10.09.2014

Meine letzten Wochenenden

Kommen wir zur Abwechslung doch mal wieder zu einer Wochenendreview. Einfach, weil ansonsten wenig aufregendes passiert ist. Interessantes schon, aber Sachen wie die Apple Keynote und dergleichen wanderten ja schon zu genüge durchs Netz.

Ich mache es kurz und fasse die letzten Wochen Stichpunktartig mal zusammen. Eigentlich auch nur, um später sagen zu können was alles passiert ist bzw. dieses alt schriftlichen Beleg zu haben. Mir glaubt ja immer keiner, wenn ich mich an allen Scheiß erinnere.

Ich fange im Ende Juli an.

Segeln mit der fast kompletten Familie in Holland am Ijseelmeer. Endlich, nach Jahren, konnte ich wieder auf dem Schiff sein! Von Freitag Abend bis Sonntag Mittag hatten wir eine wirklich schöne auf dem Schiff und an Land. Herrlich! Das hätte ich gerne nochmal bitte!

Hearthstone Tunier

Darüber habe ich berichtet. Wochenende daheim und in Münster. Tunier und abends bei Schmau und Flusn.

Gebrutstagsparty

Auch hiervon habe ich erzählt. Das Wochenende mit der Party. Der Freitag war ruhig mit Sushi und Videospielen, der Samstag voll mit Vorbereitung und Party.

Hochzeit Fussels

Es wurde dick Hochzeit gefeiert. In Iserlohn. Mit Kirche, einem Zwischenstopp in einer Kneipe, die absolut überfordert war, und einem dicken Mahl samt großer lange andauernder Feier in einem schicken Saal. Deutsch - argentinisch war das Ganze, aber da sich alles sehr wenig vermischte, bekam ich von den ganzen spanisch angehauchten Menschen leider kaum was mit. Alles gute J. und N.!

Doofwochenende in Warburg

Nicht weil es in Warburg war, im Gegenteil, der Anlass war nur ein trauriger, der uns u.a. den Samstag kaputtgemacht hat. Mehr braucht hier nicht hin.

Am Sonntag gab es aber die Einweihung meines Wakeboards.

Hüttenausbau

Der Eintrag kommt noch! Der ist wichtig!

Abends gab es einmal einen Trip nach Bochum mit Kollegen von der Arbeit, den anderen Abend waren wir bei mir zu Hause. Beide Abende mit einer tollen Truppe und mächtig viel Spaß!

Hochzeit die Zweite

Letztes Wochenende dann gab es wieder einen ruhigen Daddelabend, der leider nicht so entspannt war, weil das Spiel mich nervt. Dafür war der Rest gut.

Den Samstag gab es nochmal eine Hochzeit. Dieses Mal von einem Arbeitskollegen der Goldetta. Hier wurde richtig dick aufgetragen! Dieses Mal war die Hochzeit deutsch - russisch, was sich nicht zuletzt bei den Getränken wiederspiegelte.

Witziges Hochzeitsspiel: Jeder Tisch muss sich etwas überlegen, was der Bräutigam machen muss. klar, Limbo und jeder andere Standardquatsch war vertreten. Unser Tisch hatte wenigstens einen Ball. zwei von uns waren die Torpfosten und ein dritter musste gegen den Bräutigam auf's Tor schießen. die Differenz musst selbiger dann trinken. War lustig.

Ansonsten war der Abend auch gut. Viele interessante Gespräche und viel zu essen und zu trinken.

Am Sonntag ging es dann wieder auf die Wasserbahn.

04.09.2014

Meine Sportliche Erweiterung #2

Man kann ja auch nicht genug Hobbis haben!

Seit etwa 1 1/2 Jahren bin ich immer wieder dabei, ein Fahrrad zu bekommen. Erst war es mein eigener, etwa 19 Jahre alter treuer Begleiter, der wieder ans Laufen gebracht werden sollte. Doch die Zeit hat doch sehr an dem Rad genagt.

Als ich dann im letzten Jahr mal gezeigt bekam, wie Fahrräder heutzutage bestückt sind war mir klar, dass ich ein doch etwas anspruchsvolleres Rad mein eigen nennen möchte.

Nach einiger Zeit wurde ich nicht fündig, bis ich vor kurzem das Angebot vom A. bekam, sein altes Rad doch zu kaufen. Er hatte sich im letzten Jahr ein richtig dickes Dingen zugelegt und das Alte stand nur in der Garage herum um Platz zu klauen. Eine gute Gelegenheit für mich also!

Nun steht mein neues Rad bei mir auf dem Balkon und wartet darauf, ausgeritten zu werden. Über Strecken in der Nähe habe ich mich schon informiert, Radbuddies gibt es auch und der Weg zum Sport ist ja sowieso vorhanden. Gelegenheiten sollte es also genügend geben. Fehlt noch ein neuer Helm und eine gepolsterte Hose und schon bin ich gut ausgerüstet, mal wieder. Ich freue mich drauf!

Langsam brauche ich einen neuen Schrank für die ganzen Sportgeräte bzw. deren Kleidung. Radsport, Wassersport und nicht zuletzt mein Kampfsport. Es braucht ja alles sein eigenes Outfit!

27.08.2014

Meine sportliche Erweiterung

Wie der ein oder andere weiß, komme ich seit einigen Jahren in den Genuss des nassen Brettersports. Bei Warburg am Twistesee, um genau zu sein. Vor fünf Jahren noch mit Wasserski angefangen, habe ich vor zwei Jahren auf das Wakeboard umgesattelt.

Nachdem ich das "rumkurven" sehr schnell drauf hatte, wollte ich natürlich mit den Tricks anfangen. Oder anders, die schwimmenden Rampen haben mich extrem gereizt. Kurzum habe ich bei jeder Runde mit mir gehadert, doch endlich eine Kurve mehr zu fahren und auf den Kicker zu lenken. Letztes Jahr hatte ich dann endlich genug Eier in der Badehose und fuhr drüber. Natürlich völlig erfolglos, dafür mit einer dicken Fontäne. Zurück am Start bekam ich dann gleich einen Freundlichen Hinweis, dass ich sowas mit den Leihboards nicht dürfte. Ein eigenes Board musste also her.

Wie das Foto ja schon verrät, konnte ich in der Hinsicht aufrüsten. Meinem Geburtstag, meiner Mutter und nicht zuletzt der Goldetta habe ich es zu verdanken, dass ich stolzer Besitzer eines wunderbaren Wakeboards samt formschöner Weste bin. Und letzten Sonntag waren wir endlich wieder in Warburg und ich durfte das erste Mal damit auf's Wasser.

Ein Traum von Fahren! Bindung gut, Board gut, Weste gut und fahren klappt super! Einen Helm musste ich mir noch leihen, aber der ist auch schon bestellt und sollte morgen ankommen.

Rauf auf's Wasser und die erste Runde wurde gedreht. Und dann war es auch schon so weit. Die Rampe lag vor mir, ich fuhr drauf los, sprang drüber und platsch. Wie zu erwarten kein Erfolg. Doch zu meinem Glück war die Bahn am Sonntag sehr leer und ich brauchte nicht lange zum Steg. Dort gab es einige hilfreiche Tipps vom Profi und nach nur zwei weiteren missglückten Sprüngen blieb ich das erste mal oben. Direkt zwe Sprünge in Folge!

Jetzt habe ich natürlich weiter Blut geleckt. Die logischen Schritte sind der sichere Sprung, die verkrampfte Haltung sollte auch noch weg und dann können weitere Tricks kommen. Springen ohne Kicker, also durch harte Kurven, wäre noch eine geile Nummer. In diesem Jahr komme ich wohl nur noch einmal auf's Board, aber für das nächste Jahr habe ich mir einiges vorgenommen!

22.08.2014

Meine XBox One

Immer wenn ich bei dem ein oder anderen daheim bin, darf ich mir anschauen, was es für neues Spielzeug, Filme oder sonst noch gab. Der eine macht es mit viel Freude und Begeisterung, der andere spielt es runter, mit wieder anderen habe ich lange drüber gesprochen und bin selbst interessiert was draus geworden ist.

Ich selbst suche da ja immer wieder den Mittelweg und behalte vieles für mich, weil es einfach keine Sau interessiert, welches iPad ich nun in der Hand halte.

Widersprüchlich dazu habe dann doch mein Post zu meinem neuen Spielzeug. Wieso sollte ich mich nicht auf freuen dürfen? Zumal das hier eh meine eigene Plattform ist ;-)

also, nach langem hin und her habe ich mir endlich meine neue XBox gekauft. Günstig gefunden und endlich zugeschlagen. Ich hätte es aber auch für mehr Kohle getan, aber egal. Und Seit Samstag steht sie endlich bei mir im Schrank.

Ein schickes Gerät ist das. Groß, dafür aber leise und sehr leistungsstark! Zudem extrem leise, was ich bei meiner alten XBox wirklich vermisst habe! Kinect ist auch mit dran, habe ich aber kaum benutzt bzw. ich habe noch nicht die Befehle drauf was mit der Nichtnutzung Hand in Hand geht. Das Pad der Konsole ist im Grunde genauso wie das Alte, nur schicker und wesentlich besser. Alleine die Rumble Funktion in den Schultertasten freut mich.

Zu daddeln gibt es natürlich auch einiges. Asassins Creed Black Flag und Watch Dogs gab es günstig dazu. Letzteses habe ich schon angespielt und bin bislang begeistert. Sieht super aus und macht Spaß! Black Flag wird zusammen mit der Goldetta gespielt. Endlich mal wieder was mit ordentlicher Story und so!

Ich bin mal gespannt, was ich noch alles mit der Konsole anstellen werde. Ein BluRay Player ist ja auch dabei, weshalb ich hier auch endlich nachgerüstet habe.

Freude!

20.08.2014

Unsere Snight

"Wir feiern Schmeeeedt Night, für uns die geilste Zeit, Schmeeeedt ist einfach gut, weil's prima schmecken tut!"

Ich hatte ja mal versprochen, dass ich einen kurzen Eintrag zur Snight mache. Hier ist er!

Die Snight, früher noch unter dem Namen Schmeeeedt Night, ist eines meiner wöchentlichen Event welches seit fast einem Jahr schon stattfindet. Eigentlich momentan das wöchentliche Event neben der Thommy Time am Montag. Früher gab es mit dem Risiko Mittwoch, dem Fifa Dienstag und dem Montags Wormsen ja noch viel mehr.

