29.01.2010

Mein Retro Mario (Update)

Wie ich am Anfang der Woche schrieb, habe ich mir Super Mario Bros. 1 für die VC besorgt. Dieses Spiel wollte ich mehrfach hintereinander durchspielen, um zu schauen, ob sich der Schwierigkeitsgrad erhöht. Ihr erinnert euch, dass nach dem ersten Durchlauf alle Goombas durch Buzz Käfern ersetzt wurden.

Gestern, nach nur drei Tagen (ein Tag davon wurde pausiert) habe ich es dann geschafft. Gar nicht mal so schwer, wenn man ersteinmal wieder an die Steuerung gewöhnt ist. Doch so groß die Freude über das wiederholte durchspielen auch war, so schnell war sie auch wieder verflogen. Es ändert sich nichts! Nach dem ersten Durchgang waren es Buzz Käfer und nach dem zweiten auch. Einen dritten hielt ich für unsinnig. Wenn jemand mehr weiß, dann soll er es ruhig sagen.

Aber als ich bemerkte, dass sich nicht mehr änderte, da fiel mir wieder ein, dass ich die selbe Idee schon vor vielen Jahren hatte. An jeden Scheiß erinnere ich mich! Warum muss der Mist erst so spät wieder ins Gedächnis kommen? Wenigstens hat es Spaß gemacht!

Meine neue Umfrage

Fernab von Gestaltungsfragen, geht es mal wieder um ganz normale Dinge. Etwas, was bei den Meisten in der Hosentasche zu finden ist. Nein, nicht der Pillemann! Es geht um das Handy.

Seit mehr als zehn Jahren ist es bei den meisten Leuten ein täglicher Begleiter. Ich weiß noch, wie ich mich damals immer dagegen gesträubt habe. Gott sei dank aber ändert man halt mal seine Einstellung. Es ist ja jetzt auch nicht so, als wäre das keine sinnvolle Sache. Und wie sich die Einstellung in den letzten Jahren gewandelt hat, so haben sich die Mobiltelefone auch gewandelt.

Erst war man froh, wenn man jemanden anrufen konnte. Schon sehr bald kam die SMS und alle schrieben sich wie die Bekloppten (ich mag SMS noch immer nicht!). Schnell kamen die ersten Handys mit mehr grauen Pixeln und die ersten Spiele erschienen. Hatte man ein neues Handy, hieß es direkt "welche Spiele hast du". Das blieb ein paar Jahre so, bis man anfing, Farbhandys zu bauen. Diese wurden immer besser und leistungsstärker. Der klassische PDA (Personal Data Assistent) wurde immer mehr mit dem Handy gekoppelt und wurde schließlich nahtlos zusammengefügt. Ich erinnere mich noch gut an mein Riesenhandy, welches ein angeblicher Alleskönner war. Ein Klotz mit viel zu vielen Dingen, die kein mensch braucht. Ab da hießen die Dinger dann plötzlich Smartphones.

Heute kann so ein Smartphone alle mir bekannten Funktionen und noch viel mehr. Ich rufe meine eMails von unterwegs ab, schaue im Internet etwas nach und kann bei Bedarf bei Amazon neue Socken kaufen. Es kümmert sich um meinen Schlaf, zeigt mir die Himmelsrichtung, sagt das Wetter und noch endlos viele sinnige und vor allem unsinnige Dinge mehr.

Aus dieser Entwicklung heraus stelle ich nun die neue Umfrage. Geht ihr mit dem Trend oder bleibt ihr klassisch? Sprich, habt ihr ein normales Handy oder ein Smartphone (iPhone, HTC, Blackberry oder ähnliches)?

Mein Rocco

Nach mehr als zwei Jahren doch mal wieder ein Lebenszeichen! Dieses Mal geht es nicht um die Aussage des Liedes, sondern vielmehr darum, dass es schöne Musik ist!

Meine Umfrage

Ich bin überrascht! Nein nein, ich bin erfreut und glücklich darüber!

In der letzten Woche änderte ich das komplette Design des Blogs, weil mir selbst einiges auf die Nerven ging. Zuvor fragte ich euch noch nach der Meinung und selbiges kam dabei heraus. Also krempelte ich alles um und stellte meine Frage erneut.

