30.12.2013

Bands 2013

Wie in jedem Jahr, habe ich auch dieses Mal wieder jede besuchte Band aufgeschrieben, die ich geschaut habe. Fast immer dabei waren wie üblich die Goldetta und der HorstSergio. Wie immer gilt die Regel, "ich muss mindestens drei Lieder gesehen haben". Andernfalls wäre ja jede Stadtkapelle auf einem Volksfest hier in der Liste.

Dropkick Murphys
Donots
Die Toten Hosen
Die Ärzte
Billy Talent 
Rammstein
Ska P
Jimmy Eat World
Nofx
Face to Face
Eddie Spagetti
Biffy Clyro
Deftones
Tenacious D
Volbeat
System of a Down
Skindread
Millencolin
Caliban
NoFx
Rocco Konserve + Band (3x)
United Ghosts
Iced Earth
Volbeat
Rocco Recycling 
Kapelle Petra

16.12.2013

Mein Hobbit (Achtung Spoiler)

"Bilbo! SEIN NAME IST BILBO!"

Wenn es eine Welt gibt in die ich mich leidenschaftlich vertiefen kann, dann ist es Mittelerde! Die Bücher habe ich damals verschlungen. Vom Hobbit, über den Herrn der Ringe durchs Silmarillion bis hin zu den Kindern Hurins. Nicht zu vergessen die Nachrichten aus Mittelerde! Dann kamen die Filme in die Kinos und der Dezember wurde jedes Jahr zu einem wahren Highlight. Die Mitternachts-Vorpremieren Zauber bleibt unvergessen!

Wie wohl jeder mitbekommen haben wird, läuft seit einem Jahr der Hobbit im Kino. Und da Hollywood kaum eine Gelegenheit des ausschöpfens ungenutzt lässt, wird der Hobbit natürlich auch eine Trilogie.

Den ersten Teil habe ich nun schon vier Mal gesehen. Zweimal im Kino, einmal auf DVD und letzten Freitag nochmal in der Extended Edition auf Blu-Ray.  Und auch den zweiten Teil, Smaugs Einöde, habe ich nun schon zwei Mal gesehen. Letzten Donnerstag und letzten Samstag im Kino. Was soll ich sagen, ich bin begeistert!

In meinen Augen ist es eine gute Entscheidung gewesen, drei Filme darauf zu machen, da hier viel tiefer auf die einzelnen Thematiken eingegangen werden kann. Alleine die mit eingefügten Anhänge und Register nehmen schon einen großen Platz ein. Natürlich kommen hier wieder die ganzen Miesepeter und Schlechtreder zum Vorschein die eh alles scheiße finden was nicht retro ist. Drauf geschissen! Alles bisher gesehene ist sehr sehr Stimmung und verdammt gut gemacht!

Mal kurz zu den negativen Dingen im zweiten Teil:

Ganz groß ist Tauriel ein Dorn in meinen Augen. Wer ist das? Die Elbenfrau wurde komplett neu erfunden. Ich finde ihre Rolle nicht störend und die Szenen sind nett anzuschauen. Es wäre aber nicht schlimm gewesen wenn man sie weggelassen hätte. Und das Buchfan finde ich das einfach albern. Eine Elbendame einzubauen, nur damit der Zuschauer eine Liebesgeschichte hat. Eine dazu frei erfundene. Das nervt! Doch um den Buchfreund nicht zu sehr auf den Schlips zu treten, wurden diese Liebesszenen nicht großartig in den Vordergrund gerückt.

Leider fehlen einige Passagen aus dem Buch. Düsterwald kommt viel zu kurz! Wo ist der Szene mit Bombur und dem Fluss? Wo ist das Fest der Waldelben? Warum fehlt sowas komplett? Darauf hatte ich mich sehr gefreut. Immerhin ist Bombur einer meiner Lieblingszwerge!

Etwas übertrieben war wohl dann auch die Fahrt in den Fässer. Da wurde doch eigentlich nicht gekämpft. Für ausreichend gute Bilder und Aktionkino war die Fahrt aber dann doch gut. Bis auf die Slapstick. Ich hasse Slapstick!

Ebenfalls störend fand ich den Ork Überfall in der Seestadt. Warum? Was haben die da zu suchen? Hier gipfelt auch die Liebesgeschichte mit Tamriel. Nicht schlimm, aber es hätte auch wegbleiben können!

Als letztes bleibt nur noch das Finale im einsamen Berg. Smaug ist hier das Highlight im Film. So einen grandiosen Drachen habe ich noch nicht gesehen. Mächtig, ehrfürchtig und edel! Eine Meisterleistung! Und die ersten zehn Minuten mit Smaug sind original so wie sie im Buche stehen. Doch dann kommt wieder das Aktionkino. Hier wurden nochmal etwa 10 Minuten hinzuerfunden, in denen Smaug und die Zwerge ein Katz- und Mausspiel spielen. Dafür wäre der Drache eigentlich viel zu gerissen. Aber zum Anschauen wieder eine Pracht!

Alles Andere kann ich nur für großartig betiteln! Beorn wird prima dargestellt, wobei ich da auf weitere Szenen in der Extendet hoffe, Düsterwald wird der Vorlage gerecht, das Elbenreich sieht gewohnt brillant aus und Esgaroth ist eine Augenweide! Erebor zeigt eindrucksvoll, wie prächtig die Zwergenarchitektur war. Es ist durch und durch Mittelerde!

Mit am meisten haben mich die Passagen in Dol Guldur begeistert. Die Geschichte rund um den Nekromanten finde ich äußerst fesselnd und ich freue mich wie blöde, wenn der weiße Rat hier eingreift. Ich hoffe das wird ausgiebig dargestellt! Alleine schon der Kampf Mithandrir gegen Shakhburz ist episch ohne Ende! Zweifelsohne meine Lieblingsszene des zweiten Teils!

Ein fantastischer Film der seinesgleichen sucht! Sicher, die Miesmacher werden ihn nicht mögen. Mir ist das völlig egal! Ich hatte bislang viele Stunden Spaß im Kino und ich weiß, dass ich noch einige Male selbigen auf Blu Ray haben werde! Alleine auf die Extended Edition bin ich sehr gespannt. Ich bin mir sicher, dass es auch in diesem Film wieder einiges geben wird, was ich schmerzlich vermisst habe.

13.12.2013

Meine Sushimahlzeit, mein Umtrunk und der Gang in die Stadt

Essen muss man, am besten in regelmäßigen Abständen und idealerweise täglich. Wenn dabei noch gutes Essen auf den Tisch kommt dann macht man alles richtig. Also ging es am Samstag nach längerem endlich mal wieder Sushi essen. Ins San Sushi, da ich einen angeblich neuen Sushi Laden nicht finden konnte. Aber ich bleibe am Ball.

Sushi geht immer, ist niemals zu viel und immer gut. Im San Sushi jedenfalls. Wie üblich gab es meine 24 verschiedenen Häppchen die Dank Soja und Wasabi eh immer gleich schmecken. Gleich fantastisch wohlbemerkt. Dazu bekam ich wie üblich von Goldetta den Salatrest von der Goldetta. Fantastisch!

Im Anschluss ging es zum Tricky, wo wir mit der HilliVanilli und dem Daijiro ein paar Stündchen verweilten bis wir in die Stadt gingen. Auf dem Weg Trafen wir die Stuff, die uns quasi den Wollo ans Bein band. Der war grade recht unbefriedigt auf dem Weg nach Hause. Dieser war von der Idee Jackyl recht angetan und war kurzerhand bei uns.

Was folgte waren zwei Stunden im Jackyl mit üblicher Musik und viel Spaß. So lange bis es, wie überraschend, "Auf in die CataKombe", hieß. Vom Daijiro natürlich. Hier war es brechend voll, mit Musik zum brechen und Bier was nicht schmeckt. Ein fantastischer Laden. Und überall Gesichter die man kennt und man sich auch mal freut, einige aber bei denen man sich fragt warum man sie kennt.

Gegen 5:15 ging es dann nach Hause. Englisch sprechend mit dem Wollo. War irgendwie unser Ding an dem abend. Warum auch immer. Aber gut so!

11.12.2013

Meine Pausemusik mit der Kapelle

Endlich war mal wieder Konzertzeit in der Pelmke!

Die Kapelle Petra spielte, eine lustige Band aus Hamm. Für mich war es nun schon das vierte Mal, dass ich die Band sah. Drei Konzerte davon waren in der Pelmke, ein anderes hatte ich damals mit der Goldetta in Warburg angeschaut. Damals war es ihr erstes Konzert "Clubkonzert", welches wir zusammen besuchten.

Es war mal etwas anderer Abend als sonst. Andere Gesichter die man sonst nicht so oft sieht. Einige kannte ich auch gar nicht, andere wollte ich nicht kennen. Alles in allem aber sehr angenehm!

Da wir etwas später kamen, konnten wir leider nur noch die letzten drei Lieder von "Rocco Recycling" sehen. Eine Ein-Mann-Band. Ganz in Silber gekleidet und bemalt saß er hinter einem selbstgebauten Schlagzeug und bediente mit den Füßen die Basedrum und die Becken, spielte Gitarre und sang dazu Coversongs. Dazwischen gab es lustige Sprüche. Da hätte ich gerne mehr gesehen.

Dann spielte die Kapelle. Man merkt ja doch, dass sie langsam bekannter werden. Der Saal war gut gefüllt und die Stimmung prächtig. Zwei Stunden wurden altbekannte und neue Lieber gespielt. Zwar gab es die zu hauf gesehenen Gags schon wieder und es gab leider kaum neue, dafür war das Gesamtkonzept sehr stimmig. Ein gewohnt gutes Kapellen Konzert eben.

Im Anschluss blieben wir noch ein paar Stunden in der Pelmke und quatschten mit den Leuten. Darunter auch Ficken Schmidt, der Drummer von der Band, mit dem ich mich ausgiebig über Breaking Bad unterhielt. Und auch so hatte ich viel Spaß mit der Goldetta und dem ein oder anderen den ich dort traf.

06.12.2013

Mein Essen in Essen

Wenn der HorstSergio zum Essen einlädt, sollte man folge leisten, denn es wird gut!

So mal wieder am letzten Sonntag geschehen. "Gänseessen" war das Thema, quasi ein Vor-Weihnachtsessen mit der ganzen Familie. Oder einem Großteil oder mit den Leuten, mit denen noch gesprochen wird. Wie auch immer.

Eingeladen hatte er zu sich nach Hause, wo alles schön dekoriert und schön hergerichtet war. Mit Sektempfang ging es los, ein wenig mit Kind und Katze gespielt und schon kam der erste Gang. Geräucherter Lachs auf Reisbällchen. Mit anderen Worten, er hatte Sushi besorgt und diese mit diversen passenden Vorspeisen bestickt.

Weiter ging es Über eine leckere Suppe und einem weiteren Vorspeisenteller hin zum eigentlichen Hauptgericht. Mit Rotkohl gefüllte Knödel und Gans. Für alle die keine Gans wollten gab es noch Ente. Alles tip top! Hier kann er ordentlich punkten, da er mit der Küche vom Restaurant unten einiges mehr an Utensilien hat als so manch anderer.

Abschließend gab es noch ein leckeres Dessert und dann war das Speisen auch schon vorbei.

Ein wirklich toller Abend! Ich habe viel gelacht und die Runde genossen. Zwar gab es an diesem Sonntag Abend keinen  Film, aber das lässt sich verschmerzen, wenn man dafür ein tolles Essen bekommt.


05.12.2013

Mein Freund Mario

"So, wenn ich mag kann ich dann Super Mario 3D Land für den Nintendo 3DS spielen oder das Freitag erschienende Super Mario 3D World. Oder New Super Luigi U, das ist wie Super Mario."

Ich liebe die Super Mario Titel! Ein Spaßgarant seit über 25 Jahren! 1989 mein erstes Videospiel und auch der erste Titel den ich jemals durchgespielt hab. Super Mario Bros. 2 ein Spielhighlight meiner Kindheit, Super Mario Bros. 3 der Höhepunkt der NES Ära.