Eigentlich ist die Snight nichts anderes als ein Abend zu Zweit und Video-Spielen. Meistens Diablo oder dergleichen. Spielen und dabei über Gott, die Welt und alte Zeiten sprechen. Über die Problemchen des Alltags und was es nicht noch alles gibt. Das Ganze natürlich unpersönlich über das Internet. Sicherlich nicht die persönlichste Sache, aber wenn der Eine in Münster wohnt und der andere in Hagen, sicherlich nicht die schlechteste. Für mich auf jeden Fall eine tolle Sache!

Daddeltechnisch habe ich hier in jedem Fall eine Menge Spaß. Alleine mit Protal 2 gab es so viel zu lachen wie schon ewig nicht mehr. Sogar mein erstes selbstgebautes Level in überhaupt einem Shooter ist hier entstanden.

Diablo III ist auch immer ein sehr beliebter Kandidat. Hier ist es besonders entspannend, neben dem geklicke und geloote entspannt über das ein oder andere Thema zu reden. Nicht immer unernst. Bei Bier und Videospielen, wie ein richtiger Mann das halt so macht.

Was in Zukunft alles gespielt wird bleibt anzuwarten. Das wir dabei Spaß haben werden, davon gehe ich einfach mal aus. Was dabei noch alles gespielt wird, wird sich noch zeigen. Steam hat ja oft Angebote.
Und das Beste ist, dass heute wieder Snight ist!

13.08.2014

Unser Geburtstagsfet

Alle Jahre wieder und nun schon zum dritten mal, feierten die Goldetta und ich unseren Geburtstag im Garten.

Wie in jedem Jahr für mich das Event im Garten schlechthin. 30 Leute und mehr sind im Schnitt immer anwesend, für mich also Grund genug, den Garten ordentlich auf Vordermann zu bringen.

Rasen mähen, Hecke schneiden und die Terrasse fegen sind da noch die leichtesten Dinge. Der Teufel liegt hier im Detail und sorgt für ein ordentliches Gesamtbild. Unkraut zupfen ohne Ende, Blumen herrichten, die Gartenhütte aufräumen, den Teich säubern und alle Büsche zurückschneiden. Wenn dann alles ordentlich ist, dann müssen die Pavillons und die Theke aufgebaut werden, Tische und Stühle auf die Terrasse gestellt, Stehtische geholt sowie Lampen inklusive Verkabelung angebracht werden. Suma sumarum jedes Mal 1 1/2 Wochen verteilte Arbeit. Vielleicht sollte ich das nächste Mal einfach zu Hause feiern. Saugen, wischen und Staub putzen, fertig. Einkaufen und hinterher aufräumen muss ich ja in beiden Fällen.

Aber ich will auf keinen Fall mosern. Ich bereite das immer alles sehr gerne vor und bin ja sowieso gerne im Garten. Also ist das ein schönes Hobby mit einer dicken Feier als Belohnung. Und die gab es auch in diesem Jahr wieder!

Mit einer riesen Portion Glück hatten wir den gesamten Tag über schönes Wetter. Abends war es nicht zu kühl und in der Nacht gab es sogar noch einen Sternenhimmel. Das alles bei einer guten Stimmung, leckeren Essen und einer Menge zu trinken.

Ein tolles Fest auf dem ich eine Menge Spaß hatte! Viele Leute die ich oft sehe und viele, die ich recht selten zu Gesicht bekomme. Alles in allem aber wie immer eine schöne bunte Mischung! Wie immer hatte ich leider nicht die Zeit, mich allen Gästen so zu widmen, wie ich es gerne gehabt hätte. Dafür habe ich mit allen meine Freude! Danke das ihr da wart!

Das einzige, was mit bei jeder Gartenparty missfällt ist das relativ frühe verschwinden der Gäste. Man kennt ja das "oh, dann mache ich mich auch schnell vom Acker" Verhalten bei Grüppchen. Gegen halb zwei waren also die Meisten wieder weg, was ich wirklich schade fand. Hinsichtlich der vielen Mühe, dem ganzen Trink- und Grillgut und der ordentlichen Beschnappsung. Aber ich will nicht meckern. Wie in jedem Jahr gab es auch dieses Mal wieder einen einen Angenehmen Kreis von Leuten, mit denen ich bis zur Dämmerung meinen Spaß hatte. Das war toll!

Der Rest darf sich Pussy nennen ;-)


06.08.2014

Mein BarStone

Somit habe ich wohl die nächste Geek-Stufe erreicht.

Letzten Samstag besuchten die Goldetta und ich den Schmau in Münster. Ein schöner Nachmittag samt Abend und nächstem Vormittag war geplant.

Etwa eine Woche vorher fand der Schmau direkt bei sich um die Ecke ein Hearthstone BarStone Tunier. Für uns drei also eine super Gelegenheit, mal unsere Decks zu testen.

Für alle, die mit dem eSport nicht zu tun haben eine kurze Erklärung. BarStone leitet sich eigentlich nur vom Namen Hearthstone ab. So wie bei StarCraft ein BarCraft raus wird. Gesellschaftliches spielen bzw. Tuniere veranstalten. Lacht nur über den eSport, der ist aber ganz groß im kommen!

Zurück zum Samstag. Bewaffnet mit Laptop und iPad machten wir uns auf ins SpecOps, einer kleinen Kneipe in Münster. Recht früh waren wir dort, ließen uns für das Tunier registrieren und los ging es mit Bier trinken.

Nach und nach versammelten sich immer mehr Spieler, bis wir eine beachtliche Zahl von 32 Leuten waren. Darunter auch ein SarCraf und Hearthstone Caster den ich hin und wieder mal im Stream verfolge. Mort nennt sich der gute und ich ein wirklich lustiger Typ!

Die Leute waren gar nicht so nerdig, wie man es erwarten würde. OK, die einzige Frau die auch spielte war Goldetta, was schon für das Publikum spricht, aber alles in allem waren es ganz normale Typen. Lediglich ein zwei Typen fielen aus der Reihe, da war natürlich der überbreite schüchterne Typ der über jeden deiner Witze lacht, wie auch der kleine hibbelige im Clan Shirt. Letzterer lies sich so herrlich verarschen, dass es mir schon leid tat. Aber was soll's.

Um 16 Uhr finden dann die Spiele an. Als Sieg winkte eine Medaille (Irre...) und ein Ticket für Vorentscheid zur BlizzCon nach LA. Schmau hatte sogar Glück und kam direkt eine Runde weiter, da sein Braked voll war.

Um es kurz zu machen, wir drei verloren alle in der ersten Runde. Gespielt wurde ein best of three. Ich trat mit meinem Hexenmeister an, spielte die erste Runde noch recht gut. In der zweiten Runde hatte mein Gegner aber enormes Glück und konnte den Sack recht schnell dicht machen. Bei den anderen beiden verlief es ähnlich.

Wir blieben noch ein Weilchen, machten uns aber gegen 18 Uhr auf den Heimweg zurück in die WG. Was folgte war leckeres Essen und ein wirklich schöner und sehr lustiger Abend in gemütlicher Runde.

Guter Abend!

25.07.2014

Mein Protal 2

Portal, der Mod für Half Life 2 steht eigentlich schon lange auf meiner "Must Play" liste. Dazu gekommen bin ich aber nicht. Dann stand der zweite Teil in den Startlöchern und ich bekam erst richtig Lust. Doch erst jetzt habe ich es mir im Steam Summer Sale endlich gekauft. Und ich muss sagen, es ist großartig!

der Singleplayer Modus hat mich schon ein paar Stunden vor den Monitor gefesselt. Doch so richtig los ging es erst im Coop Modus. Ganze drei Schmeeedt Nights (sollte ich mal erklären) verbrachten wir zu zweit in der Welt von Protal und lösten gemeinsam alle Level samt den extra super schweren Dingern. ein riesiger Spaß, der mit nicht grade selten einen Knoten ins Hirn ballerte.

Muss ich an dieser Stelle das Spiel erklären? Hier die Kurzform.

Man startet in einem Raum und sucht den Ausgang. Diesen erreicht man, indem man z.B. Kugeln auf Schalter legt, Lasersstrahlen umlenkt um Sensoren zu aktivieren oder Plattformen und höhere Ebenen erklimmt. als besonderes Hilfsmittel steht hierfür die sogenannte Portalgun zur Verfügung. Ein Gerät, mit dem man in bestimmt Wände eine Art Tor schießt. Einen Eingang und einen Ausgang. Es entsteht eine Tür für einen selbst, für Laserstrahlen, diverses Gel oder Objekte.

Im Koordinatensystem also eine vierte Dimension wenn man so will.

Selten hatte ich in letzter Zeit einen solchen Spaß mit einem Spiel. Jedenfalls was den Blödsinn und die Situationskomik angeht. Lag nicht zuletzt auch am Mitspieler.

Nun bleibt mir noch der Restliche Sinpleplayer Modus und die Community Level, wo auch einige gute Sachen dabei sind. Zudem sind wir grade dabei, uns mit dem Editor gegenseitig eigene Level zu bauen. ich bin gespannt was dabei rauskommt!

16.07.2014

Mein Teichgewusel

Es wuselt im Garten!

Mein Teich hat für mich ja schon seit Ewigkeiten einen besonderen Stellenwert. Irgendwann 1995 mit eigener Kraft ausgehoben, 1999 erweitert, 2005 verschönert und 2012 mit neuer Folie sauber und wieder fit gemacht.

In diesem Jahr zahlt sich die Arbeit anscheinend aus. Seit 2005 habe ich zum ersten Mal wieder Kaulquappen!

Als wir 2005 den Teich mit dem Wassersystem aufpeppten, hieß es dauernd, ich soll beim Überlauf bloß einen Filter einbauen, damit auf keinen Fall die Kaulquappen weggespült werden. Ich tat wie mir befohlen und baute jenen Filter ein. Und seit dem hatten wir nicht einmal wieder Kaulquappen...

In diesem Jahr ist aber endlich wieder mehr Leben im Teich. Leider leider nicht in Form von Fischen, im Gegenteil, dafür aber in Sachen Kaulquappen. Das erste Mal seit 2004 kann ich dem wuseligen Treiben im Teich wieder zuschauen. Das aber wohl nicht mehr lange, da seit einigen Tagen die Beine wachsen. Nebenbei sind die Tierchen auch ein Zeichen für einen gesunden Teich!