Super Mario World dank des fehlenden SNES immer nur bei Freunden gespielt und später nachgeholt. Mario 64, DAS 3D Mario schlechthin, erst beim Schameeedt gespielt und dann 2001 erst richtig gelöst. Super Mario Sunshine, das etwas andere Mario war bockschwer! Alle Insignien zu ergattern habe ich bis heute nicht geschafft.

Auf der Wii ging es dann weiter mit Mario Galaxy. Diesen Titel musste ich mir ausleihen, habe ihn dafür aber zu 100 % gelöst. Dann kam der oben genannte 2D Sidescroller, den ich alleine und auch im Mehrspielermodus verschlungen habe.

Nur ein Jahr später, 2010 gab es den ersten direkten Nachfolger eines 3D Marios für eine Konsolengeneration. Super Mario Galaxy machte das was der erste Teil schon tat. Ein fantastischer und extrem abwechslungsreiches 3D Jump and Run Spiel. Ein grandioser Titel!

Die Wii wollte ich eigentlich gar nicht haben, bis ich New Super Mario Bros. U spielte. Eigentlich genau das selbe wie damals für die Wii. Nur mit den gewohnten Neuerungen. Für mich Kaufgrund genug. Ein halbes Jahr später gab es dann Luigi zu ehren New Luigi U, welches natürlich die selbe Spielmechanik besitzt, nur im Luigi Style um einiges schwieriger ist.

Auf dem 3DS habe ich dann ja noch Super Mario 3D Land also Download bekommen und hab hier das ein oder andere Level gespielt. Es macht Spaß und spielt sich wie ein klassischer 3D Titel. Jedoch flashed es mich noch nicht so, alleine auf der Couch mit dem 3DS zu daddeln.

Jetzt steht bei mir daheim der neue 3D Teil, Super Mario 3D World im Regal. Einige Stunden habe ich am Freitag schon gedaddelt und kann sagen, dass es ein typisch brillantes 3D Mario ist. Bunt, sehr abwechslungsreich, verdammt lustig, chaotisch und gefüllt mit lustigen Ideen. Da interessiert es mich einen Scheißdreck, ob die kleinen Blumen nun einen Stengel haben oder nicht. Es ist ein Mario, genau so wie ich es haben will. Bunt, verspielt und stimmig. Da ist es mir scheißegal, ob ich nun zum 1000 Mal eine Prinzessin befreien muss. Wer kauft schon ein Mario Spiel wegen der abgefahrenen Story? Knackige Jump and Run Aktion mit gehörig viel Witz!

Erstmals kann man den Titel auch im Mehrspielermodus spielen. Hier ist es gewohnt chaotisch wie im Sidescroller. Lustig chaotisch. Ich denke dir ideale Anzahl sind zwei Spieler. Drei Spieler und mehr springen sich schnell gegenseitig auf die Füße. Trotzdem lustig!

04.12.2013

Meine Umzugshilfe und so

Am Wochenende war Schleppen angesagt. Und das gleich zwei Mal!

Schon morgens ging es hoch zum Kuhlerkamp. Um 10 Uhr war treffen. Für mich als Schlaf liebender Mensch mitten in der Nacht! Aber der Daijiro brauchte meine Schleppskills für die ein oder andere Kiste. Also folgte ich seinem Ruf, was zum Glück viele andere auch taten.

Umzüge finde ich persönlich immer ein lustiges Event (auch wenn mir einige das einfach nicht glauben wollen). Auf sportliche Leistung oder körperliche Anstrengung stehe ich ja sowieso. Man muss so was alt nur mit einer sportlichen Motivation sehen. Dann klappt das auch mit dem Rest. Dazu kommen eigentlich immer viele Leute, mit denen man eine Menge Spaß hat. Mit der erhöhten Anstrengung kommt dann irgendwann die Blödheit, was den Spaßfaktor nochmal antreibt. Zu guter letzt gibt es meistens dann noch was zu essen und alle sind froh.

Fassen wir zusammen. Ein Umzug heißt für mich zwar frühes Aufstehen, dafür wird aber eigentlich durchgehend gelacht, ich kann beiläufig was für meinen Körper tun, bekomme was leckeres zu essen und zu trinken und helfe einem Freund.

Im Falle von Daijiro war alles bestens organisiert. Er hatte viel Zeit alles ordentlich zu verstauen und locker 15 Personen waren vor Ort. Dank einer langen Kette waren die Sachen schnell gepackt und die Wohnungen lagen nah beieinander. Gegen 13 Uhr war eigentlich schon alles in der neuen Butze.

Danach gab es lecker Supp' und es musste nur noch eine Couch zu mir verfrachtet werden. Das war eigentlich noch das Schlimmste an diesem Tag. Die Größe der Kellergänge bei mir ist ein Witz...

Zum Ausruhen gab es danach aber nichts. Der Schameeedt bat mich, seinen Eltern ebenfalls zu helfen. Da ich jetzt Jahre lang bei denen zu Hause rumgehangen hatte, war es mir eine Freude, helfen zu können.

Da ich jetzt relativ spät kam, war nur noch eine Lieferung bei der ich helfen konnte. Dafür gab es danach einige Möbel, bei deren Aufbau ich Hand anlegen konnte. Zudem gab es Zeit mit dem Schameeedt, was immer eine Freude ist.

Das wurde am Abend weiter ausgebaut, als wir bei der A. auf der Geburtstagsfeier waren. Ausspannen nach einem langen Tag also. In einer netten Runde konnten wir einige Stunden lustig beisammen sitzen und Spaß haben.

28.11.2013

Meine neue Kleine

Jeder der mich ein bisschen besser kennt und sich vielleicht schonmal mit mit über Videospiele unterhalten hat, der kennt meine Leidenschaft für Nintendos Zelda Reihe.

Es liegt auf der Hand, dass ich den damaligen Super Nintendo Teil "A Link to the past" geliebt habe. Auch wenn ich ein Nachzügler war und erst nach allen anderen anderen diesen Teil spielen konnte, er hat mich komplett umgehauen!

Irgendwann im Laufe Jahres wurde ein neuer Teil der Reihe angekündigt. Da es mal wieder ein Handheld Teil werden sollte, war mein Interesse recht gering. Ich besitze keinen Handhelden weshalb ich sämliche Spiele der Reihe für eben solche Konsolen nicht gespielt habe.

Mit "A Link between Worlds", so der Name des neuen Titels betritt Nintendo jedoch einen Weg, der für mich kaum interessanter hätte sein können. Ein direkter Nachfolger des alten SNES Teils. Und ab da begann der hin und her überlegen. Kaufen oder nicht. Ich spiele schon so keine Handy Spiele, also werde ich wohl auch nicht mit so einem Dingen auf der Couch sitzen. und die Goldetta kann auch schlecht zuschauen. Schon gar nicht mit dem 3D Bildschirm.

Aller negativen Argumente zum Trotz, das Spiel ist letzten Freitag erschienen und an eben diesem Tag erhielt ich auch meine Nintendo 3DS Spielekonsole. Als Limited Edition mit dem Zelda Titel, im tuntigen Gold, versteht sich. Kam vielleicht 20 € günstiger, hätte ich beides separat gekauft. Zudem erhöht die Version den Wert eines Weiterverkaufs.

Und wie ist das Spiel nun? Wie früher!

Vom ersten Moment an, wenn die drei Teile des Triforce sich rotierend in der Mitte zusammensetzen und das "Bling" ertönt, fühlt man sich in der Zeit zurück versetzt. Es ist das, was man sich von einem Nachfolger wünscht. Es ist das selbe, es sieht dabei nur besser aus, fühlt sich besser an und hat neue Inhalte.

Die Welt ist bis auf den letzten Baum gleich. Monster, Töne, Waffen bis hin zu den Eichhörnchen auf der Lichtung beim Master Schwert, hier herrscht Nostalgie pur! Alles in einem neuen Gewand mit einer neuen Story, die ein paar hundert Jahre nach dem ersten Teil spielt. Eine schöne Anspielung ist eine in Bilder gezeigte Legende im Schloss, die kurz die Geschehnisse des ersten Teiles erzählt.

Da wir aufgrund eines Klumpfußes seitens Goldetta letztes Wochenende an die Wohnung gefesselt waren, hatten wir ausgiebig Zeit, und dem Spiel zu widmen. Dank XL Version der Konsole und ausschaltbarem 3d Effekt lässt es sich zusammengekuschelt gut zuschauen. Etwa sechs Stunden verbrachten wir im Spiel. Drei Paläste habe ich gelöst, lernte einige alte Items kennen, besiegte alte und neue Endgegner und erfreute mich zu Hauf in der liebevoll neu umgesetzten Welt.

Ich kann diesen Titel nur jedem, der "A Link to the past" auch nur gut fand empfehlen! Es ist der Hammer! Und auch die 3D Elemente des Konsole kommen richtig gut! Das hätte ich zu Beginn ja nicht gedacht. Zumal das Ganze auch ohne Brille funktioniert. Klappt erstaunlich gut und sieht extrem gut aus!

Jetzt muss ich mal schauen was in nach dem Durchspielen mit der Konsole anfange. Da Nintendo mal nett war, konnte ich das Gerät registrieren und durch die Registrierung eines weiteren Spieles (Danke Jassi!) durfte ich mir Super Mario 3D Land kostenlos installieren. Der Teil ist jetzt auch nicht der schlechteste.

20.11.2013

Mein Whiskeytasting und die Party am Tag danach

Alle Jahre wieder? Zum vierten oder fünften Mal? Auf jeden Fall das vierte Jahr in Folge lud mich der HorstSergio zum Whiskey Tasting in Jimmy'sBar ins Mövenpick Hotel in Essen ein.

Ich genieße diese Abendende auf verschiedene Arten. Recht weit oben steht natürlich der Whiskey, der hier jedes Mal auf's neue das Highlight überhaupt ist. Bislang konnte ich woanders einen Whiskey finden, der ansatzweise dieser Auswahl nahe gekommen ist.

Auch in diesem Jahr drehte es sich ausschließlich um schottische Malts, beginnend auf dem Festland bis hin zu den Inseln, wo die Reise endete. "Ein Whiskey Liebhaber landet am Ende immer auf den Inseln", hieß es mal und so ist es auch. Die Jungs da draußen verstehen ihr Handwerk einfach! Richtig gut.

Dazu gibt es natürlich immer eine passende Mahlzeit, perfekt auf die Getränke abgestimmt. Dieses Mal gab es als kleines Gimmik ein Extra Gewürz. Whiskey aus einer Parfümflasche für das Essen. Was auch sonst. Und das verblüffenste, es hat geschmeckt!

Ganz oben stand natürlich die gemütliche Runde und die stressfreien Unterhaltungen mit dem Horst und anderen anwesenden Leuten. Wobei in diesem Jahr irgendwie kaum ein anderer interessanter Gast anwesend war. Fand ich aber gar nicht störend. Spaß hatten wir allemal!

Nach zehn ausgesuchten Whiskey ging es auf einen Absacker zurück ins Mittendrinn. Nicht jeder hielt es bis zur späteren Stunde unserer Ankunft aus, dafür war trotzdem noch das ein oder andere bekannte Gesicht da und es wurden noch zwei lustige Stunden.

Am Samstag gab es erstmal einen Markbesuch (oder Samstag Morgen Unsinnsstunde, wie ich es im stillen getauft habe) mit Kindern und viel Blödsinn, einem Nichtenreichen Spaßnachmittag und eine Runde auf der Couch. Dann kam die Goldetta und wir machten uns auf zur Geburtstagsfeier vom WoWolf.

Eine lustige und große Runde bot sich uns. Mit lauter Musik, viel zum essen, viel zum trinken und viel zum lachen. Dann noch etwas Tanz, viele Unterhaltungen und wieder viel Blödsinn. Noch mehr Unterhaltlungen und noch mehr zu trinken und irgendwann die Erkenntnis, dass man doch gar nicht betrunken ist. Wie auch, wo ich doch zu faul zum mixen war und den Vodka direkt aus der Flasche trank... Zack war es fünf Uhr und wir gingen zu Bett.

Zwei tolle Abende! Herzlichen Dank dafür!

06.11.2013

Mein Wochenende

Ich habe vergessen, ein komplettes Wochenende zu notieren. Ohhh nein! Ok, so schlimm ist es auch nicht. Juckt eh keinen. Waren in Warburg, haben Fritz besucht und ansonsten war es ruhig.

Voller was es da schon das letzte Wochenende. Zumal es ein langes Wochenende war. Der Donnerstag war noch sehr ruhig. Erst war Schmedt-Tag und danach wurde Batman gespielt.

Ein lustiger Zwischenfall ergab sich, als es plötzlich an der Tür leutete. Kinder wollten "Süßes oder Saures"spielen. ich fragte, wie die beiden Knirpse mir denn saures geben wollen, was sie nicht verstanden. Ich vermute, sie haben den Sinn hinter dem Spiel nicht verstanden und gab ihnen Wortlos zwei kleine Tüten Super Mario Weingummi, was mit großen Augen und Freudeslachen entgegen genommen wurde.

Ab da sollte ich besser Vorbereitet sein. Ich legte mir mein altes Geisterkostüm zurecht und stellte die Musik mit einem Halloween Song parat. Alles griffbereit falls es plötzlich schellt. Tat es aber den ganzen Abend nicht mehr. Mist...!

Den Freitag erwartete ich voller Spannung. Es war Beef angesagt. Royal Beef! Diese Abende sind selten und fast immer legendär! Die Kombination aus Mitspielern ist einfach großartig! Gewählt wurden folgende Spiele (aufgezählt nach Spielreihenfolge): NBA Jam (SNES), 90 Minutes (SNES), Mortal Kombat 3 Ultimate (SNES), NHL 3vs3 (XBox), Angeln (XBox), WWF Wrestlmania (SNES), Frontschweine (PS2), Sing Star (PS3), Mario Bros (Emulator).

Der Abend verlief chaotisch lustig und feuchtfröhlich wie immer. Ein Lachanfall nach dem anderen, dumme Sprüche, sich gegenseitig Anmmaulen und was nicht noch alles. Sieger wurde, wie immer und wenig überraschend, Daijiro. Den zweiten Platz machte Tasche, gefolgt von mir und Schameeedt. Bis halb sieben in der Früh ging die Zockerei.

Bitte mehr davon! Meine Spiele stehen schon fest!

Am Samstag machte ich mich dann auf nach Warburg. Wir bekamen erst Besuch und fuhren anschließend nach Arolsen ins Sunset No.1. Ein netter Laden mit weniger guter Musik. Für meinen Geschmack jedenfalls. Auch wenn das Thema 90er eigentlich den ein oder anderen lustigen Hit versprach. Wenn der DJ jedoch das Thema ignoriert und nach einer gewissen Zeit nur noch Top 100 spielt, fällt selbst das flach. Insofern war ich immer über die Raucherpausen froh, dort war es ruhiger. Fand ich gut, da ich vom Vorabend einfach zu gerädert war.

Am Sonntag wurde es dann wieder gewohnt ruhig. Spazierengehen in der Sonne, Walking Dead schauen auf der Couch, was essen und Abends "Dark Shaddows" geguckt. Sonntagsgammeln halt.

25.10.2013

Mein Lieblingsthema

Um mein Lieblingsthema mal wieder aufrecht zu halten, kommt hier endlich mal wieder ein kleiner StarCraft Eintrag. Oder anders gesagt, endlich mal was anderes als "Wochenende".

Die Tage werden kützer und draußen ist es auch nicht mehr so schön. OK, die letzte Woche war streckenweise super, aber gegen 19 Uhr ha sich das dann auch erledigt. Eine gute Zeit also, ohne ein schlechtes Gewissen sich den digitalen Hobbies zu widmen. Und das ist bei mir StarCraft, wie ja jeder Leser wissen sollte. Für mich mitlerweile ein Sport, der es verdient hat trainiert zu werden. Von nichts kommt nichts und nur mit Talent kommt kaum einer weit.

Ich hatte es mir im Urlaub vorgenommen, mir auch die Zeit für mich zu nehmen, wie ich es gerne habe. Im Idealfall sind das zwei Abende in der Woche die ich zum daddeln nutzen kann. So habe ich das eigentlich dauernd vor, aber ich bin nunmal ein Mensch, der gerne Kontakt zu anderen Menschen hat. Momentan bin ich halt nur auf dem Trip, nicht zu allem direkt ein "ich bin dabei" zu geben.

Die letzte Woche hat das auch sehr gu geklappt. Eigentlich hatte ich jeden Tag Zeit für mindestens drei Runden. Und das trägt langsam wieder Früchte. Ich arbeite mich wieder nach oben in der Liga und spiele wieder in der Top 8. Ein Aufstieg wäre doch endlich mal and er Zeit.

Leider kommt bei mir komischerweise immer wieder ein Bruch im Spiel. Nach einer Serie guter Spiele kommt meist eine wesentlich längere Reihe von schlechten Tagen. Da geht einfach nichts. Keine ordentliche Strategie, Fehler im Aufbau, permanente falsche Klicks und was nicht noch alles. Für Insider: Im Stress habe ich mal alle Drohnen mein Haupthaus angreifen lassen. Da kommt Freude auf, wenn der Gegner in das Base steht und lustig mit drauf feuert.

Aber das gehört auch zum Spiel. Es ist für mich kein leichtes, eine Niederlage nicht als solche zu sehen, sondern stattdessen das Replay anschauen und nach Fehler zu suchen. Machen Fußballer oder so ja auch. Nur so lernt man am besten. Aber die erste Wut oder das erste Ärgernis muss ja erstmal verdaut werden. Da macht es dann auch Spaß, wenn man wegen eigenen dummen Fehlern verliert und im nächsten Spiel einen billigen Rush auf die zwölf bekommt. Maximaal Happiness!

Wie auch immer. Mein Mindset ist in Arbeit, meine Strategien reifen weiter, Build Order sind im Training und die anderen Fehler die ich so mache habe ich deutlich vor Augen und weiß wo ich dran arbeiten muss. Nur wie, dass ist noch offen. Da wird sich aber auch ein Weg finden lassen.

Diamandliga, ich komme!

Meine kurze Wochendreview

Freitag daheim, Samstag in Münster, Sonntag wieder zu Hause. Das in der kurzen Form. Jetzt aber doch ein kleinwenig länger.

Freitag blieben wir zu Hause. Breaking Bad geht ja endlich weiter und Darksiders wollten wir auch spielen. Zwischendurch saß ich noch am StarCraft und daddelte mit dem Schameeedt ein paar Runden.

Samstag war es dann schon abwechslungsreicher. Zunächst hatte uns die liebe Frau Mamá zum Essen eingeladen. Eisbein mit Kartoffepü und Sauerkraut. So gut, wie es nur die Mamá kann! Und natürlich auch so viel das es oben wieder raus kam. Perfekt!

Danach ging es kurz in die Stadt um in der Play Ecke ein paar alte Spiele für unser kommendes Beef zu suchen. Leider erfolglos. Dafür gab es aber im Laden Gegenüber StarCraft 1 samt Brood Wars für 'nen Zehner. Da musste ich zuschlagen.

Am Abend waren wir in Münster beim Schameeeedt und der Flusn. Pulli war auch mit dabei was grünen Mistschnapps garantierte. Lustiges zusammensitzen, trinken, quatschen und lachen. ich bin da einfach viel zu selten!

Sonntag wurde es ruhig. Die Goldi fuhr schon Nachmittags wieder Heim, weshalb ich 20 Minuten joggen war und den Rest des Tages vom Fernseher und Rechner verbrachte. Langweilig! Dafür war der Rest des Wochenendes halt super!

16.10.2013

Mein Warburg Wochenede

Es gibt doch wieder sowas wie einen Rhythmus. Ein Wochenende in Hagen, eins in Warburg. Mal schauen wie lange das klappt.

Recht spontan und ungeplant ging es letztes Wochenende in die kleine Stadt zum ausspannen. So war jedenfalls erstmal der Freitag Abend geplant und wurde auch so durchgeführt. Gemütlich angekommen, lecker gegessen, und dann auf die Couch.

Im Fernsehen lief "Der Staatsfein Nr.1". Den wollte ich schon längst mal schauen, was eine passende Gelegenheit war. Danach gab es Darksiders II. inzwischen habe ich mich an die Steuerung gewöhnt und die Wii U stürze auch nicht mehr ab. Spielen war also auch gut.

Den Samstag ging es dann endlich mal wieder laufen. Auch wenn es nach drei Minuten an zu regnen fing. Dem Schweinehund haut man halt auf die Nase und weiter geht´s. Im Anschluss noch ein paar Runden StarCraft Training und schon ging es an die Abendgestaltung.

Ein Abend daheim bleiben reicht völlig. Draußen findet das Leben statt! Also erstmal eine Freundin besucht und anschließend ins Pfeffer. Hier war eine Ü30 Party. Eigentlich affig, da hier generell Publikum ab 30 zu finden ist. Das Thema soll sich aber mehr auf die Musik beziehen. Hat aber nur mittelmäßig geklappt.

Der Abend war wirklich lustig. Viele Unterhaltungen, lustig gekickert und neue Leute kennen gelernt. Und das ganze bis halb fünf in der Nacht. Großartig!

Sonntag kehrte dann die übliche Ruhe ein. Couch und Film. Einen Elvis Film gab es. Keine Ahnung welcher, aber er war gut. Endete leider nur schon 1969 oder so bei seinem Bühnencomeback.

09.10.2013

Sein Jungesellenabschied

Der Dackelkotze heiratet. Nicht irgendwo, nein in Las Vegas. Schön kitschig in einer Pappkirche mit einem singenden Elvis oben drauf. Wenn schon Kitschromantik, dann richtig!

Natürlich steht vor jeder Hochzeit ein Jungesellenabschied. Und um diesen zu feiern, ging es in die Hauptstadt, nach Berlin. Später wurde aus Berlin dann aber Bonn, als ich nachts ein Mädel fragte "Wo geht es denn in die Hauptstadt, also nach Bonn?". Mein blöder Witz wurde mit einem "Bonn ist schon ewig nicht mehr Hauptstadt, also seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr". Es verbreitete sich Stille und wir gingen schnell weiter. Seit dem ist Bonn halt Hauptstadt. Dinge wie das Bonner Tor, Die Ärzte - AUS BONN!, oder ein Bonner Ballen bestimmten ab da den Tag. Soviel am Rande.

Berlin also. Mit dem Zug ging es am Freitag los. Eine feuchtfröhliche Runde aus insgesamt zwölf Personen waren wir. Übernachtet in einem Hostel irgendwo in dieser riesigen und grauen Stadt. Schnell auf´s Zimmer, die Sachen irgendwo hingeschmissen und ab in die U-Bahn in einen anderen Stadtteil. Hier die nächste Kneipe aufgesucht und dort geblieben. War spät, wurde noch später und noch lustiger.

Irgendwann machten wir uns auf den Rückweg, blieben bei einer Dönerbude hängen und kamen später im Hostel wieder an. Ein lustiger Auftakt!

Recht angeschlagen, vor allem meine Stimme, die schon am Donnerstag dank einer leichten Entzündung im Hals versagte. Es ging zum Lasertag. Ich liebe Lasertag! Ok, nicht so krass wie Gotcha, aber immernoch ein Hit! Laserguns, eine dunkle Halle und etliche Hindernisse. Beim Deathmatch, Team Deathmatch und Domination hatten wir extrem viel Spaß. Leider wurde nur eine Stunde gespielt.