Heute muss also nochmal der Rasen gemäht werden, damit ich dies in den nächsten Wochen nicht tun brauche. Erst wachsen lassen um sie dann zu töten wäre ja irgendwie nicht so toll.

15.07.2014

Mario Kart 8

Ein paar Tage ist es nun schon alt. Genauso lange ist es auch schon in meinem Besitz. Seit dem 30. Mai darf man sich auf der Wii U mit einem der spärlich gesäten Top Titel Vergnügen.

Eine wirkliche Review zu schreiben macht nun auch keinen Sinn mehr. Jeder den es interessiert, der hat es auch schon gespielt. Rezessionen gibt es ohnehin schon genug. Aber ein paar meiner Eindrücke dürfen dann ja doch sein.

Es ist ein klassisches Mario Kart! Um längen nicht so gut wie Mario Kart 64, was aufgrund des Status "Lieblingstitel" nicht möglich ist, besser als die Wii Version und in meinen Augen einen Tacken besser als auf dem GameCube.

In diesem Teil stimmt nicht alles,dafür eine ganze Menge. Startet man das Spiel, so werden einem direkt die Mario typischen Sounds um die Ohren geschmettert. In einem recht minimalistischen Menü kommt man sehr schnell ins Rennen und legt sofort los.

Was folgt sind altbekannte witzige Duelle auf 16 neuen und 16 aufgefrischten Strecken. Allesamt in einem wirklich gelungenen Grafikgewand. Ein paar neue Items,, neue Fahrer und seit Super Mario Kart auf dem SNES nicht mehr gesehenen Münzen (ich habe sie gehasst).

Neu in diesem Titel ist das Gravitations-Tool. Damit ist es Fahrern möglich, an Wänden und unter Decken zu fahren. Das sorgt für abgefahrene Strecken, fällt beim fahren aber kaum auf, da man dem Kart ja ständig in der dritten Person folgt. Dem Streckendesign tut es aber sehr gut!

Mir macht der Titel auf jeden Fall eine Menge Spaß und wir hatten schon den ein oder anderen spaßigen Abend an der Konsole. Da ich mir dazu den Classic Controller bekauft habe, kommt hier nochmal ein besseres Spielerlebnis zustande.

Leider gibt es aber auch den ein oder anderen Minuspunkt:

- Der Battle-Mode

Es gibt keinen! Ballon Fight passiert auf kompletten Stecken. Das ist nicht nur sau dumm, es ist auch noch tierisch langweilig! Je weniger Spieler noch im Rennen sind, desto seltener findet man sich. Keine Ahnung was sich Nintendo dabei gedacht hat. Nicht viel, wie ich vermute. Hoffentlich wird das nachgereicht!

- Menüpunkte

Von einem minimalistischen Menü sprach ich. Richtig. So reduziert, dass ich nichtmal den Ton einstellen kann. Irgendwelche Optionen um das Spiel zu personalisieren hätten mich schon gefreut...

- Minimap

Natürlich gibt es eine Minimap. Aber nur für den Spieler, der das Gamepad mit dem Monitor in der Hand hat. Nicht nur irgendwie unfair, nein auch richtig dumm! Das wäre ja mal ein schicker Punkt für die Optionen gewesen...

- Spielen auf dem Gamepad

Nintendo will ja mit seinem Pad prahlen und gibt immer an wie toll man drauf spielen kann. Kann man auch. Leider bekommt man im Mehrspielermodus alle vier Spieler im Splitscreen gezeigt. Der kleine Screen wird also nochmal geteilt. Super sinnvoll!

Bei dem ein oder anderen Punkt habe ich ja noch die Hoffnung, dass es einen DLC zur Verbesserung gibt. Hiermit tut man sich bei Nintendo ja immer schwer, aber bei Pikmin haben sie damit ja auch angefangen. Ich hoffe das Beste!

Mein StarCraft 2

Wenn es ein Spiel gibt, welches ich in den letzten Jahren mit immer größer werdender Begeisterung gespielt habe, dann ist das StarCraft II!

Ich glaube für kein anderes Spiel habe ich so viel Zeit und Energie aufgebracht, wie dafür. Build Order lernen und trainieren, Mikro und Makro Trainingseinheiten und in der Liga spielen und spielen. Spielen gleich Training, und Training macht den Meister. Ich konnte mich mit dem was ich mir angeeignet habe schon sehen lassen. Konnte...

Letztes Jahr im Urlaub habe ich mir das Ziel gesetzt, im Winter richtig durchzustarten. Mehr Training, mehr Struktur, mehrere kleine Ziele und dann nach und nach in der Liga aufsteigen. Soweit der Plan. An der Umsetzung geriet es dann aber ins Stocken.

Eine doch sehr lange Strecke an Niederlagen brachte meine Motivation stark ins wanken. Angefangen mit einer Niederlage auf einer kleinen sechs Mann LAN zerbrach irgendein Ruhepol im Kopf. Was folgte war ein unschöne Phase, in der es nur noch ums gewinnen ging. Die Niederlage bei der LAN musste um jeden Preis wieder ausgeglichen werden. Also trainierte ich härte und leider auf verbissen und verbittert. Das brach mir letztendlich das Genick. Spielen des gewinnens wegen, ohne das der Spaß im Vordergrund steht, funktioniert einfach nicht.

Das aber zu verstehen braucht manchmal Zeit. Mit einigen Tricks habe ich versucht, der Spirale zu entkommen. Blöd nur, dass es da äußere Einflüsse gab, die mich immer wieder genau in diese reingezogen haben. Das führte letztendlich dazu, dass meine Motivation schrittweise in den Keller fiel und dort seit geraumer Zeit stagniert.

Ich glaube es sind schon vier Wochen locker ins Land gezogen, seit dem ich das letzte Mal solo in der Liga gespielt habe. Mit Spaß, wohlbemerkt. Aber die Motivation und Zeit, täglich zu üben, die kann und will ich momentan einfach nicht aufbringen. Da ist irgendwas in mir kaputt gegangen. Schade eigentlich...

Grade die Motivation ist der springende Punkt. Zum einen habe ich ja noch das ein oder andere Spiel, was ich gerne spiele, zum anderen fehlt auch die Zeit. Und da ich nahezu immer gegen die gleiche Person verliere, habe ich seit langem überhaupt keine Lust mehr, mich mit dem Ganzen ausgiebig zu auseinander zu setzen.

Ich finde das sehr schade, da mir StarCraft noch immer viel Freude bereitet. Aber nicht unter den Umständen. vielleicht ändert sich das mit dem nächsten Add-On. Auf die Story bin ich ja nach wie vor sehr gespannt und ich bin sicher, dass da alles stimmen wird. Aber langweilige 1on1 Spiele in denen immer das selbe passiert nerven mich momentan nur noch. Da reizen andere Dinge mehr.

Nichts desto trotz wäre ich nicht böse drum, wenn das Feuer wieder entfacht. Vielleicht passiert das ja noch.

Blogverhalten 2014

Ich muss ja zugeben, meine Schreibmotivation lässt in den letzten Monaten sehr zu wünschen übrig. Monaten? Na gut, allein die letzten Jahre ging es eigentlich nur um eine kurze Zusammenfassung der Wochenenden. Ok, da dies meine Gedankenstütze in Form eines Tagebuches seit Beginn an sein soll, für mich völlig ausreichend. Immerhin brauche ich nicht jeden Tag so was wie "heute war ich zu Hause und haben Hearthstone gespielt schreiben". Da reichte mir eine Wochenendreview um mich grob an den Zeitraum zu erinnern. Aber hin und wieder mal was anderes zu schreiben ist ja auch nicht schlecht. Zumal ja eigentlich genug anderes drum herum passiert.

Ich möchte also keine Besserung versprechen, aber ich mag es trotzdem versuchen! Sollte ja eigentlich kein Problem darstellen. aber das ist immer leichter gesagt als getan. Es gibt doch so viele Dinge die wichtiger sind. Und davon gibt es grade eine Menge.

Der Job hält mich viel zu lange im Büro, mein Privatgewerbe (komme ich nochmal zu) beschäftigt mich auch nicht selten. In den Garten gehe ich ja auch noch gerne und nebenbei habe ich noch viele liebe Menschen in meinem Umfeld, denen ich am liebsten meine Zeit schenke. Sport, Haushalt und was es nicht noch alles gibt mal völlig außen vor.

Warten wir also mal ab, wie sich mein Schreibverhalten ändert oder ob alles beim Alten bleibt. 

17.06.2014

Mein Nicht Lustig Treffen


Am Samstag ging es ins Comic Zentrum. Hier war niemand geringeres zu Besuch als Joscha Sauer, Erfinder der Nicht Lustig Cartoons, die mich seit Jahren bei guter Laune halten. Ich hätte es ja nicht gedacht, aber ich musste doch einige Stunden auf das Treffen warten.
Wir waren gegen 14:30 Uhr vor Ort und bekamen eine der letzten Nummern. Nummer 57 von 60. direkt hieß es ich sollte nochmal in die Stadt gehen und nach einer Stunde wiederkommen. 
Gesagt getan, nochmal 90 Minuten Wartezeit gab es dann aber doch noch. Immerhin hab es genug zu lesen.

Als Belohnung bekam ich dann aber auch eine schöne Zeichnung von meinem Insider, den mir alle Kündtlerschreiben sollen, wenn man ein dusseliges Autogramm bekommen kann. "Ach schreib doch Pommes Schranke oder sowas" gesagt getan.

Der man hat sich wirklich bei allen 60 Leuten richtig Mühe gegen. Und nett und lustig ist er dazu auch noch!

Meine Hyrule Historia

Als schicke kleine Lektüre gab es gestern beim Besuch im Comic Zentrum das Zelda Kompendium. Mal schauen was sich da alles interessantes drin verbirgt. Als quasi einstieg für das kürzlich angekündigte neue Zelda für die Wii U ideal. Der Ersteindruck ist sehr gut!

16.05.2014

Mein Unglücksglück!


Um nach einer gefühlten und auch realen Ewigkeit weg von den "nur Wochenende" Einträgen zu kommen, hier mal was witziges aus dem Alltag.

Montag, Trippelonkel Säc will Altpapier und Briefe wegbringen. In selber Reihenfolge. Kurz nach dem Regen und ganz offensichtlich auch kurz davor.