Den Rest des Tages verbrachten wir mit einem Marsch durch Berlin. Am Brandenburger Tor schauten wir kurz bei Heino vorbei, der da zufällig spielte und mir die Sicht auf das Tor nahm. Der Arsch! Vorbei am Reichtag und was nicht noch alles, bis wir Abends im "White Trash" landeten. Ein verdammt geiler Laden mit gutem Essen, vielen Getränken für uns und einem Konzertraum im Keller. Extrem geil eingerichtet mit Sau viel Kram der Spaß zum entdecken machte. Die Band im Keller war auch gut, weshalb wir bis etwa 12 Uhr dort blieben.

Weiter ging es nach Keineahnungwo, mit einem Marsch durch, ich hätte wetten können es sei Wehringhausen, ins "Frohlein Langener". In meinen Augen ein Hipster Öko Hippie irgendwas Studentenladen. Sehr skurrile Einrichtung und Käsekuchen an der Theke. Vielleicht eine gute Lokation, für einen Jungesellenabschied aber völlig ungeeignet. Und dazu wollte niemand mit mir "Glücksrad - Das Brettspiel" Spielen. Sauerei!

Irgendwann ging es wieder zurück ins Hostel, bettfertig machen. Ich war grade fertig und hätte mich nur umdrehen müssen, als der gute Tobu meinte, "Ey! Du bist kein Punkrocker, wenn wir jetzt nicht rüber ins AZ gehen und Bier trinken!". Meine Eier samt Stolz und allem fest im Griff schleifte er mich also mit die 100 Meter die Straße runter. Er hat ja Recht. Sowas sieht man nicht alle Tage. Schon abgefahren so ein Berliner Besetzerhaus. Ich kenne ja genügend AZ´s aus der Gegend von Parties oder Konzerten. Das hier war aber größer und anders. Stilecht gab es auch die Brennende Mülltonne. Und trotz der recht hohen Asiquote setzte ich wieder einen drauf! Ich verschluckte mich hart, was zu einer Kettenreaktion führte. Mitten in Eingangsbereich. Wie aus dem nichts erschien ein Mädel mit einer Flasche Wasser (VERSCHLOSSEN!) und meinte, "trink das" und verschwand wieder. Wie ein Engel. Danke!

Irgendwann später ging es dann auch wieder auf´s Zimmer. Müde und platt, aber froh nochmal weg gewesen zu sein.

Der Sonntag war dann überschattet von Müdigkeit, einem vollen Bauch fettiger Pizza und einer langen Zugfahrt. Und um 20 Uhr war ich dann auch wieder zu Hause. Ein schöner Trip! Danke an alle Beteiligten!!!


01.10.2013

Meine Rückkehr aus dem Urlaub

Ganze drei Wochen war ich im Urlaub! So lange habe ich es bislang noch nicht geschafft. Drei Wochen in einem anderen Land, gar auf einem ganz anderen Kontinent!

Amerika war unser Ziel. Zwei Wochen mit einem Camper von Atlanta über Memphis nach Boston unterwegs, eine Woche Strandurlaub auf Cape Cod. Ein Riesenspaß, eine riesen Erfahrung!

Zu vier waren wir unterwegs. Die Goldetta, der Tiny und die Zuannja. Und jeder Tag hatte irgendein kleines Highlight! Ich bin extrem froh diese Reise getan zu haben!

Ich habe mit vielen Eindrücken gerechnet und noch mehr erhalten! Etwa 800 Fotos habe ich geschossen. Die hier alle einzustellen wäre Wahnsinn. Aber da ich eh noch mein Tagebuch hier posten mag, kann ich mir für jeden Tag ein schickes Bild raussuchen. Das wäre ja auch schon genug. Mehr kommt also noch.

Jetzt erstmal ein "Hallo und ich bin wieder da". Die Erholung hielt genau bis zum Weckerklingeln, die restliche Motivation geht so. Egal! Ein dickes Dankeschön an alle die dabei waren! Es war eine fantastische Zeit mit euch!

04.09.2013

Ich bin dann mal weg!

Urlaub!

Drei Wochen! Wegfahren, weg vom Computer, Arbeit, Stress, Freizeitstress, Anwesenheitsstress, "ich könnte was verpassen" Stress. Einfach mit einer richtig guten Truppe eine schöne Zeot verbringen und richtig viel erleben!

Viel Spaß haben, viele Sachen unternehmen und noch mehr lachen! Ich freu mich drauf!

T'üss und bis bald!

03.09.2013

Mein Wochenende

Das letzte Wochenende vor unserer großen Reise verbrachten wir noch einmal in Warburg. Mit viel Ruhe und viel Spaß.

Zum Freitag gibt es recht wenig zu sagen. Wir blieben daheim. Vor der Tür ging nicht viel, auch wenn die Möglichkeit bestand. Aber wir wollten lieber daheim bleiben und mal ausklingen. Die Woche war stressig genug.

Gedaddelt wurde dieses Mal nichts. Darksider lockte, doch das Wii U Pad sollte keine Chance bekommen, mir das Wochenende zu versauen. Stattdessen gab es den Film "Hide and Seek" mit Robert de Niro. Ein schicker, leicht gruseliger Streifen den ich gut empfehlen kann. Mit Horrorfilmen kaum zu vergleichen hat er mich trotzdem das ein oder andere Mal nervös gemacht.

Der Samstag begann dann schon Mittags mit Gesellschaft. Wir wurden zum Geburtstagsgrillen eingeladen. und das schon mittags. Endlich gab es mal wieder die Möglichkeit, einige der Warburger Freunde auf einen Haufen zu sehen. Einen Teil davon habe ich immerhin knapp ein halbes Jahr nicht gesehen. Dementsprechend erfreut war ich über die Einladung.

Auch wenn das Wetter nicht mitspielte, gab es einen tollen Tag. Zu grillen schafften wir noch so grade, dann ging es aber doch wieder rein. Und hier gab es das übliche Rumgequatsche bei dem ein oder anderen Umtrunk.

Ich schiebe es mal auf die verpasste Mahlzeit am Abend, dass mir das ein oder andere Bier doch zu sehr auf´s Gemüt schlug. Wer mich kennt der weiß, dass dies ja mehr untypisch ist. Aber irgendwann war ich recht gut beduselt. Zum Leidwesen der Gastgeber, deren ohnehin schon laute Türen und Dielen von mir nur selten leise verwendet werden konnten. Hierfür nochmal eine Entschuldigung!

Den Tag aber fand ich richtig gut! Ich habe viel gelacht, die typischen Runduminfos aktualisiert, den neusten Mitbürger der Clique kennen gelernt und mich ansonsten gut Unterhalten. Ein schöner Tag!

Am Sonntag gab es dann wieder nur die Couch. Das Wetter war mist, Wakeboard ging nicht und Super Mario wollte unbedingt meine Aufmerksamkeit. Die bekam er dann auch. Am Abend gab es dann Terminator 4. Ein komischer Film. Irgendwie nicht schlecht, irgendwie nicht gut. Es ist ein Aktionfilm mit Robotern, kein Terminator. Was soll's. Vielleicht wird Teil 5 besser....Jaja, der war aufgesetzt. Wird er sicherlich nicht...

29.08.2013

Mein Wochenendgebrabbel

(Bild "in-your-face.de)

Letztes Wochenende gab es mal wieder von vielem etwas. Spannung Spiel und Aktion quasi.

Wir waren in Warburg. Weil wir keine Lust auf Couch hatten gingen wir vor die Tür- Leider hatte niemand Zeit oder Lust auf Gesellschaft. Also gingen wir einfach alleine vor die Tür. Das Wetter war gut und wir machten uns auf zu den gewohnten Kneipen. Hier zwei drei Getränke, dort ein paar andere. Zum Unterhalten gab es auch so genug und uns zweien wurde nicht langjeweilig. Ein ruhiger Abend mal nicht vor dem Fernseher oder Computer. In jedem Fall ein Gewinn! Und der Abend war auch super!

Samstag ging es mit dem guten Wetter weiter, weshalb wir zur Abwechslung mal zum Twistesee zum Wakeboarden fuhren. Ich kann es einfach nicht lassen und mein Gefallen daran lässt nicht nach. Das Gegenteil ist der Fall! Vor allem nach letzten Samstag!

Nach vier Jahren, in denen ich vielleicht fünf Mal auf dem Board stand, habe ich mich endlich getraut! Ich bin über die Rampe gefahren! Mit Helm auf dem Kopp, ich bin ja nicht blöde. Von oben betrachtet ist die etwa 100 cm hohe Rampe nicht wirklich furchteinflößend. Wenn man aber mit 30 Km/h auf selbige zu fährt und das Dingen plötzlich auf gleicher Höhe hat, sieht das Ganze schon anders aus. Zummal fehlt einem vor dem ersten Sprung auch jede Ahnung wie sich das Ganze so verhält.

Ich brauchte also drei Anläufe, bis ich es endlich wagte. Dann aber ging es ab! Für etwa drei Sekunden erlebte ich einen wunderbaren Rausch, der abrupt im kühlen Nass endete. Grade abgesprungen ging es direkt in die Horizontale und in gleicher Position ins Wasser.

Erfreut über die verlorene Angst und den gewonnenen Respekt wollte ich mich direkt wieder auf's Board schwingen um es erneut zu versuchen. Aber ich wurde sogleich drauf hingewiesen, dass dies mit einem Leihboard nicht erlaubt ist. Ich brauche also dringend ein eigenes!!!

Abends, das Wetter war nicht mehr so toll, blieben wir dann zu Hause. Wir schauten "Ab durch die Hecke" und spielten Darksiders II. Der Film war super und das Spiel ist es eigentlich auch. Eigentlich...! Die Steuerung mit dem Wii U Pad ist kein Gewinn. Die U Stürzt auch gerne mal ab ober verliert die Verbindung. Die unpräzise Steuerung vom Spiel selbst erledigt den Rest, der zum ausrasten fehlt. Hier muss ich nochmal ordentlich die Zähne zusammenbeißen und mich dran gewöhnen.

Sonntags fuhr ich schon recht früh nach Essen. Beim Horst gab es erstmal ein paar Stunden Family. Spielen mit den Kindern und später mit den Katzen. ach ja, ich vergaß. Die haben seit einem Monat zwei Katzen.

Im Anschluss ging es nach Oberhausen auf's West Side Rockfest. Etliche Bands für wenig Geld. Vieles Interessierte und nicht, weshalb wir nur bei Skindread, Millencolin, Caliban und NoFx waren. Caliban waren richtig schlecht, der Rest dafür umso besser. NoFx waren am Ende richtig richtig gut und haben ordentlich gerockt! Ein richtig guter Abend!
 

26.08.2013

Meine 3D-Künste

Das ich hin und wieder, oder recht oft und am liebsten beruflich nur, mit meinem Cinema 4D rumarbeite, habe ich wohl schon das ein oder andere Mal erwähnt.

Meistens macht man da so einfache Sachen, bzw. Dinge die zwar sehr gut aussehen, aber einem selbst zur Routine geworden sind. In meinem Fall sind es Messestände. Die sehen super aus, sind aber durch die ständige Wiederholung für mich kaum eine Herausforderung. Um so besser also, wenn man immer noch den Spaß dran hat, diese zu suchen und zu finden.

Vor zwei Wochen tat ich dies mit einem Boot. Ich dachte mir eines Tages, "Hey, du hast noch gar kein Boot gebaut". Gesagt, getan, versucht und erfolgreich gewesen. Das Bild zeigt das Ergebnis. Hier und dort kann man einiges besser machen, mehr Details gehen immer und rein gehen kann man leider nicht. Dafür habe ich (mal wieder) verstanden wie man 3D Grafiken in Bilder packt und diese realistisch mit Schatten und einer Spiegelung bestückt.