Mit dem Korb voller Papier in der einen und den Briefen in der anderen Hand, marschierte ich los. Etwas umständlich schmiss ich das Papier in den Container, der ausnahmsweise mal leer war. Umständlich deshalb, weil die Briefe nicht knicken sollten und ich sie nicht ins Nasse legen konnte. Also durfte ich mich einhändig immer bücken und das Papier einräumen. Nichts wildes, nur etwas nervig.

Nach getaner Arbeit machte ich mich weiter auf zum fünf Minuten entfernten Briefkasten und wieder nach Hause. Genervt vom andauerndem Regenschauer der kurz nach dem Container losbrach, war ich froh, vor meiner Haustür zu sein.

Kennt ihr das, wenn ihr nach eurem Handy sucht, es aber nicht direkt findet und das Herz für einen Moment stehen bleibt? Beim zweiten Griff findet man es eigentlich immer wieder. So ähnlich erging es mir, als ich nach dem Schlüssel griff. Leider blieb das kleine Erfolgserlebnis aus. Was folgte war ein panischer Sprint zum Container, der nach erfolgloser Suche zu allen folgenden Positionen fortgesetzt wurde. Zwei Mal. Bei strömenden Regen versteht sich.

Nach erfolgloser Suche rief ich die Eltern an, die mich dann nach nur 30 Minuten mit nassen Klamotten in die Wohnung ließen. Hier wurde auch die letzte Hoffnung zerschlagen. Kein Schlüssel. Natürlich der Jackpot, versteht sich. Autoschlüssel, Wohnung, der einzige Briefkastenschlüssel und der Schlüssel zur Wohnung meiner Eltern.

Die einzig logische Konsequenz, neben dem, dass jemand den Schlüssel gefunden hatte war, dass er aus meiner Kaputzenpullovertasche in den Korb mit Papier fiel und ich ihn ich den Container warf. Der war ja ausnahmsweise leer, so dass ich nicht wühlen konnte. War ja klar, dass es einen Grund hat, wenn die Dinger mal leer sind...

Ein Anruf beim Hagener Entsorgungsbetrieb am nächsten Morgen um halb sieben (h a l b  s i e b e n!) lies mich etwas hoffen. "Wir schicken jemanden heute Nachmittag vorbei, der kippt Ihnen den Container aus". Ich wollte es nicht wirklich glauben, aber das Foto hat ja schon so einiges verraten.
Ja, der nette Mann kippte den mittlerweile vollen Container mitten auf den Gehweg, sagte noch ein "Viel Spaß" und fuhr weiter. Bewaffnet mit Handschuhen machte ich mich ans Einräumen.

Ich war schon etwas erleichtert, als ich wenigstens meinen Müll wieder fand und wusste, nicht doch den falschen Container ausgekippt zu haben. Also wühlte und wühlte ich. Zum Glück nur im Papier.

Nach und nach kamen erste Passanten mit Sätzen wie "Wer macht denn so eine Sauerei" bis zu "Schweinerei! Machen sie hier ehrenamtlich sauber?". Wunderbare Vorlagen für diverse Sprüche, die ich allesamt vergessen hatte. Doch dann kamen Passanten die länger blieben...!

Was ich denn da tun würde. Ich erzählte ihnen die Geschichte von meinem Verlust. Da wurden sie hellhörig. Meine Hoffnung aber auch! "Was denn für ein Schlüssel?" fragten sie, wo bei mir eigentlich schon alles klar war. Ich beschrieb meinen Schlüssel haargenau. Von der Anzahl über die Farben bis hin zu den Extras die dran hingen. Der Mann nickte und meinte, er würde mal eben nach Hause gehen und ihn holen.

Unendlich glücklich und vor allem erleichtert war das Einräumen zwar immernoch nervig, aber ich wusste ja wofür. Wäre nur nett vom Schicksal gewesen, wenn das Pärchen 20 Minuten früher gekommen wäre. Aber jetzt ist mir das auch egal! Schwein gehabt!!!

Wenigstens weiß ich jetzt, dass man zum Einräumen eines komplett gefüllten Altpapiercontainers 40 Minuten braucht. Ist vielleicht mal beim Raab oder Jauch wichtig...

08.05.2014

Wochenend Nachholpost

Zwei Wochen im Rückstand...! ich denke, es liegt daran,  dass beim vorletzten Wochenendegar nicht so viel erwähnenswertes passiert ist. Einen Tag daheim auf der Couch bei Hearthstone und Batman, ein anderer Abend bei bekannten auf dem Geburtstag.

Flüchtige bekannte die man hier und dort mal trifft, sich dann aber immer gut mit unterhält. So auch bei der Feier gewesen. In einer Runde von etwa 15 Leuten gab es hier und dort Gesichter die man schon lange kennt dann aber auch wieder welche die ganz neu für mich waren. Auf jeden Fall ein lustiger Abend.

Ansonsten ist recht wenig passiert. Neben Rasen mähen und einer Runde joggen bot das Wetter kaum Gelegenheit für andere Dinge. Außer natürlich am Freitag. Da war das Wetter wunderbar, was und dazu veranlasste, das noch recht neue Sushi Angebot eines asiatischen Restaurants mal zu testen.

Sushi ist bei weitem nicht gleich Sushi! Doch ein sehr kritischer bekannter hatte mir schon seine Empfehlung ausgesprochen, weshalb ich richtig heißt drauf war. Er konnte Recht behalten und wir hatten großartiges Sushi. Eine Bereicherung für die Stadt wie ich finde. So brauchen wir nicht dauernd zum Griechen, wenn wir mal essen gehen.

(Foto Thorsten Fritz)

25.04.2014

Mein Osterwochenende

Ein langes Osterwochenende war das! Mit allem drum und dran!

Am Donnerstag ging es zunächst ruhig los. Abends kam die Goldetta zum mir und gleichzeitig war es Schmeeedt Night. Diablo 3 stand auf der Agenda. Wie immer ein toller Abend, wie jede Schmedt Night. Und auch die Goldetta hatte mit Super Mario ihren Spaß.

Freitag ging es erstmal wieder nach Essen. Die Jule, mittlerweile eine mittleres Kind, feierte ihren dritten Geburtstag. Ein Kleinkind also... Schmeckte der großen gar nicht, denn die wollte auch Geburtstag haben und war demnach knötterich. Schön war es trotzdem und gegrillt wurde auch noch!

Abends ging es wieder nach Hause, das wir mal wieder pokern wollten. Ist ja auch schon wieder eine Weile her. Die Runde war nicht die kleinste und die Stimmung war auch gut. Vor allem, weil die Flusn und der Schhmau mit dabei waren. Die sind immer sehr gern gesehene Gäste, was sich leider auf meine Konzentration auswirkt. Ich war schlecht. Richtig schlecht. Wobei ich das schon seit langem bin. Mir fehlt einfach die Übung und das Vertrauen in mein Können am Tisch. Hier muss ich mal dran arbeiten. Gewonnen hat dann der Wollo, was sich eigentlich schon recht schnell abzeichnete. Interessanterweise aber gegen die Goldetta, wonach es erst gar nicht aussah. Trotz Niederlage ein toller Abend.

Den Samstag begann für mich erstmal mit meinem ersten Fotoshooting als Fotograf. Warum ich davon noch nichts erzählte habe? Weil ich das eigentlich auch nicht sonderlich gut kann. Ein paar hübsche Bilder sind aber entstanden. Was will ich also mehr? Außerdem war ich bei dem tollen Wetter draußen und später noch im Garten.

Abend kam dann Besuch vorbei. Eine interessante Mischung. Vom Daijior über den Kasi bis hin zum T. Eine bunte Mischung mit einer Menge Spaß! Bei diversen Themen und viel Unsinn blieben wir bis etwa 23 Uhr bei mir, bis wir ins Jackyl loszogen.

Der Laden war gut gefüllt. Musik, viele Leute und warme Biergläser. Jackyl halt. Konfus wurde es erst, als mich ein paar Kernassis zum Armdrücken einluden. Da für mich schon längst die sechste Stunde war und mein Testosteron hoch war, lies ich mich nicht zweimal bitten. Erst im Gespräch verwickelt, dann eine Runde drücken. Bis auf eine Runde konnte ich das dann auch noch alles für mich entscheiden. Meine Schulter tut mir noch immer weh. Aber was tut man nicht alles für ein Getränk...

Als ich mich dann endlich losreißen konnte und zu den anderen raus ging, traf ich die Horde dann auch noch wieder wo es direkt weiter mit einem "Ey Bruder, Judo Schule Hagen" weiter ging. Über letzteres musste ich schmunzeln, über das andere beinahe laut lachen.

Der Sonntag war dann ruhig. Ghostbusters im Fernsehen, Sonne im Garten und einen Film abends von der Couch aus. Danach noch etwas Hearthstone und schwubbs war der Tag auch schon rum. Ähnlich schnell ging dann auch der Montag vorbei. Zunächst waren wir bei meinen Eltern, wo es leckeren Spargel gab. Mutters Kochkünste sind halt super. Zu Hause schauten wir noch etwas "Game of Thrones" und schon war das lange Wochenende vorbei.


22.04.2014

Seine Feierei Mittendrinn

Vorletztes Wochenende, ein Hagen Wochenende, ging es mal wieder nach Essen. Der Freitag war ruhig. Mario, Batman und Co. wurden erfolgreich und weniger Erfolgreich bedient, weshalb es am Samstag unternehmungslustiger werden durfte.

Der Horst feierte im  seinen Geburtstag rein. Also machten die Goldetta und ich uns auf nach Essen. zunächst zum Tiny nach Hause um endlich mal gemeinsam Urlaubsfotos zu schauen. Gegen 21 Uhr ging es dann weiter ins Mittendrinn.

Hier war der Laden schon gut gefüllt. Die Üblichen Gäste waren versammelt. Leider nicht alle die man sonst so dort trifft, dafür aber fast all diejenigen, mit denen ich auch sonst immer meinen Spaß habe.

Bei gutem Essen und einem gut gewählten Getränken gab es einen gewohnt lustigen Abend. Eigentlich das Übliche, nur mal wieder andere Leute. Wobei ich dort auch schon eine Art bunter Hund bin.