Irgendwann letzte Woche, zwei Messestände später, sah' ich mal wieder ein Legomännchen. Dabei fiel mir ein, dass wir das damals im Seminar basteln wollten, es aus Zeitmangel aber nicht taten. Also habe ich mich kurzerhand selbst dran gesetzt und mich versucht. Ich finde, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

Kurz für Kenner. Eigentlich war noch ein Haus geplant. Ich Torfkopf habe aber als Steine realistische Legosteine genommen, wie sie auch auf dem Haufen zu sehen sind. Ein Stein hat dank Löchern unten und Nupsis oben etwa 500 Polygone. Recht dämlich, wo man davon doch nichts sieht wenn die Steine samt Dach aufeinander kleben. Ein Stein mit 20 Polygonen hätte gereicht. Die Datei vom Haus alleine hatte dann irgendwann 350 MB anstelle der normalen 5 MB - 20 MB. Als der Rechner irgendwann nicht mehr weiter kam, brach ich nach einer Stunde das Unterfangen ab und bastelte halt den unten gezeigten Haufen.

Heute habe ich dann ein paar Jungs mehr gebaut. Von oben nach unten sieht man gut die Entwicklung.



 

21.08.2013

Rock Wochenende!

Ein längeres Wochenende liegt da hinter mir, denn der Montag war frei. Nicht für jeden, aber für mich!

Am Freitag ging es noch recht ruhig los. Wir waren beim Horst im Mittendrinn und besuchten seine PoolParty. Also eine Ecke mit einem simulierten Strand und Plantschbecken. Soll heißen, wir saßen gemütlich in einer Ecke und trieben Unfug quatschen und tranken. Dazu kamen immer wieder andere und neue Gesichter und es wurde nicht langweilig. Das Ganze bis spät in die Nacht. Dank dem lieben Tiny und der S. durften wir dann auch in Essen übernachten, weshalb es kaum eine Sperrschicht gab. Ein gelungener Einstieg ins Wochenende also.

Am Samstag ging es dann weniger wild weiter. Der Joe und seine Frau waren zu Besuch und wir gingen ins Lokal zum essen. In meiner ehemaligen Lieblingskneipe, dem "Iss was" hatte ich zuletzt 2008 gegessen. Damals war das sehr gut. Nun, nach einer peinlichen "Die Kochprofis" Sendung ging ich mal wieder hin um zu schauen, ob es noch so gut ist wie damals.

Ist es und ich denke den anderen hat es auch geschmeckt. Somit hatten wir einen netten Abend in gemütlicher Runde. Diese war leider schon um 12:15 Uhr vorbei, weshalb ich mich noch zum Tricky auf machte, um den Abend bei einem Getränk und einer ebenfalls kleinen aber netten Runde ausklingen zu lassen.

Die Ruhige Kugel am Samstag war wichtig, denn am Sonntag ging es richtig zur Sache. "Rock im Pott" in der Veltins Arena in Gelsenkirchen stand auf dem Programm. Ich nenne es mal eine kleine Entschädigung für mein geliebtes und leider gestrichenes Area4 Festival. Sechs Bands spielten, drei davon standen sehr weit oben auf meiner "must see" Liste. System of a Down, Volbeat und Tenacious D.

Eigentlich hatten wir extra Front of the Stage Karten gekauft, doch dann kam alles anders. Der Horst, gut wie er nunmal ist, besorgte uns VIP Tickets. Für uns gab es also eine Lounge, einen Balkon, eine großartiges Buffet, ein niemals leer werdendes Fass Bier und ein eigener Wirt. Perfekt, um bei den ersten drei Bands die gegebenen Güter ausgiebig zu testen. Der Sound war zwar mies, der Rest dafür umso besser.

Weil sich nun aber auf einem Balkon schlecht rocken lässt, nutzten wir bei Tenacious D dann doch unseren Doppelluxus. Die Front of Stage Karte war ja gekauft, weshalb wir diese auch einlösten und somit ganz nach vorne kontnen. Und hier ging es dann bei den obengenannten Bands gut ab!

Show, Musik, Sound und Stimmung vom feinsten! Dazwischen immer wieder gutes Essen und Bier. So muss das! Man gewöhnt sich einfach zu schnell an den Luxus. Das nächste Konzert, und ich glaube da wird es keine Lounge geben, wird dann wieder normal. Könnte hart werden...

Nach einer langen Heimfahrt, ich verfluchte dich Sonntagsfahrplan, war ich dann doch sehr froh, dass ich am Montag weder zur Arbeit noch zum Training musste. Einfach mal nichts tun. Das war gut! Alles war gut!

14.08.2013

Unsere Geburtstagsfeiern

Am Freitag hatte die Goldetta Geburtstag, also gab es einen von ihr gewünschten ruhigen Geburtstags Abend. Ins Lokal wollten wir zum Essen. Doch dieser Laden mag uns augenscheinlich nicht. Immer wenn wir dort was essen wollen, dann hat er geschlossen. So also auch am Freitag wieder. Also ging es ins San Sushi zum Fisch essen. Auch lecker und wie immer gut!

Im Anschluss ging es wieder nach Hause, wo sie ihre Geschenke bekam. Danach gab es ein wenig Gitarrenmusik und einen Entspannten Abend auf der Couch. Hat ihr gut gefallen und das was das einzig wichtige an diesem Abend!

Richtig Action gab es dann am Samstag. Unsere Feier, nein unser Fest fand im Garten statt. In den Wochen davor habe ich schon alles aufgeräumt und hergerichtet, weshalb wir nur noch die Sitzgelegenheiten und die Theke aufbauen brauchten. Getränke und Speisen waren schon vor Ort. Die Party konnte also losgehen.

Die meisten Leser waren eh vor Ort, weshalb ich nicht groß drauf eingehen brauche. Es war auf jeden Fall wieder einmal ein glorreiches Fest! Fast alle von uns geladenen Leute waren da. Fast alle die uns lieb und teuer sind und noch einige mehr. Und ich glaube jeder hatte seinen Spaß. Der Konsum und die Anwesenheitsdauer sowie die Verwüstung sprechen jedenfalls eine eindeutige Sprache.

Ich habe sehr viel gelacht und hatte extrem viel Spaß! Anzumerken ist, dass der extra gewünschte Trunk vom Tricky, eine sehr leckere Rabarber-Vanille-Korn Mischung, mehr umdrehungen hatte als die Gesellschaft dachte. Reihenweise kippten die Leute um, was ich einfach mal auf besagtes Getränk sowie auf diverse Schnäppe meines Fundus schiebe. Tat der Stimmung aber keinen Abriss.

Die Rechnung bekam ich am Sonntag. Mit dickem Schädel und Übelkeit durften wir das Chaos beseitigen. Aber auch das war nach 1 1/2 Stunden erledigt.

In diesem Sinne möchte ich (wir) nochmal allen danken die da waren. Ohne euch wäre es sicherlich recht langweilig geworden. In jedem Fall hätte ich weniger Spaß gehabt. Es war mir eine große Freude!


Natürlich ist die diesjährige Überraschung für uns nicht zu verachten! Der Tiny hat sich dieses Jahr die Mühe gemacht und eine dezente Spendenbox für unsere bevorstehende Reise zu bauen. Die möchte ich hier nicht vernachlässigen. Danke nochmal! Die ist super!!!


07.08.2013

Mein Wochenende

Langeweile kenn ich nicht!

Es tut ja auch mal gut, wenn man sich einen Abend voller Ruhe nimmt, sich in den Garten setzt, eine Wurst auf den Grill legt und mit einem leckeren Getränk den Abend genießt. Wenn es dann noch Freitag Abend ist und drei große Hände voller Freunde da sind, dann ist das umso besser.

Weil das Wetter am Freitag so gut war, taten wir das einfach und viele folgten dem Ruf. Was folgte war ein lustiger Abend voller üblichem Ihnalt (lachen quatschen Spaß haben). Endlich habe ich es mal geschafft, ane inem schönen Sommertag auch am Wochenende im Garten zu grillen. Habe ich im letzten Jahr mir mal vorgenommen und doch schon realisiert. Gut war´s!

Am Samstag ging es schon am Mittag auf nach Essen. Hier trafen wir und mit dem Tiny in der S. um unseren baldigen Urlaub den letzten Planungsfeinschliff zu verpassen. Eine nette Tour haben wir uns da ausgesucht! Ich bin sehr gespannt!

Später grillten wir noch und machten uns nach dem essen irgendwann auf zum "Rü-Genuss pur". Eine Veranstaltung in Rüttenscheid, wo viele Gastronomen und Feinkost-Läden ihre Speisen und Getränke anbieten. Mit Livemusik und was nicht noch alles ein riesen Spektakel. Wir suchten den HorstSergio mit deinem Mittendrinn auf und blieben dort.

Sonntags ging es von Essen direkt weiter nach Langenfeld. Wakeboard fahren und schwimmen stand auf der Agenda. Überraschenderweise waren wir eine Gruppe von zehn Personen. OK, mit fahren war grade mal eine Person, aber die anderen konnten sich prima am und im Wasser vergnügen.

Beim fahren gab es für mich mal wieder keinen Helm, weshalb ich schon wieder keine Rampen nutzen konnte und mit dem Leihboard sowieso nicht durfte. Dabei waren die vorhandenen mehr als verlockend! Verdammt, ich brauche dringend einem Helm und ein eigenes Board! Dann kann der nächste Sommer kommen. Das eine Mal das ich dieses Jahr voraussichtlich noch auf dem Brett stehen werde geht bestimmt auch noch ohne. Fankt ist, ich habe mega bock drauf!

Volles Wochenende, voller Spaß!

31.07.2013

Mein Geburtstag

32 Jahre alt isser nu, also ich. Aber Platz für Eigenlob soll es an dieser Stelle nicht geben. Dafür möchte ich aber mal wieder meine Freunde und ganz besonders die Goldetta huldigen!

Was ja schon mit einem kurzen aber schönen reingefeiere am Montag Abend begann, ging quasi am Dienstag weiter. Die Arbeit wurde mir durch etliche telefonische oder facebookonische Glückwünsche versüßt. Zu Hause kam dann die Goldetta hinzu.

Nach einer wirklich üppigen Geschenketüte von ihr ging es zum San Sushi. Für den unwissenden, essen gehen im Sushi Haus. Geplant war es von meiner Seite "nur" mit meinen Eltern. Von Seiten der Goldetta natürlich nicht. Still erinnerte ich mich an eine Überraschung von vor drei Jahren, als plötzlich alle Mann im Garten standen. Aber eine Idee zweimal ausführen ist ja langweilig. Skeptisch wurde ich jedoch, als ich die Hilli im Restaurant erblickte. Ähnlich stutzig schaute ich sie dann auch an, grüßte sporadisch (oder verwirrt) und ging erstmal weiter. "Tricky und sie haben vielleicht auch Bock auf Sushi bekommen", redete ich mir ein. Ich sah ja auch niemand anderen.

Abgelenkt wurde ich zunächst mit einem angetäuschten Gang in den Innenhof wo niemand saß. Dann ging es aber doch nach oben und dort saßen dann alle (naja, nicht wirklich alle aber eine Menge).

Eine wirklich gelungene und vor allem schöne Überraschung war da! Freunde sehen finde ich ja immer gut! Freunde und Sushi kann dann nur großartig sein, was es natürlich auch war. Viel Fisch, sehr sehr viel zu lachen, lustige Geschichten und wieder Fisch! Einfach nur gut!

Ich danke euch für euer Erscheinen, ich danke der Goldetta für den tollen Tag und für alles, was sie dafür getan hat und auch mehr! Und dem Rest auch für viel mehr! Ich habe mich sehr darüber gefreut und tue es immer noch!

30.07.2013

Meiner Eltern ihre Feier

Es wurde gerichtet! Oder wie auch immer das umschrieben wird. So sicherlich nicht. Aber egal!

Gestern war Richtfest des neuen Hauses. Ach was rede ich, vom Palast!

Die Wände stehen, der Dachstuhl ist fest und der letzte Hammer wurde, natürlich vom Bauherrn selbst, ins Holz geschlagen.

Richtig voll war es gestern, als ich nachmittags zur Feier hinzu kam. Leider verpasste ich den großteil der Rede, genug zu betrachten und zu erzählen gab es trotzdem.

Dazu gab es gutes Essen vom HorstSergio, der sich hervorragend um alles kümmerte. Gleiche Ausstattung und Räumlichkeit nutzte ich am Abend, um in meinen Geburtstag zu feiern. Öfter mal was neues. Auf Pelmke, Wohnung oder Garten hatte ich einfach keine Lust. Und so war es richtig gut!

Ich freue mich drauf, das Haus in der nächsten Bauphase zu erleben. Ich finde sowas ja immer extrem spannend!

Mein Wochenende

Wochenende Wochenende Wochenende....
Ich könnt ja auch schreiben wo ich letzte Woche laufen war. Vielleicht mache ich das ja. 

Ein richtig gutes Warburg Wochenende liegt da hinter uns!
Auch wenn der Freitag sehr ruhig war. Bei einem Besuch bei Bekannten der Goldetta schmiedeten wir Pläne für unsere Herbstreise und liesen uns von erfahrenen Urlaubern brauchbare Tipps geben. Wenige Stunden blieben wir dort, bis wir uns wieder auf den heimweg machten.

Zu Hause angekommen wagten wir uns erneut an unsere neue Spieleaufgabe. Darksiders stand auf der Agenda und somit flimmerte der zweite Teil für die, achtung, Wii U über den Bildschirm. Ich habe bislang immer nur gutes von dem Spiel gehört. Es soll ein Zelda-Klon sein, spielerisch sehr gut umgesetzt und sie Story kann auch was. Meine Erfahrungen nach etwa vier Stunden bestätigen dies! Ich freue mich sehr auf das restliche Spiel. Hier und oder haperts noch an der Steuerung, aber das bekomme ich auch noch in den Griff!

Am Samstag war endlich wieder Spaßtag für mich angesagt. Nachdem wir uns recht kurz um ein paar oragnisatorische Dinge kümmerten, ging es auf zum Twistesee. Mein Wassersportsee! Wakeboard, um genau zu sein. Dies scheint eine Sportart zu sein, die ich viel früher hätte kennenlernen müssen. Es macht mir extrem viel Spaß und an Talent scheint es auch nicht zu mangeln. Mal schauen, nächsten Sonntag geht es wieder auf das Brett. Ich mag mir mal einen Helm leihen, damit es endlich mal über die Rampe geht.

Abend besuchten wir dann den H. samt Familie bei sich zu hause. Er hatte zum grillen eingeladen. Und da ich seit gut 2 1/2 Monaten kaum einen der Warburger Truppe sah, war das eine willkommene Einladung!

Ein richtig guter Abend war das. Wir haben viel gelacht, unfug getrieben, mental den Bayern in den Arsch getreten, gegrillt, ein wenig getrunken und viel gequatscht. Mehr davon bitte! Hoffentlich auch mal wieder mit dem Rest!

In der Nacht gab es dann noch ein dickes Gewitter zum anschauen und meinem kläglichen Versuch, Fotos davon zu machen.

Da der Sonntag verregnet war gab es nur Game of Thrones, Super Mario und Couchgegammel. Ist ja auch nicht das schlechteste...!

Alles in allem also wieder tolle 2 1/2 Tage!

23.07.2013

Mein Wochenende

Letzte Woche gab es gar keine Review... Ups!

Naja, wir waren beide Abende in Dortmund. Einmal bei der Abschlussfeier zweier Azubis im "Alter Weinkeller", den anderen Abend erst im Rockcafé, dann in der "Suit 23". Beides lustige Abende. Der eine mit kack Musik aber viel Spaß, der andere mit guter Musik und vielen Leuten.

Interessant war am Samstag, wie die Bandidos einen Spacko vermöbelten und dann sein Auto untersuchten. Der Kerl war mehr als zugedröhnt, kam später wieder und stellte erstmal eine Flasche Wein auf sein Autodach. Dann kam die Polizei und nahm ihn nach längerer Diskussion mit. Witzig war, dass wir den Kerl nachts um fünf beim abholen seines Wagens wieder trafen.

Ansonsten haben wir das Wetter genossen, gelesen, Game of Thrones geschaut und gegammelt.


Nun aber zum aktuell letzten Wochenende.

Es ging mal wieder auf nach Warburg. "Schnarchburg" machte seinem Namen alle Ehre, als ich auf eine "wer will was machen" Frage im Chat nichtmal mehr eine Antwort bekam. Soziale Kontakte passen einfach nicht mehr in diese Zeit. Fand ich sehr schade. Die Jungs hab ich schon recht lange nicht mehr gesehen.

Unterwegs waren wir aber trotzdem. Wenn schon keiner der bekannten Freunde vor die Tür möchte, dann schaut man einfach. Das War am Freitag so halbwegs der Fall. Wir wollten nur kurz bei einem Geburtstag vorbei schauen und verquatschten uns dann doch bis 12 Uhr.

Auch am Samstag, nein, auch hier wollte niemand vor die Tür, gingen wir auf gut Glück vor die Tür. Unser Ziel war das Pfeffer, wo wir uns zunächst in den Biergarten setzten, später aber nach drinnen wechselten um einen Bekannten Gesellschaft zu leisten. Viel los war nicht, dafür aber unterhaltsam. Zu viert verbrachten wir den Abend am Tresen. Es müssen ja nicht immer tausend Leute sein. Auch wenn ich das sehr gerne habe.

Des Rest des Wochenendes verbrachten wir überwiegend vor der Tür. Die Kirschen mussten gepflückt werden. Für einen ehemaligen Kletterprofi, also damals als Kind, war es ein leichtes mich bis nach oben in den Baum zu schwingen und eimerweise Kirschen zu ernten.

Nach getaner Arbeit ging es auf einen Bereitschaftseinsatz. Ein Hund wurde gefunden und musste über Nacht in einen Zwinger gebracht werden. Was war das ein tolles Tier! Ein Labrador, total lieb und verspielt. Ich hätte den über Nacht ja mit in den Garten genommen. Aber nein...

Leider meldete sich niemand beim Ordnungsamt und so musse das Tier am Sonntag ins Tierheim gebracht werden. Also ich hätte ihn behalten!

Den restlichen Sonntag verbrachten wir dann im Freibad. Wohlbemerkt schon das dritte Mal für mich in diesem Jahr! Hier konnte ich meine Sprungkünste wie in jedem Jahr wieder auffrischen. Dazu gab es einige Bahnen zu schwimmen und viel Sonne. War ja auch nötig bei dem Wetter. nicht so wie jetzt, wo ich im Büro verschimmel...


18.07.2013

Mein Hausblog

Mittlerweile sind sicherlich wieder vier bis fünf Monate vergangen, seit dem ich den letzten Eintrag zum Thema "neues Haus" schrieb. Bilder hätte ich immer wieder genug gehabt, aber so ein Haus baut sich nicht in zwei Wochen (richtige Häuser jedenfalls nicht) und deswegen sind die offensichtlichen Dinge meistens nicht so gravierend.

Jetzt sind sie es aber durchaus und in zwei Wochen ist auch schon Richtfest. Höchste Zeit also, mal wieder ein Bild zu posten.

In der letzten Woche hat sich viel getan. Der Dachstuhl kam zum Teil drauf und das Erdreich drum herum wurde angeglichen. Aus der Perspektive hier gut zu sehen.

In der Zwischenzeit habe ich mir die Pläne mal geben lassen und versuche mich in der 3D Umsetzung. Schwieriger als gedacht! Grade ohne CAD Kenntnisse. Dafür muss es ja auch nicht 100 % genau sein. Das Bild soll ja nur gut aussehen. Vielleicht gehe ich mit den Plänen aber auch zu irgendwelchen Chinesen und lasse das Haus auf dem alten Grundstück bauen und wäre dank der Jungs schneller (aber nicht besser) fertig als meine Eltern. Die Challange wäre der Hit! Aber dafür fehlt mir das nötige Kleingeld. Mist!

12.07.2013

Mein Wochenende

Motivationslosigkeit schützt vorm Schreiben nicht!

Jaja, es ist schon Freitag. Umso motivierter bin ich also im Moment, mich intensiv mit dem Thema Wochenende zu befassen.
Also schneide ich mal kurz an was letzte Woche so alles passierte.

Am Freitag ging es nach Warburg. Nach langer Zeit endlich mal wieder. Und dann auch nur für einen Tag. Aber besser als nichts!

Das Wetter war bombe, weshalb wir nach dem Abendessen einfach mal in die Altstadt gingen um etwas zu trinken. Bei einem Alster saßen wir und ließen die letzten Sonnenstrahlen des Tagen uns auf den Pelz scheinen. Später setzten wir uns noch zu bekannten der Goldetta und blieben bis etwa halb zwölf. Doch ein wenig länger als "auf ein Bier", aber immernoch gemütlich genug um zu Hause sich auf die Couch zu setzen.

Batman war eigentlich geplant, doch die letzten beiden Folgen Breaking Bad lockten dann doch zu sehr. Kurzerhand den DVD-Player angeschmissen und los ging´s. Geiler Scheiß!

Am Samstag musste ich schon Nachmittags wieder nach Hagen. Unser zehnjähriges Abitreffen fand statt und ich stellte dafür meinen Garten zur Verfügung.

Ein vorne weg. Es war ein wirklich lustiger Abend. Ich hatte meinen Spaß, die Gäste waren sehr zufrieden und ich konnte eine Menge Holz verbrennen. Ich war in der Nacht noch in der Stadt und alles war prima. Was ich jedoch sehr schade fand war die Anzahl der Gäste. Grade mal 14 Personen waren anwesend. Bei einem ganzen Jahrgang doch sehr wenige. Vielleicht hätte ich mich nicht zu sehr auf die Facebook-Kommunikation/Mundpropaganda verlassen sollen. Vielleicht hätte ich mich auch selbst besser kümmern können. aber ich wollte mir neben der Location nicht noch einen Klotz ans Bein binden. OK, ging nach hinten los, dann muss ich das in zehn Jahren wohl doch besser machen.

Aber wie gesagt, die Leute die da waren hatten einen tollen Abend, ich habe mich über die lange verschollenen Gesichter gefreut und wir hatten eine Menge Spaß!

Am Sonntag ging es dann erstmal wieder zurück in den Garten, um ein wenig aufzuräumen. Dauerte dank der geringen Besucherzahl nicht lange, weshalb ich noch ein wenig in der Sonne liegen konnte. Wenig später machte ich mich dann auf zu Hodis Elternhaus. Mit ihm und der Bold-Ann saßen wir auf der Terrasse und trieben allerhand Schabernack, quatschten und grillten. Ein prima Sommer-Sonntag wie es sich gehört! Hat mir besonders gut gefallen!

10.07.2013

Mein Sommer

Sommer ist gut!

Laufen im Sonnenschein, Spazierengehen in der Abendsonne, Zeit im Garten verbringen bei tollem Wetter. Es gibt unzählige Dinge die einfach mehr Spaß machen, wenn es warm ist.

Eines davon ist mein obligatorischer Besuch im Freibad gestern. In den letzten Jahren war es eigentlich immer so, dass ich genau ein Mal im Freibad war um anstelle meiner Stunde joggen einfach ne halbe Stunde schwimmen war. Jedes Mal mit dem Vorsatz, in der Woche darauf das Selbe zu tun. Bislang hat das nicht geklappt. Vielleicht in diesem Jahr, aber ich bin da skeptisch. Vielleicht liegt es am Mehraufwand, den ein Gang in Schwimmbad mitbringt, vielleicht ist es der ständig anfallende Preis, vielleicht bin ich auch einfach nur zu faul.