Am Sonntag ging es Mittags natürlich gleich wieder ins Kneiporant. Erst Mittags Buffet, dann Kuchen und Kaffee mit der Familie. Mit den Kindern ging es dann noch zum Spielplatz und einige Zeit später wieder nach Hagen.

Hier wurde nochmal eine Runde Karten gespielt und später dann "Das Glücksprinzip" geschaut. Ein leicht tiefsinniger Film den ich gerne weiterempfehle. Die Kernidee ist eine sehr schöne und sollte auf jeden Fall praktiziert werden!

11.04.2014

Mein Beef und Warburg Wochenende

Es war endlich wieder Beef Zeit!Das erste Mal in diesem Jahr und auch das erste Mal beim Daijiro in der neuen Butze!

Unser letzter Beef ist erst im November gewesen, was für unsere Verhältnisse recht kurz hintereinander ist. Dazu kam dass der letzte Beef extrem gut war, was die Messlatte schon recht hoch ansetzte.

Geheim Beef war das Thema. Jeder sucht sich seine beiden Spiele raus und diese werden erst genannt, nachdem der Spieler seine Nummer gezogen hatte.

Der Anfang war grandios. 2vs2 Rayman Legends Fußball. Tasche und ich gegen Daijiro und Schmeeedt. Spannung pur, großer Spielspaß und viel Rumgeschreie.

Als nächstes kam Tony Hawk Pro Skater 3 und das Bam Magera Einkaufswagen Rennen. Hochgradig unsinnig und richtig lustig!

Beim dritten Spiel war ich an der Reihe. Mario Party 4. Und ab hier ging es bergab. Schmeeedt und ich hatten unseren Spaß. Minispiele for the Win! Auch wenn es dazwischen drei Minuten Rumgewürfel und ein paar kleine Animationen gibt. In meinen Augen immernoch perfekt für ein Beef, weshalb ich meinen Spaß hatte.

Das Spiel danach kann ich nicht mehr benennen. Ich kannte es gar nicht, was nicht schlimm war. Grafisch war es ein richtig witziger Titel. Verspielt und Comichaft, wie ich es verdammt gerne habe. Das Spiel war dann ähnlich wie Super Mario Smash Brothers. Verstanden habe ich es leider nicht so richtig, weshalb es spielerisch nur so geht so zündete.

Danach kam eine XBox Arcade Umsetzung eines flotten und einfachen Browser Jump n' runs. Münzen Sammeln und damit mehr Zeit bekommen. Schnell zu verstehen, schnell zu spielen. Auch ein sehr geeigneter und lustiger Titel!

Spiel Nummer sechs war Trails Evolution. Wieder ein guter Beef Titel. Leider war die Stimmung hier irgendwo anders, weshalb das Spiel komischerweise nicht mehr im Vordergrund stand.

Als siebtes gab es Wii Bownling. Altbekannt und immer wieder gut. In meinen Augen ein spannendes und lustiges Beef Spiel, was man aber vielleicht auch schon viel zu oft gespielt hat.

Zuletzt kam StarFox Assault. Der Nachfolger meines geliebten LylatWars. Das SPiel hat Potential. Eine Menge sogar. Leider werde ich für meinen Teil die Steuerung des Vorgängers niemals wieder aus dem Kopf bekommen, was mir hier das Leben schwer machte. Spielerisch ganz ok. Leider war die Stimmung so gar nicht mehr auf spielen gerichtet, weshalb es schon fast egal war wer gewinnt.

So war es auch bei der Gesamtplatzierung. Klar, Daijiro alias FC Bayern hat mal wieder gewonnen, wonach auch keine Sau mehr schreit. Aber wer danach kam, kann ich schon gar nicht mehr sagen. Und das lag nicht daran, dass wir alle voll waren, wie es sonst der Fall war. Nein, wir waren sogar schon um drei Uhr wieder zu Hause.

Fazit: Schön, mal wieder alle beisammen zu haben, aber der Abend an sich war jetzt kein Knaller...

Am Samstag ging es dann nach Warburg. Hier waren wir beim Bauern zum Geburtstag feiern eingeladen. Einige Gesichter die ich locker ein halben Jahr nicht mehr gesehen habe, waren auch mal wieder da, was mich sehr gefreut hat.

Der Rest war lustig, aber nichts wildes. Um einem Tisch herum sitzen, quatschen und dabei was trinken. Kennt man ja. Mache ich ja auch gerne, weshalb der Abend kein schlechter war.

Am Sonntag ging es dann mal raus in den Wald, dann wieder zum Karten spielen an den Rechner und Abends auf die Couch zum Film schauen. Gemütlich und schon. So mag ich das.

10.04.2014

Der Max

"...hoffentlich ein Junge, sonst muss ich ja das ganze Spielzeug neu kaufen...!"

Mit ein wenig Verspätung mag ich doch auch hier dem kleinen Max seinen Start ins Leben alles Gute wünschen. Am 22.03.2014 erblickte er gesund und wahrscheinlich auch munter das Licht des Kreissaals.

Ein paar Tage Extraaufenthalt für die Mama waren auch noch drin.

Alles Gute für dein Leben und vor allem viel Spaß!

03.04.2014

Meine Wochenenden

Viel um die Ohren er hat!

Ich bitte ja um Verzeihung. Momentan habe ich 1000 kleine und große Baustellen die alle abgearbeitet werden wollen. Eine kleine davon ist dieser Eintrag. Also los:

Freitag vor zwei Wochen.

Es war Dienstag, als ich von einem Trainingspartner gefragt wurde, ob das am Freitag denn jetzt stehen würde. Kurz geschockt, schnell geschaltet und erleichtert das ich nichts anderes auf dem Plan hatte. Gotcha war angesagt. Wie schon vor einigen Wochen ging es mit einigen Leuten nach Lüdenscheid Ballern.

Ich liebe diesen Sport, auch wenn ich nicht der geilste bin, Dazu kommt das Raucher mit ihrem ständigen "eine noch rauchen dann geht es los" mir extrem auf den Sack gehen. Locker 45 Minuten haben wir dabei verplempert.

Spielerich hat es wieder richtig bock gemacht. Hier und dort konnte ich Treffer landen, überwiegend wurde ich aber zerschossen. Mit und ohne Schmerzen. Gehört halt dazu.

Im Anschluss ging es rasch nach hause. Der K. kam zu besuch. Eigentlich ein recht untypischer Besucht, da ich ihn sonst nur auf Partys oder mehr zufällig treffe. Dieses Mal hatte es aber einen speziellen Grund der hoffentlich auf Früchte tragen wird.

Zu dritt saßen wir bei mir daheim, quatschten und lachten. Mal was ganz anderes, aber bei weitem nicht schlecht! Ich verstehe gar nicht, warum ich ihn  immer nur so selten sehe...

Am Samstag sollte eigentlich der Tricky seinen Geburtstag feiern. Da nun aber seine Frau krank war und ja nun auch feiern wollte, wurde die Fete abgesagt. Zum Glück aber bot sich der Daijiro mit seiner neuen Butze an, doch einfach umzusiedeln. Gesagt getan und es kamen einige mit. Was folgte war ein typischer lustiger Abend mit den üblichen Gästen. lachen, trinken und Spaß haben.

Das letzte Wochenende:

Am Freitag war ich endlich mal wieder in Warburg. Whisky Tasting war angesagt. Kein Tasting wie ich es aus Essen vom Horst kenne. Also ohne schicke Bar, gutem Essen und vielleicht auch nicht so gutem Whisky, dafür aber mit der Goldetta und Freunden. Sieben verschiedene Whiskys gab es die allesamt besser waren als ich es gedacht hätte.

Im Anschluss ging es mal wieder ins Pfeffer. Dieses mal waren der B. und der F. mit dabei. Leute, die man höchst selten in freier Natur sieht, was der Stimmung aber nur gut tun konnte. Ein schöner Abend. Leider für mich nicht sonderlich lang, da ich die Nacht davor in Münster verbrachte und somit recht wenig Schlaf bekam.

Samstag wurde dann erstmal bei bestem Frühlingswetter auf der Dachterasse beim B. gegrillt. Grillen ist ja immer gut.

Der Abend gehörte dann ganz der Goldetta. Ok, und Diablo und Batman, aber im Grunde der Goldetta. Couch und Gaming war angesagt. Einfach mal nichts tun. Genau das Richtige für den Tag. Dafür wurde es am Sonntag für mich wieder anstrengender. Da ich es die Woche über nicht schaffte, musste ich den Sonntag endlich wieder laufen gehen. Bei 23 Grad und wenig Wasser im Magen war das dann aber doch mehr anstrengend als befreiend wie sonst. Als Belohnung gab es dann Eis und eine Runde Federball. Hat ja auch was gutes.

21.03.2014

Mein Speisewochenende

Am Wochenende stand die Nahrungsaufnahme an erster Stelle.
Der Tricky hatte am Freitag Geburtstag und hatte vorab in kleiner Runde zum Rollbraten essen geladen. Sehr lecker und schön gemacht.

Danach gab es einige Stunden lustige Unterhaltungen in schöner Runde. Ein gemütlicher guter Abend!

Am Samstag ging es mit der Goldetta erstmal in die Stadt. ich bekam einen Prozellankopf geschenkt, den ich eigentlich für meine Batman Maske nutzen wollte. Leider zu groß. Mal schauen was ich damit mache.

Einen neuen Rosenbogen kauften wir für den Garten und verbrachten dort noch einige Zeit. Mal schauen, wann ich das Dingen aufbaue und vor allem wie.

Abends ging es dann endlich mal wieder ins San Sushi zur Fischverzehrung. Lecker wie immer. mit an Board waren der Hodi und die Bold-Ann. Beide kamen im Anschluss noch mit zu uns nach Hause. Wieder gemütlich, wieder sehr lustig.

Der Sonntag war gewohnt ruhig. Dank schlechtem Wetter ging es leider nicht raus. Dafür gab es Diablo, Hearthstone und Game of Thrones.



14.03.2014

Mein Feierwochenede

Letztes Wochenende gab es mal wieder einiges zu Feiern!

Den Anfang machte der Homeboy, als er spontan zum reinfeiern in seinen 30sten Geburtstag geladen hatte. Spontan heißt bei ihm eigentlich seit Jahren immer, dass man in der Woche davor irgendwann eine Einladung zu einem kleinen SitIn bekommt, da die große Feier noch kommt wenn es warm wird. Ich vermute mal, wurde einfach noch nicht warm genug in den letzten Jahren.