Was auch immer es ist, schwimmen im allgemeinen ist toll und bringt sicherlich auch einen enormen Effekt gegenüber dem stupiden Laufen, was im schönen Wald jetzt auch nicht schlecht ist.
Ich hoffe an dieser Stelle einfach mal auf einen langen und tollen Sommer. Wäre ja mal was und ich bin bestimmt nicht der Einzige der das mag. Abwarten.

03.07.2013

Mein Wochenende, deren Hochzeit

Nichts tun ist manchmal schön und gut, daheim verschimmeln kann ich im Alter noch. Ich kann es nicht oft genug sagen. Ich war also recht froh, dass am letzten Wochenende wieder einiges los war. 

Der Freitag war noch recht ruhig. Goldetta und ich nahmen und nach einigen mit Arbeit gefüllten Tagen einen Tag für uns. Essen gehen im San Sushi war für uns angesagt. Sushi geht immer und es gibt niemals genug! Egal wie viel man vorher gegessen hat! Zwei schöne Stunden für uns. Im Anschluss gab es dann Breaking Bad und StarCraft. Ruhig halt.

Das lag nicht zuletzt daran, dass wir am Samstag schon um halb neun das Bett verlassen mussten. Mal ernsthaft, was sind das für Menschen dir das freiwillig machen?

Der Grund dafür war die Hochzeit von Tricky und der Hillivanilli. Standesamtlich, um 10 Uhr. Da es die Kirchliche Trauung nicht gab, waren hier schon sehr viele Leute da. Man begrüßte sich und schon ging es los.

Eine schöne Rede war das von der Frau vom Standesamt. Begonnen mit ein paar fiesen Schenkelklopfern machte sie ihre Sache dann doch sehr gut! Alles andere war so wie man es kennt. Rede, Musik, Gedicht und die Unterschriften. Danach gab es noch Sekt zum anstoßen und fertig.

Mit einer Gruppe von Leuten (ohne Hochzeitspaar) gingen wir dann noch brunchen und später kurz Klamotten kaufen.

Richtig los ging es erst am Nachmittag. Um 16 Uhr schon traf man sich zum Kaffee in der Goldbergklause. Diesen Ort wählten die beiden für die Feier. eine wirklich gute Location wie ich fand. Geräumig und mit fantastischer Aussicht.

Aus meiner Sicht und wohl auch der meisten Gäste war die Feier großartig. Zwar blieben die meisten hochzeitsüblichen Sachen aus (Spiele, Versteigerung und was auch sonst noch), dafür gab es die ein oder andere Nettigkeit diverser Gäste. Das Foto zeigt die gebastelte Hochzeitstorte mit dem angeklebten Geld. Hier klopfe ich mir und den drei anderen mal auf die Schulter.

Bis etwa vier Uhr ging der Spaß. Mit lecker Essen, Live-Musik, Musik aus der Konserve und wieder Essen. Genügend Getränke, viele lustige Gespräche, Gesichter die man nicht immer sieht und jene, mit denen man so oft viel Spaß hat. Aus meiner Sicht ein perfekter Abend! Danke nochmals dafür an das Brautpaar. Und natürlich auf diesem Wege nochmal alles Gute für die Zukunft!

Erstaunlicherweise ging es mir am Sonntag nicht wirklich schlecht. Das war wichtig, weil wir recht früh nach Essen zum sechsten Geburtstag vom Mittendrinn fuhren. Zwar ging es mir zum geschminkt werden doch nicht gut genug, zum essen aber dann doch wieder.

Quatsch mit meinen Supernichten, quatschen mit dem Rest. Leider nur zwei Stunden lang, dann ging es schon wieder zurück. 

Gutes Wochenende

26.06.2013

Mein Hurricane Wochenende

Es war wieder Festival!

Wie fast schon in jedem Jahr führen die Goldetta und ich zum Hurricane. Nur zu zweit? Ja und nein. Alleine ist man generell nicht auf einem Festival, aber wir sind die einzigen beiden aus Hagen oder Warburg, die regelmäßig fahren. Auf unserem angestammten Platz aber waren wir zu fünft. Wie schon in den letzten Jahren trafen wir uns mit Hannoveraner Freunden.

Was soll ich groß sagen? Es war nass. Es war richtig nass! Am Donnerstag rappelte schon auf der Hinfahrt das Handy, wie doch in Hagen die Welt unter geht. Zum Glück kamen wir im trockenen an und grade als der Wagen leer und unser Areal fertig war, ging ein Platzregen auf uns nieder, der seines gleichen sucht! 20 Minuten Regen aus Eimern. Da macht Zelten Spaß!

Gute Laune und vor allem der Blödsinn lassen sich von sowas jedoch nicht klein kriegen! Wir hatten Glück und das Wasser versickerte wieder. 80% des restlichenGeländes hatten hingegen nicht das Glück was zu etlichen Matschwegen führte. Doch der König wählt seinen Platz weise. Bei uns war es verhältnismäßig ruhig, trocken und generell top! Die Party waren wir und der Rest kam von alleine.

Drei Tage gab es Sonne, viel Regen, viel Musik, viel zu trinken und eine Menge Spaß. Eine riesige Menge Spaß! Bands hingegen weniger. Rammstein, Billy Talent, Ska P., Jimmy Eat World und NoFx. Das war´s schon.

Hier jetzt alles nieder zu schreiben macht keinen Sinn und interessiert eh keinen. Witzig ist es wenn man dabei war! Und das war es für uns! Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr und schicke einen schönen Gruß Richtung Hannover!

Bleibt nur die Frage, warum ich mir nachmittags immer gemütlich ein Bier öffne, es irgendwie dunkel wird und mich am nächsten Tag jeder kennt...

Ach ja, und zwei Regenbögen gab es! Ich mag Regenbögen. Die machen Glücklich!

19.06.2013

Mein Wochenende

Heute ich Mittwoch, ich habe den Rest der Woche frei und Montag auch. Perfekter Zeitpunkt für einen Blogeintrag zum Thema Wochenende.

Am Freitag gab es mal was ganz anderes. Die Goldetta und ich haben meine Mutter besucht. Der Anlass war das Höhenfeuerwerk von der Hasper Kirmes. Normalerweise findet das immer am Dienstag, dem letzten Kirmestag statt. Doch dieses Mal wollten die pfiffigen Herrn Schausteller lieber den ohnehin schon gut besuchten Tag, also den Freitag, für das Feuerwerk nutzen. Warum auch einen toten Tag wie den Dienstag mit so was aufwerten...

Da wir am Freitag eh nichts großes machen wollten, passte der ruhige Abend bei Mutter samt leckeren Essen also sehr gut. Später ging es nach Hause um ein wenig StarCraft zu spielen. Ruhiger Tag aber gut!

Wie so oft wurde der Samstag da voller. Es ging nach Köln ins Rheinenergie Station. Hier gab es den Auftakt zu den diesjährigen Ärztivals. Goldetta, HorstSergio und ich durften dabei natürlich nicht fehlen. Mit an Board waren noch zwei "neue". Ein bekannter von mir rief mich einen Tag vorher an ob wir zusammen fahren wollen. Warum auch nicht.

Die Vorbands verpassten wir, da wir am Bierstand blieben. Dafür gab es direkt feinste Ärzte Unterhaltung! 2 1/2 Stunden feinste Playlist! Oft habe ich sie in den letzten Jahren gesehen und ich finde, dieses Mal war die Wahl der Songs besonders gut. Jedenfalls gab es besonders viel für den Pogotanz. So muss das.

Nach getaner Arbeit ging es wieder nach Hagen. In der Pelmke wartete der ein oder andere schon recht angeheiterte Rest, der sich vorher zum Weinfest traf. Wie in jedem Jahr konnten wir natürlich dort nicht hinkommen. Irgendwas ist ja immer. Aber wir hatten in der Pelmke noch genug Spaß und so konnte ich beides haben.

Der Sonntag war dann wieder klassisch ruhig. Lecker Spargel und Fleisch bei meinen Eltern, rumgammeln im Garten und die Sonne genießen und später noch Breaking Bad geschaut. So muss das!

Und jetzt ist schon wieder Wochenende. Für mich jedenfalls! Ist auch nicht das schlechteste, wenn man bei 30 Grad im Büro verschimmelt. Dafür geht es morgen nach Scheeßel auf´s Hurricane. Wie passend, dass da drei Tage Regen angesagt wurden. Aber was will man machen. Ich bin mir sicher, dass es trotzdem ein riesen Spaß wird!

In diesem Sinne...!

14.06.2013

Unsere neue Konsolengeneration

Jahre lang habe ich gerätselt, Blogs gelesen und die Community verfolgt. Und nun sind sie endlich vorgesellt worden, die neuen Konsolen.

Im Herbst letzten Jahres kam schon die Wii U in den Handel. Viel zu früh und doch eigentlich viel zu spät. Microsoft und Sony konnten sich also nochmal schön Zeit nehmen und ihre Hardware optimieren.

Zur Wii U muss ich folgendes sagen. Sie steht bei mir seit einigen Monaten rum. Ich schoss sie damals für einen sehr guten Preis bei eBay. Überwiegend liegt sie leider dumm in der Ecke, doch Mario und Co. soweit vorhanden bringen viel Spaß. Es müssen nur mal endlich mehr Titel kommen!

Ansonsten ist die Hardware ein echter Witz. Kann man nicht anders sagen. Ich verstehe nicht was sich Nintendo denkt, wenn sie zum Launch Technik auf den Markt bringt, die zwei Jahre hinter der Zeit liegen. Vielleicht haben sie ja Berater, die damals bei Sega gearbeitet haben.

Seit der E3 letzte Woche wissen wir endlich mehr über die neue XBox One und die PS4. Beides Hardware Knaller. Die eine mehr, die andere weniger. "Freude", sollte es heißen. Tut es aber nicht. Irgendwie haben beide Konsolen eine dicke Macke, weshalb ich kaum Lust auf das Gerät habe.

Fanden wir bei der PlayStation an. Das Pad, mein einziger Minuspunkt. Das Pad kann ich nicht ab. Ich finde es schrecklich! Mir sagt es einfach nicht zu. Andersrum war es doch auch schon als Kind voll gut, mit Klotz, Kreis und Dreieck zu spielen. Wie auch immer. Das Pad ist ein großes Gegenargument. Den Rest finde ich hingegen wirklich gut.

Die XBox One fährt da ganz andere Geschütze auf. 24 Stunden ohne Internet und Feierabend! Ja, der Großteil der Menschheit ist im Internet. Deswegen muss das die Konsole auch. Warum? Keine Ahnung. Vielleicht wegen dem Kopierschutz, der nur so funktioniert. Oder doch wegen Kinect, dass Microsoft 24 Stunden am Tag mitteilt, wer wann und wo zu was in seinem Wohnzimmer onaniert?

Zweiter Totschläger ist dann die Sache mit den Gebrauchtspielen. Verkaufen ist nicht. Jedenfalls nicht ohne eine neue Lizenz. Diese muss der Käufer erwerben. Welcher Preis dabei entsteht bleibt dem Publisher überlassen. vier Euro, dreißig? Alles ich das möglich. Sony prahlt hier zwar damit, auf so was zu verzichten. Was die wenigsten wissen, dies tun sie nur bei eigenen Titeln.

Mein Fazit kann ich noch nicht geben. Kaufen werde ich mir vorerst eh keine neue Konsole. Ein großes Entscheidungskriterium wären Exclusive-Titel. Da rockt Sony ganz gut. Aber das Pad...
Ich warte es einfach ab. Ich hab ja noch die Hoffnung, dass Microsoft in irgendeiner Art und Weise nachzieht. Zudem habe ich ja schon die Wii U. Und dafür kommt immerhin in diesem Jahr noch ein neues Mario.

Und was denkt ihr? XBox One oder PS4?

12.06.2013

Sein Jungesellen-Abschied

Der Tricky und die Hillibilly machen Hochzeit. Und was gehört vor eine Hochzeit? Richtig, ein richtiger Jungesellenabschied. Und diesen gab es letztes Wochenende auf St. Pauli.