Wie auch immer. Viele lustige Leute waren da mit denen wir unseren Spaß hatten. Generell ein sehr schöner Abend. Vor allem, weil ich nicht das Gefühl hatte es gäbe eine besondere Grüppchenbildung oder das übliche "einer redet und alle hören zu" gehabe. Vielmehr habe ich mich mit vielen unterschiedlichen Leuten unterhalten, dabei viel gelacht, das ein oder andere in Erfahrung gebracht und was nicht noch alles. Hat mir wirklich gut gefallen. Danke dafür!

Am Samstag ging es dann in den Garten. Zum ersten Mal in diesem Jahr und bla bla. Ich schenke mir sämtliche anekdoten. Jeder hat sicherlich schon oft genug "Die Grillsaisson ist eröffnet" auf Facebook gelesen. Hier ein wenig Laub fegen, dort etwas neues pflanzen und einfach mal in der Sonne sitzen. Richtig gut!

Abends ging es dann endlich wieder zum Schmeeedt. Er hatte ebenfalls Geburtstag und feierte dies. Wie immer freute ich mich wie Bolle auf den Abend und ich wurde nicht enttäuscht. Es ist dort einfach herlich entspannend für mich! Grade Mit Schmeeedt und Tobi, die mich von allen am längsten kennen, ist es immer wieder schön! Man kann auf einer ganz anderen Basis Witze über einen machen und sich unterhalten. Das unbefangene was ich dort an den Tag legen kann ist immer sehr befreiend!

Wir verbrachten den Abend mit Bomber Harris (Trinkspiele dürfen dort nicht fehlen), mal tiefsinnigen Unterhaltungen, meisten nicht. Viel Chilli, Whisky und Blödsinn! Sehr gut!

Am Sonntag ging es irgendwann Mittags zurück, so das wir früh genug in Hagen waren, um nochmal beim Saupark und beim Kaiser Friederich Turm vorbei zu schauen. Sonne und Ruhe. Abends schauten wir noch "The Dark Knight Rises" und shcon war alles wieder vorbei. Wenigstens das gute Wetter blieb erhalten!

07.03.2014

Karnevalswochenende ohne Karneval

Nachdem ich am Donnerstag in Warburg inkognito unterwegs war und Freitag frei hatte, ging es abends wieder nach Hagen. Ein ruhiger Daddelabend war geplant.

Da nun die Goldetta aber den Film im Fernsehen für sich entdeckt hatte, befasste ich mich mit meinem Kartenspiel. Eine neue legendäre Karte gab es für mich. Aber so einfach war das nicht. Achtung nur für Insider: Ich hatte in einer Packung eine goldene legendäre Karte für die Schurkin. Die spiele ich aber nicht, weshalb ich die Karte für schlappe 1600 entzaubern konnte. Somit konnte ich mir craften was ich wollte. Nach sehr langer Überlegung fiel meine Wahl auf Onexia. Mal schauen ob die Wahl gut war.

Der Samstag begann ähnlich ruhig. Lange schlafen, Zeit zum daddeln und ein wenig vor die Tür. Ruhig also, bis am Abend Besuch kam. Neben Hodi und der Bold Ann kam tatsächlich mal die Ellorone vorbei. Ja, es passieren doch noch Wunder. Vielleicht hat sie aber auch nicht immer Bock auf Laberkönige. Dazu kam noch die K. und wir verbrachten zwei lustige Stunden bei mir daheim bis es in die Pelmke ging.

hier war Trash Party. Bislang kamen wir immer erst gegen 2 Uhr in der Nacht gut angetrunken dort an. Dieses Mal nicht. Zudem war es wesentlich leerer als sonst. Tat dem Ganzen aber nicht weh und wir hatten einen schönen Abend. Mit Zeit zum reden, lachen und Spaß haben!

Sonntags ging es dann zu meinen Eltern wo es sehr leckeres Essen gab. Dazu die nötige Portion Spaß mit meinen Nichten und was nicht noch alles. Musste auch mal wieder sein. Abends zurück nach Warburg, denn ich hatte den Montag frei. Hier gab es endlich wieder eine Runde Arhkam Origins, ein paar Runden Hearthstone und StarCraft. Daddeln, spatzieren, essen und couchen. Ein guter Sonntag!

I am the Batman

Eigentlich ist es nur eine logische Schlussfolgerung. Ich bin dafür geschaffen, Batman zu sein! Ich
habe große Ninja-Kenntnisse, ich bin groß, kräftig, habe einen nötigen Gerechtigkeitssinn und kann gut auf die Omme hauen.

Leider fehlt mir die Fähigkeit "Superreich" für die ganzen Gadgets. Dabei würde sich die Säc-Manor doch wunderbar untertunneln lassen! Ok, dazu kommt das fehlende Abschlusstraining in irgendeinem Geheimorden und die verkorkste Kindheit. Man kann halt nicht alles haben.

Wie dem auch sei, ich arbeite an einem schicken Batman Cosplay. Bislang beschränkt sich das auf einen recht einfachen Ganzkörperanzug, schwarze Schminke und eine deluxe Maske aus Latex. Und wofür das Ganze? Um der Goldetta eine Freude zu machen!

Letzten Donnerstag an Altweiber ging sie wie jedes Jahr ins Pfeffer zum feiern. Schon vor drei Jahren habe ich sie dort mal überrascht. Damals noch als weißes Gespenst, musste jetzt was geileres her. und was sollte besser sein als der Dark Knight?

Die Überraschung klappte insofern, dass sie mich im Laden erblickte und sich tierisch freute. Aber anstatt der aufgelogenen Tarnung, wie ich es sofort vermutetet, kam sie zu mir und bat mich um ein Foto für ihren Freund, der sich riesig freuen würde. Kurze Zeit später bekam ich ein Foto auf mein Batphone. Perfekte Verkleidung also.

Einige Zeit später unterhielt ich mich dann nochmal, natürlich mit der Batman typischen tiefen Stimme, bis sie mich dann doch erkannte. Die Freude war natürlich riesig!

So verbrachte ich den Abend als Dark Knight. Ein interessantes Gefühl. Interessant alleine deswegen,weil einen kaum jemand erkennt. Zudem scheint es doch recht einschüchternd zu wirken, wenn eine riesige Fledermaus direkt vor einem steht und keine Miene verzieht. Das habe ich mir jedenfalls zum Spaß gemacht und die Leute verunsichert.

Blöd nur, dass man in dem Anzug wie bescheuert schwitzt. Zudem ist es ein Einteiler, weshalb ich den Toilettengang vermeiden wollte. Whiskey-Cola war meine Wahl. Hat auch wunderbar geklappt. Zumal ich die meiste Flüssigkeit eh ausgeschwitzt hab.

Jetzt MUSS ich mein Kostüm erweitern! Ein besserer Gürtel, einen besseren Brustpanzer, eine gepanzerte Hose und ein besseres Cape. Dazu noch Handschuhe. Ein Langzeitunterfangen, wenn ich mir die Preise für die Klamotten anschauen. Das ganze für einmal tragen. Aber darum geht es nicht! Mal schauen, was sich da machen lässt..

28.02.2014

Mein Nachholbedarft

Ich sollte es mir abgewöhnen, meine Einträge erst am Donnerstag oder Freitag zu machen. Plötzlich hat man keine Zeit oder mal einen Tag frei und schon hinkt man eine Woche hinterher. So wie jetzt. Also heute mal eine Kurzform.

Vor zwei Wochen:

Viel gab es nicht und trotzdem haben wir viel gemacht. Zweimal waren wir essen. Das heißt in Warburg eigentlich immer man geht zum Griechen. Und beim Griechen gibt es eigentlich immer was gegrilltes mit Pommes. Schmeckt immer gut, aber auch immer irgendwie gleich. Was soll's, ich fand es gut.

Einen Abend waren wir noch im Pfeffer und den anderen gab es Hearthstone und Batman sowie einen Besuch bei Freunden.

Letze Woche:

Die M. und der T. hatten Geburtstag. Also ging es am Freitag in den Nachbarort um dies ordentlich zu feiern. Dazu wurde eine kleine Kneipe gemietet, Essen aufgebaut und schon konnte es losgehen. Viele Gesichter die ich selten sehe waren dort, was mal wieder Stoff für neue Themen und Gespräche mit sich brachte. Alles in allem also ein schöner Abend.

Samstag stand dann rein gar nichts auf dem Plan. Das nutzten wir erstmal zum langen schlafen. Und damit meine ich richtig langes schlafen! Da ich in der Woche immer schlechter aus dem Bett komme, kann ich das am Wochenende besonders gut nachholen.

Den Abend verbrachten wir dann mit Batman. Erst ging es ans suchen weiterer Riddler Rätsel, bis wir uns später an den neusten Ableger machten. Batman - Arkham Origins heißt das Spiel und ist eigentlich genau so wie der Teil davor. Und genau das ist auch gut so und genau das möchte man doch eigentlich, wenn einem der Vorgänger gefallen hat. Genau das Selbe nur anders. Ich freue mich drauf!

Das Restliche Wochenende wurde dann mit Sport, Hearthstone und Game of Thrones gefüllt. Ein gemütliches Warburg Wochenende also. Gleich zwei Wochen hintereinander.

(Foto: Thorsten Fritz)

14.02.2014

Seine Einweihungsfeier

Zum Wochenende das Wochenende!

Es war Freitag und es stand bewusst nichts auf dem Plan. Mögliche Kinobesuche oder sonstige Treffen ließen wir außer acht und machten es uns gemütlich.

Zunächst wurde es aber doch etwas frisch. Hausschau bei meinen Eltern stand mal wieder an. Da fällt mir ein das ich mal wieder ein Bild posten könnte. Egal...! Es hat geregnet und es war kalt. Aber die 20 Minuten steht man das auch durch. Gut sieht der Palast aus und so langsam wird es was!

Im Anschluss ging es zum gemütlichen Abendbrot zur Frau Mamà, wo wir ein paar Stunden beisammen saßen und quatschen. Im Anschluss fuhren wir wieder Heim und verbrachten den Abend mit "The Elder Scrolls Online" und Hearthstone. Gemütlich, entspannt und schön.

Der Samstag war dann erstmal weniger entspannt. Es ging für mich früh morgens nach Dortmund, um ein Meterhohes Metallgerüst in unserer neuen Halle abzubauen. Da einige Arbeitskollegen mit dabei waren, war das Ganze ein recht lustiges Unterfangen.

Der Nachmittag wurde dann wieder ruhige, bis es Abends zum Daijiro ging. Der und die Janine feierten ihre Einweihungsparty. Wohlbemerkt die erste Party vom Daijiro seit 2006! Eine gute Feier! Fast alle bekannten Gesichter waren da, einige neue und sogar dieser ominöse Domme. Insgesamt eine gute Mischung die viel Spaß machte. Lustiges quatschen, Bomber Harris spielen und was nicht noch alles. Party halt wie man es kennt und so wie ich es liebe. "Körperverletzung mit Ankündigung und das Opfer ist man selber". Hat geklappt, was mir leider den Sonntag ruiniert hat.

Demnach ging am Sonntag eigentlich nichts. Ein paar Runden Kartenspiel, eine Folge Game of Thrones und dazu noch Big Bang Theory. Manch anderer nennt es auch "ausspannen" :-)

07.02.2014

Mein Feiern- und Ausruhwochenende

Eigentlich war es für letzten Freitag so geplant, direkt nach Warburg zu fahren. Die Goldetta hatte Bereitschaft, weshalb da wenig passieren würde. Doch dann erfuhr ich von einer Feier, die anstelle des gedachten Samstags doch am Freitag stattfand.

Eine gute Gelegenheit für mich, erst am Samstag nach Warburg zu fahren. Immer eine zwiegespaltene Geschichte, aber in diesem Fall konnte ich alles richtig machen. Zufällig geschäftlich generell an Hagen gebunden, dann die Fete und Samstags dann in Ruhe nach Warburg.

Die Feier am Freitag war vom H., der seinen Geburtstag zelebrierte. Viele mir wichtige Leute waren da und ich hatte mit allen genügend Zeit zum quatschen. Einige neue Gesichter traf ich dort ebenfalls, aber der Grüppchenbildung sei Dank habe ich diese kaum wahrgenommen. Schade.

Der Abend verlief so, wie man es von diesen Feiern kennt. Quatschen, trinken, Unsinn machen. Und das bis etwa halb vier. Gutes Essen, gute Themen und was nicht noch alles.

Irgendwann hießt es, wie zu erwarten, dass wir in die Stadt sollten. Cata Kombe wurde direkt vom Daijiro eingeworfen, was ich zum Glück direkt zerschlagen konnte. Ein Drecksladen in dem ich mich zu 90 % nur langweile! Also war das Jackyl unser Ziel. Hier blieben wir aber nur auf ein Getränk, bis es gut angeduselt weiter nach hause ging.

Zwischendurch blieben wie noch an einer Ecke stehen, damit Daijiro und ich ein wenig Wrestlen konnten. Witzige Geschichte. Wie so was in der Erinnerung doch toller aussieht.

Samstag ging es dann wie geplant nach Warburg, wo meine verdiente Ruhe begann. Die Goldetta konnte ich für Hearthstone begeistern, womit wir große Teile des Nachmittags verbrachten. Zwischendurch gab es eine Folge Game of Thrones, einfach nur so rumgammeln, Super Mario spielen und wieder gammeln. Gleiches, neben einem ausgedehnten Spaziergang, gab es auch am Sonntag. Abends noch einen Film und fertig.

Prima Wochenende mit allem drum und dran! Und heute steht das nächste vor der Tür, was ähnlich verlaufen wird.

31.01.2014

Mein Schneewochenende

Freitags mache ich ja bekanntlich am liebsten meinen Wochenendeintrag. Sei es aus Zeitmangel oder aus Faulheit, die Woche über habe ich es nicht geschafft. Schön also an das letzte Wochenende zu denken, während das nächste direkt vor der Tür steht.

Dabei gibt es gar nicht so viel über das letzte Wochenende zu berichten. Wir waren in Warburg. Und wie so manch anderen Freitag ließen wir uns berieseln und verbrachten den Abend auf der Couch. Bei Batman, StarWars und Hearthstone verflog die Zeit wie im Fluge.

Batman...! Noch immer haben wir etliche Rätsel vor uns. Aber es lichtet sich. Sie Leichten sind schon lange abgearbeitet, die weniger Leichten eigentlich auch. Jetzt fehlen noch die Catwoman Trophäen und die nervigen Sachen. Die "das machen wir später" Klamotten. Das wird noch ein Haufen Arbeit. Aber es macht auch großen Spaß!

Am Samstag ging es zunächst an den Sport, dann an die Karten, dann auf die Couch und Abends zum Fritz. Der B. kam noch vorbei und zu fünf verbrachten wir einen guten Abend. Eine kleine Küchenfest quasi. Bier trinken, unterhalten, Musik hören und lachen. Was man halt so macht. Und das hat Spaß gemacht! Ich war froh, den B. endlich wieder zu sehen und mit dem Rest einen schönen Abend zu haben!

Dieses Wochenende gab es dann auch endlich Schnee. Samstag Abend schneite es ohne Ende, weshalb am Sonntag locker 10 cm Schnee lagen. Eine gute Gelegenheit, einen ausgedehnten Spaziergang durch den Schnee zu machen um das Auto zu holen.

Abends gab es dann "300" zu schauen. Den musste ich mir nochmal anschauen weil er A: ein verdammt geiler Film ist mit fantastischen Bildern und B: bald im Kino fortgesetzt wird. Zudem kannte die Goldetta ihn noch nicht, was dringend geändert werden musste.

24.01.2014

Meine Kletteraktion und die Fahrt nach Essen

Da war ganz gut was los letztes Wochenende!

OK, nicht am Freitag, denn da blieben wir daheim. Hearthstone spielen und StarCraft Training war angesagt. Natürlich über einen überschaubaren Zeitraum, damit der Goldetta und auch Batman genügend Zeit zu schenken.

Warum eigentlich immer Batman? Weil Arkham City ein dermaßen geiles Spiel ist, dass es sich wirklich lohnt, alle Riddler Rätsel und Trophäen zu sammeln.

Am Samstag wurde es dann sportlicher. Es ging nach Wuppertal Bouldern. Zusammen mit der Boldann und dem Hodi machten wir uns auf den den Wupper Wänden. Es ist locker 12 Jahre her, als ich das letzte Mal klettern war. Damals mit Sicherung auf zehn Meter. Heute ohne Sicherung und nur auf vier. Es geht ja nicht um die Höhe, mehr um die Herausforderung.

Und die finde man hier auf jeden Fall! Einfache Routen sind ja alleine dank meiner 193 cm Körpergröße leicht zu überwinden. Wo der Hodi ordentlich krachseln musste, brauchte ich alt nur einmal nach oben greifen. Dafür wiege ich auch etwas über 100 kg, was es an manch anderer Stelle wieder schwieriger macht.

Knapp zwei Stunden hin ich an der Wand. Mal einfach, mal Sau schwer, mal über Kopf. So lange, bis ich meine Finger nicht mehr grade bekam. als dann die erste Blase aufplatzte, machte ich Schluss. Auch Hodi klagte über Schmerzen in der Hand, weshalb ihm mein Abbruch anscheinend entgegen kam.

Zu Hause angekommen blieben noch zwei Stunden Zeit für Essen, duschen und fertig machen, bis schließlich Daijiro vor der Tür stand. Mit ihm fuhren wir nach Essen zum Fussel. Lustiges Beisammensitzen mit allerhand bekannter und unbekannter Gesichter aus Dortmund, Essen und Hagen. Eine richtig gute Runde mit der ich noch ein paar Stunden es hätte aushalten können. Doch wir wollten noch weiter ins Solid nach Rüssenscheid. Alle, versteht sich.

Da wir keine Lust auf einen Fußmarsch hatten und der HorstSergio ebenfalls mit in die Disko wollte, holte er uns kurzerhand mit dem Auto ab. Vor dem Laden mussten wir aber feststellen, dass dieser völlig überfüllt war und die Schlange vor der Tür schon 20 Meter lang war. Also ging es auf Kneipentour. Erst in den Pub nebenan, wo wir bei guter Musik lustig beisammen saßen.

Als die anderen dann doch ins Solid gingen, fuhren wir noch in die Eule und blieben noch eine halbe Stunde. Gegen 2:30 mussten wir dann zum Hbf, da unser Zug kam. Dieser braucht von Essen nachts ewig, was nicht zuletzt an den 25 Minuten Aufenthalt in Dortmund liegt. Dafür wurden wir aber mit einer Brezel und einem eigenen Bett belohnt.

Endlich in Wehringhausen angekommen, gab es dann beinahe noch Ärger mit einem Angler. Dieser ging grade auf Tour, als wir ankamen. Ich erblickte die Angel und zitierte meinen Hearthstone Lieblingscharakteer Nat Paggle. "Das Angeln ist mein Leben" rief ich, was er direkt als Provokation verstand. OK, hätte ich auch. Innerlich am feiern fing ich an zu stottern und erklärte mich "ach, war nur Blödsinn. Aber du musst doch Nat Paggle kennne. Aus WarCraft". Kennt sicherlich keine Sau, aber er lies mich in Ruhe. Lustig!

16.01.2014

Mein neues Suchtspiel

"Man sagt, dass ein jeder Krieg auf dem Amboss der Ehre gewonnen wird.
Andere glauben, dass nur Geduld und eine gute Strategie zum Sieg führen.
Krieg ist Täuschung und wird aus den Schatten heraus gewonnen.
Nur Stärke und ungezügelte Macht sichern die absolute Überlegenheit!
Doch natürlich könntet ihr auch all das vergessen und einfach nur Spaß haben!"

Ich liebe dich Blizzard Cinematics! Die sind einfach nur episch und fesseln mich seit jeher! Es war also ein leichtes, dass ich mit solchen Worten gebannt am Monitor klebte und abwartete, was da auf mich zukam.

Hearthstone - Heroes of WarCraft. WarCraft...? World of WarCraft etwa? Ich liebe das WarCraft Universum. Die (Strategie-)Spiele waren wegweisend und einfach nur bombastisch. Auch heute noch! Das MMO habe ich nur knapp eine Stunde gespielt. Damals hielt ich mich lieber in Norrath, im Everquest II Universum auf. Das war anspruchsvoller als WoW und wurde nicht von Kindern beherrscht. WoW hat mich aufgrund der Welt und Stroy zwar immer sehr faziniert, doch das Spiel an sich gar nicht.