Was auf St. Pauli passiert, bleibt auf St. Pauli!

Es ist zu viel passiert um das hier alles aufzuschreiben. Kurz und knapp mal das wichtigste:

Freitag ging es um 16:30 mit dem Zug nach Dortmund und von dort aus nach Hamburg. 16 Leute waren wir im Zug und sofort wurde es lustig unsinnig. Drei Stunden fahrt, ein wenig S-Bahn in Hamburg und schon waren wir am Hostel.

Der erste Abend war schon getränkt von blöden Sprüchen, Bier und bestückt mit einer Tour in eine nahegelegene Disko. Ich erklärte einem Engländer noch Risiko Evolution auf englisch und war viel zu früh im Bett. Man sollte sich niemals an die Truppe halten, die sonst auch nicht lange nachts draußen ist. Mein Fehler.

Am Samstag ging es ruhig los, ein Marsch zu den Landungsbrücken, ein Bier im Park, ein Fischbrötchen und eine Hafenrundfahrt. Wieder zum Hostel, duschen und auf zur Reeperbahn. Essen trinken gucken. Lachen trinken tanzen. Verlaufen, weitertrinken, noch mehr lachen und weiter tanzen. Und irgendwann war es fünf Uhr.

Sonntag dann nach wenig Schlaf die Klamotten gepackt und ab nach Hause.

Ein fantastisches Wochenende gefüllt mit nahezu allem, was man zur guten Unterhaltung braucht! Mit einem riesen Dank an meine Geldkarte und allen wirklich spendablen Mitreisenden für alles kostenpflichtige. Einen noch größeren Dank an alle die dabei waren! Besser hätte es kaum werden können! Und ein großes Dankeschön natürlich an Tricky, der durch seine Hochzeit und einem kleinen hier und dort ja quasi alles ins rollen gebracht hat!

05.06.2013

Mein Arkham City

Letzte Woche hatte ich es mal versprochen, meinen Spielbericht zu Batman Arkham City zu schreiben. Bitte sehr:

Als ich mit der Goldetta vor gut zwei Jahren Batman Arkham Asylum spielten, hatten wir richtig viel Spaß und erledigten  mit guten 88 % einiges der erreichbaren Dinge.

So war die Freude auf den zweiten Teil, Arkham City, natürlich groß. Irgendwann vor ein paar Wochen gab es das Spiel sehr günstig als Game of the Year Edition zu kaufen und ich schlug sofort zu. Extra Anzüge, eine spielbare Catwoman und der DLC "Harley Quinns Rache" waren dabei.

Mit Catwoman ging es auch gleich los und schon war fühlte ich mich wieder heimisch in der düsteren Arkham Welt.

Das Spiel ist gewohnt gut und knüpft da an wo Arkham Asylum aufhört. Im grunde spielt es sich auch genauso, sieht gleich aus, wurde aber um ein vielfachen aufgehübscht. Endlich mal mehr als zwei Gegnertypen.

Es bleibt einem im Spiel wie üblich frei mit welcher Mission man sich befasst. Zwar setzen einen diverse Dialoge permanent unter Druck und man will der Story folgen, doch die 1000 Nebenmissionen lenken immer wieder gut ab. Hier gab es zwischendurch aber doch irgendwie zu viele. Mit 240 Riddler-Rätseln hatte ich irgendwie schon von Anfang an keine Lust, alle nach Abschluss der Story zu suchen. Zu viel...! Zudem klingelte immer irgendein Telefon, schrie eine Person oder sonst was, wenn man nur zum nächsten Missionspunkt sollte. Ich als klassischer "Aufräumer" muss natürlich überall man vorbei gucken.

Über diesen Kritikpunk kann man aber sehr gut hinwegschauen, bedenkt man welch fantastisches Spiel mit guter Story da auf einen zukommt. Batman halt! Und das mir allem drum und dran. Der permanente Kontakt mit Oracle, hier mal ein Auftreten von Robin, dort eine Catwoman Mission, dann wieder ein altbekannter Endgegner und immer wieder die tiefen Schluchten von Gotham City. Einfach nur herrlich.

Die Länge des Spieles hängt ganz vom Spieler ab. Jagt man nur der Story hinterher, so ist man sicherlich nach acht Stunden fertig. Wir brauchten etwa 14, was für die Spielzeit ein Mittel gab. Vieles gibt es zwar noch zu erledigen, die großen Dinge sind aber wohl schon erledigt. Aber es gab ja noch den DLC. Leider war die Harley Quinn Geschichte nach nur drei Stunden fertig, was ich wirklich etwas kurz fand. Zum Glück war der Teil bei meinem Spiel dabei.

Alles in allem aber ein großartiger Titel! Ich freue mich jetzt schon auf den für Herbst angekündigten dritten! Auch wenn es wie üblich mal wieder zu den Ursprüngen geht. Batman ist halt immer gut!

Mein Wochenende

Ein letztes Mal für's erste gab es ein langes Wochenende mit Feiertag. Alles was jetzt kommt geht auf das Konto meiner Urlaubstage. Und das bis Oktober...

Wie auch immer., vier Tage waren es in denen wir tun und lassen konnten was wir wollten. Ein paar Abende waren geplant, die meisten nicht. Aber unverhofft kommt ja oft und meistens auch gut.

Der Mittwoch war schonmal geplant. Mit dem Daijiro und der J. fuhren wir ins FZW nach Dortmund. Hier gab es eine Soundgarden Revival Party. Soll heißen, DJ's und Musik von damals, gekoppelt mit aktuellem Kram. Die Truppe war gut, da einige Mitstreiter aus Dortmund und Essen mit an Board waren. Die Hagener ließen sich wie üblich nicht bewegen. Tat der Stimmung aber keinen Abriss und es gab einen richtig guten Abend mit lustiger Stimmung, guter Musik und Tanz.

Im hellen ging es nach Hause. Auf dem Heimweg testete ich nach Jahren endlich aus, worüber schon so oft spekuliert wurde. Schafft man es zu Fuß nach Hause, während der Zug am Bahnhof pausiert? Goldetta blieb sitzen, ich gab Kette. OK, ich war zügig unterwegs, wie ich es in Gesellschaft nicht gewesen wäre. Ich wurde etwas panisch als plötzlich eine Bahn über die Schienen fuhr. Auch verschwitzt war ich am Ziel, doch ich kam 2 1/2 Minuten vor der Goldetta am Treffpunk nahe des Wehringhauser Bahnhofs an.

Der Donnerstag wurde wieder ruhiger. Den Tag verbrachte ich zunächst mit Gartenarbeit. Die Terrasse musste neu verlegt werden, weshalb ich einige Stunden gut beschäftigt war. Am Abend gab es zur Entspannung ein paar Trainingsspiele StarCraft mit Daijiro und einige 2on2 Matches. Später wurde Super Mario noch gejagt und irgendwann fiel ich ins Bett.

Aktionreicher wurde der Freitag wieder. Eigentlich wollten wir pokern, da jedoch nur drei Spieler hätten mitgemacht, fiel das Unterfangen aus. Passend dazu schrieb mit jedoch der HorstSergio, ob Goldetta und ich nicht für lau mit nach Bochum zum Toten Hosen Konzert fahren wollen. Gesagt getan und zack standen wir mitten im Stadion.

Royal Republic verpassten wir leider als Vorband, was mich sehr ärgerte, dafür waren die Donots gewohnt gut. Das Hosen Konzert war dann irgendwie durchwachsen. Viele Lieder waren nicht meins, von den alten Songs wurden zu wenig gespielt. Wobei diese dann aber auch ein Knaller waren.

Interessant war mal wieder das Publikum. Eine Frau, ich denke es war eine Walldorf Lehrerin, wolltemich tatsächlich nicht vorbei lassen um in den Pogo-Pulk zu gelangen. Ein Verhalten was ich immer wieder auf Konzerten erlebe. "Nein, jetzt ist auch mal gut" heiße es dann immer oder "rempel mich doch nicht an". Tut mir leid, ich denke meistens man wäre auf einem Punkrock Konzert. So kann man sich irren. Natürlich gab es an meinem Zielort Platz ohne Ende und die Frau wurde keinesfalls durch mich gestört. Aber so was versteht eine solche Person nicht.

Ansonsten war der Abend super. Die Musik halt nur ok, für umsonst aber immernoch super. Die Leute mit denen wir unterwegs waren brachten Spaß und ich war endlich mal wieder mit dem Horst und der Märr'n unterwegs.

Den Samstag Nachmittag verbrachten wir damit einen Baum im Garten zu fällen. Bilder kommen noch. Abends ging es auf einen feuch-fröhlichen Abend zum Tricky. Viele Leute waren mit dabei, unter anderem einige selten gesehene Gesichter. Es gab viel zu erzählen, viel zu lachen und viel zu viel zu trinken.

Nach vier Tagen guter Unterhaltung gab es dann am Sonntag zu Mittag Spargel bei meinen Eltern, Spaß mit meinen Nichten, Ruhe im Garten und Breaking Bad daheim. StarCraft am Abend und schon war das Wochenende vorbei. Richtig viel erlebt, richtig viel Spaß gehabt und eine Menge Leute getroffen. Ganz so wie es sein soll!

29.05.2013

Meine letzten beiden Wochenenden

Ganz kurz und nur der Vollständigkeit wegen will ich doch kurz mal die letzten beiden Wochenenden aufarbeiten. Ich war faul, ja muss ich ja zugeben. Ist ja auch egal!

Wir waren an beiden Wochenenden in Warburg. Das eine war ein langes Wochenende, das andere ein normales.

Es ist gar nicht so viel passiert, was meine Schreibfaulheit vielleicht ein wenig erklärt. Die Leute machen nichts mehr. Also so gar nichts mehr! In die Kneipe gegenüber??? Als wäre ich verrückt! Selbst bei jemandem zu Hause auf der Couch oder in der Küche sitzen scheint fast schon zu anstrengend zu sein... Und dann meckern wenn ich die Stadt "Schnarchburg" nenne. Sei es drum, kann ja nicht jeder so ticken wie ich oder Spaß am sozialen Leben haben.

So blieben wir an beiden Wochenenden viel daheim und spielten Batman Arkham City, was nun auch durchgespielt ist. Ein Eintrag dazu kommt noch.

Einen Samstag ging es fast schon vor Verzweiflung mit der M. und dem Telefonmann nach Arolsen ins Sunset No.1. Eine Disko. Nicht meine Musik, dafür Cocktails für wenig Geld, lustige Leute und mal was anderes. Natürlich hielt ich mein Tanzbein ruhig, dafür das Mundwerk umso weniger. Kurz und knapp, ein lustiger Abend.

An einem weiteren Abend ging es nochmal an einen netten Bachlauf zum grillen. Bewaffnet mit Buch und Gitarre verweilten wir einige schöne Stunden in der Sonne am Wasser mit Wurst und viel Ruhe. Sowas sollte man wirklich öfters machen!

Am letzten Wochenende ging es am Samstag nach Daseburg zum Fußball schauen. Meine kleine Freundin Michelle, sechs Jahre, war auch wieder am Start und wollte bespaßt werden. Hier scheint jemand ein Händchen für kleine Kinder zu haben. (Ich muss drignend wieder zu meinen Supernichten!)

Nach einigem rumalbern, lecker Grillgut und diversen Unterhaltungen gab es ein sehr unterhaltsames Champions League Finale. Wenn auch das Ergebnis nicht gestimmt hat, die Stimmung war auf jeden Fall da. Auch nach dem Spiel verweilten wir noch einige Zeit beim H., bis wir gegen halb drei den Heimweg in Form von mitnehmen lassen antraten.

Ansonsten gab es an beiden Wochenenden viel Joggen, Ruhe, gutes Essen und viel Batman. Vielleicht etwas zu wenig Äksch'n für meinen Geschmack, dafür aber auch keine Langeweile oder so. Spaß und Glückseligkeit hatte ich auf jeden Fall!