Und jetzt das...! Ein Kartenspiel. Ein Sammelkarten Spiel basierend auf WarCraft. Free2Play aber mich Echtgeld Funktion für neue Kartenpacks. Sammelleidenschaft? Orks, Monster, epische Helden, WarCraft...ok Blizzard, du hast mich.

Schnell meldete ich mich für die (noch immer laufende) Beta an und Schamedt sei Dank bekam ich auch einen Key. Und seit dem habe ich neben StarCraft ein neues Lieblingsspiel. Hearthstone!

Ich habe mich zuvor nie für solche Sachen interessiert. Magic kannte ich nur vom Homeboy oder von Mäycel, habe aber in meiner Jugend keinen Freund gehabt, der das spielte. Also fand ich nicht das Interesse. Dementsprechen unwissend ging ich an die Geschichte ran. Doch Blizzard nimmt einen ganz sachte an die Hand. Ein kurzes Tutorial führt einen in das Spiel. Schnell gewinnt man erste Karten um die Sammelsucht zu aktivieren. Diese wurde bei mir abgeschlossen, als ich zur Belohnung des erfolgreichen Tutorials eine Kartenpackung geschenkt bekam.

Das Spielprinzip ist recht einfach. Jeder Spieler sucht sich einen Helden aus und stellt sich aus seinen verschiedenen Karten ein Deck zusammen. Mit diesem geht er dann ins Spiel. Gestartet wird mit vier bzw. fünf Karten und jede Runde wird eine neue gezogen. Bei den Karten handelt es sich um Zauber und Monster die für einen Kämpfen. Ziel ist es, dem Gegenspieler seine Lebenspunkte zu nehmen. Einfaches Prinzip, schnell zu lernen.

Nun bin ich schon seit zwei Monaten etwa dabei, habe die Shop Funktion diverse Male genutzt und kann einige schicke seltene Karten mein Eigen nennen. Mal schauen wie lange das Spiel noch in der Beta bleibt. Momentan ist es noch eine geschlossene Beta, die offene soll aber bald kommen, was wiederum heißt das die Veröffentlichung nich allzu lange dauern sollte. Ich bin gespannt.

Ich für mich bin froh, dieses Spiel zu haben. Es ist sehr entspannend, gemütlich ein paar Karten auf den Tisch zu legen, sich sein Deck weiter auszubauen und einfach in Ruhe zu spielen. Grade nach stressigen StarCraft Runden ein schöner Gegensatz. 

15.01.2014

Meine LAN Party

Irgendwann im Herbst kam beim Schamedt und mir der Wunsch auf, mal ein richtig schönes Daddelwochenende zu machen. Ein LAN-Wochenende. Viel Zeit, viel Spaß, viel Unsinn und was nicht noch alles. Im Vordergrund sollte dabei der Co-op stehen. Spiele wie Diablo III, Path of Exile oder Boarderlands.

Für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr fand sich ein perfektes Datum und die genauere Planung konnte beginnen. Zu planen gibt es ja eigentlich sehr wenig, aber da nach und nach mehr Leute von dem Unterfangen mitbekamen, wurde es umfangreicher. So kam am Freitag neben dem Schamedt der Daijiro hinzu. Aus dem Samstag wurde kurzerhand eine StarCraft LAN bei der der Tasche sowie der Iskariot hinzu kamen.

Freitag war schonmal gut. Begonnen haben wir mit wenigen Runden WarCraft III. Völlig ungewohnt das Spiel, auch wenn ich es damals sehr intensiv gespielt habe. Die Probleme hatten aber alle. Im Anschluss gab es ein paar Runden Hearthstone bis wir uns im Diablo wiederfanden.

Da Daijiro mit seinem Charakter ein wenig hinterher hinkte, musste dieser erstmal durchgeschleift und gepushed werden. Weil dann noch seine Waffe scheiße war verweilten wir nicht länger als knapp 90 Minuten im Spiel.

Als Shooter gab es dann "Left 4 Dead 2". Spaßige kurzweilige Unterhaltung im Co-op. Kein Highlight aber ein schicker kurzweiliger Spaß. Danach nochmal Hearthstone und schon war der erste Abend vorbei. Von 19 Uhr bis 5 Uhr. Ist jetzt auch nicht so wenig.

Der Samstag begann erstmal mit ausschlafen. Danach folgte ein ausgiebiges Frühstück und schon saß man wieder am Rechner. Warmspielen im Hearthstone. Daijiro kam recht schnell wieder dazu und es ging weiter im Left 4 Dead. Das Level vom Vorabend musste ja noch gerockt werden.

Irgendwann trudelte Tasche ein und wir schmissen StarCraft an. Auch Max folgte recht bald und die ersten Spiele begannen.

StarCraft zu mehreren ist jetzt immer so eine Sache. 1on1 ist für mich die einzige echte Klasse. 2on2 ist noch einigermaßen struktiriert. Alles was mehr Spieler hat versinkt im Chaos. Nicht weniger Lustig, aber um ein vielfaches chaotischer. Dazu kam das Problem, dass wir eine ungrade Anzahl von Spielern waren was die Teambildung nicht einfach machte. Zudem gibt es kein 5on5. Also folgten neben diversen Team-Mixes ein paar Fun Games und "Jeder gegen Jeden".

Der riesen Spaß blieb bei mir leider aus, weil ich immer wieder mit Counter Strike geärgert wurde und bei jedem Mal die Sorge stieg, dass der Mist tatsächlich gespielt werden würde. Ich hätte nichts gegen ein anderes Spiel gehabt, aber Counter Strike ist einfach nur noch langweilig und nach all den Jahren alles andere also spaßig. Aber das blieb mir ja erspart. 

Wieder blieben die Kisten bis fünf Uhr an, bis auch wir genug hatten. Also Schamedt und ich, quasi der harte Kern. Und auch am Sonntag hatten wir keine Lust mehr auf gedaddel, weshalb mein Dauergast gegen 13 Uhr das Haus verlies.

Ein schickes Wochenende! Muss wiederholt werden! Aber die Pläne stehen ja schon...

13.01.2014

Festtage sind Daddeltage!

Jaja, ich bin mal wieder weit hinter meinem regulärem Zeitplan. Wenn ich sage ich hätte zu viel zu tun, würde mir das dann jemdand glauben? Egal, frohes Neues!

Kurz ein kleiner Rundumschlag, wie es denn so in den Ferien gewesen ist. Ruhig, laut, spät, weiß ich nicht mehr, lustig, gemütlich!

Grade die Winterferien sind für mich seit der Kindheit Daddelferien. Weihnachten wurde eigentlich immer mit Lego und Co. gespielt. Aufwachen, aufbauen und spielen. Irgendwann kam die erste Spielkonsole und so kamen die ersten Games mit ins Programm.

Im Laufe der Jahre wurde Lego durch Technik ersetzt, die Spiele aber blieben. Ich glaube Command and Conquer Teil 1 war das erste Videospiel, welches ich für den PC bekam. Ein großartiger Titel für so eine Zeit!

Also gab es in diesem Jahr auch wieder einiges zu daddeln. Wenn auch keine neuen Spiele. Aber mit Batman Arkham City und dessen Riddler Rästeln kann man sich schon die ein oder andere Nacht um die Ohren schlagen. Auch StarCraft und Hearthstone sowie Super Mario wollten gespielt werden. Ach ja, dann gab es noch unser LAN Wochenende. Dazu aber ein eigener Eintrag später.

Neben der ganzen zeit gab es natürlich auch noch die Weihnachtstage. Diese verbrachten die Goldfrau und ich zunächst bei meinen Eltern. Da meine Mutter eine fantastische Köchin ist, gab es richtig leckeres Essen. Vom Aal, über Fondue bis hin zum BRaten war alles dabei was man sich wünscht! Nein, jetzt kommt keine "ich war so vollgefuttert und kann mich nicht bewegen Geschichte". Die sind blöde.

Nach einer ausgiebeigen Zeit mit der Familie ging es nochmal für drei Tage ins schöne Warburg. Hier wollte die Familie der Goldfrau besucht werden. Dazu gab es weiter viel Zeit auf der Couch. Entspannen, nichts tun. Zwischendurch mal laufen gehen, dass war's aber auch schon mit dem Stress.

Sylvester besuchten wir dann zunächst eine Freundin. Mal was anderes. Etwas ruhiger da nicht so voll, trotzdem aber sehr angenehm. Es waren auch einige unbekannte Gesichter da, aber Dank der Grüppchenbildung habe ich mit denen leider kaum Zeit verbracht. Da ich aber aufgrund diverser Aktivitäten eh nicht jeden so zu Gesicht bekomme wie ich es gerne hätte, war ich froh die alten Gesichter mal wieder ausgiebig zu sehen.

Nach einem prima Blick auf die Innenstadt und das Feuerwerk ging es in die Pelmke. Hier war es irgendwie komisch. Die Musik war scheiße, die Leute aber gut drauf. Aber irgendwas zündete bei mir nicht. Es war kein schlechter Abend, aber irgendwie auch nichts außergewöhnliches. Kann halt nicht jedes Jahr klappen. Lustig war es trotzdem.

Ansonsten blieben die Ferien recht ruhig. Es gab noch einen Pokerabend, doch da mein Talent hier grade pausiert, brauche ich da wenig zu sagen. Ich habe halt ewig nicht mehr gespielt, Zudem waren Leute da die ich selten sehe, was mehr zum Quatschen anregt als zum konzentrierten spielen. Und wenn dann noch ein Knochen mit Fleischfetzen auf meinen Teppich geschmissen wird, ein Hund sich drüber hermacht und ich dann erst gefragt werde "Stört dich das etwa?!", dann ist meine Konzentration eh hinüber.

Dann war da noch der Geburtstag der Frau Mamá. Da bin ich immer gerne. Ihre Freundinnen kenne ich ja auch schon seit frühster Kindheit, was immer wieder interessant ist. Dazu war noch mein Bruder mit seiner Familie da und ich hatte mächtig Spaß mit den Kurzen. Tolle Kinder.

Und die andere Zeit? Viel Spaß mit Spielen, Freude mit der Goldetta, tolle Geschenke, viel Zeit mit Freunden verbracht und viel geschlafen. So muss Urlaub sein!