Diese Woche endete besagte Umfrage. Das Ergebnis fiel genauso aus, wie ich es mir erhofft hatte, nur ein wenig besser! Acht Befragte empfinden die Seite für angenehm. Eine Person mag es noch immer nicht, was aber im Verhältnis doch recht wenig ist. Sehr gut finde ich es, dass wieder zwei Leute für "mir egal" stimmten, denn zuvor waren es auch zwei. Das macht euch authentisch. Mag ich!

Immer mal wieder habe ich auch außerhalb meines Monitors nachgefragt und bekam nur positives Feedback. Danke schön dafür, es hat mich jedes Mal erfreut!

28.01.2010

Mein Video


die ärzte - Der Infant - GMX Video

Meine Frage #2


Solange etwas auf einem Zettel geschrieben steht, hält sich der Deutsche dran! Dabei ist es nicht wichtig, wer etwas schreibt und worauf geschrieben wird. Es ist nur wichtig, dass ein Zettel oder gar ein Schild irgendwo hängt. Hier wird sofort gefolgt, ohne nach dem Sinn zu fragen. Sei es ein "Rasen Betreten verboten", ein "Betreten Verboten" oder ein "Diese Kasse ist geschlossen" Schild, man hält sich strikt dran!

Mein Beispiel und die deswegen aufgekommene Frage richtet sich an ein Türschild, welches ich an meiner Haustür fand. Dort stand geschrieben, dass die Bewohner doch bitte nach 22 Uhr die Tür abschließen sollen. Zuvor tat dies niemand, bis eines Tages dieser Zettel da hing. Ab da war die Tür immer ab Punkt zehn Uhr zugeschlossen. Ich regte mich immer über die doch sehr frühe Uhrzeit auf, weil ich jedes Mal zur Tür runter rennen musste, wenn jemand von meinen Gästen das Haus verlassen wollte. Der Tricky brachte mich auf die Idee, doch einfach aus der 22 Uhr eine 23 Uhr zu machen. Ich fand diese Idee sehr gut und vor allem sehr lustig und wollte schon zur Tat übergehen. Die Zettelbefolger würden sich schon nach richten. Doch bevor ich diesen Zettel neu schreiben konnte, passierte etwas anderes. Der alte Zettel war weg. Jemand hatte ihn dem Anschein nach abgerissen. Dies hat unweigerlich die Folge, dass nun niemand mehr zu irgendeiner Zeit die Tür abschließt. Wie sollen die Leute denn auch wissen, was sie zu tun haben??? Ich sehe mich nun nicht mehr gezwungen, den neuen Zettel mit der geänderten Uhrzeit zu schreiben. Aber mich würde es durchaus interessieren, was passiert, wenn ich die Tür mal abschließe. Sicherlich hängt dann ein Zettel, auf dem steht, man solle ruhig aufschließen, wenn man aus dem Haus möchte.

Mein Helge

Es war im Dezember, als mich die Flusn anrief und fragte, ob ich nicht mit dem Schmeeedt zum Helge fahren möchte. Gesagt, getan und noch zwei extra Karten für meinen Bruder samt Frau bestellt. Und so fing das Minidrama an!

Schon am Samstag rief mich Mäycel an, ob ich am Mittwoch etwas vor hätte. Als ich ihm sagte, dass ich mir Helge anschauen würde, verstummte er kurz. Dafür wollte er mir eine Karte geben, die er noch übrig hatte. So musste ich ihn zwar enttäuschen, aber wir waren schonmal einer mehr im Helge-Gespann. Doch das richtige Drama begann erst am Montag, als mich HorstSergio fragte, wie wir denn am Dienstag zum Veranstaltungsort kommen würden. Es stellte sich heraus, dass er sich um einen Tag geirrt hatte und somit am Mittwoch keine Zeit habe. Tiny, der für die Määähren eingesprungen ist, wollte demnach nicht mehr alleine kommen (auch wenn ja nur die Fahrt allein gewesen wäre), weshalb ich somit zwei Karten übrig hatte. So fing also die Telefoniererei an, wobei Abnehmer für die Karten doch recht schnell gefunden wurden.

Wir machten uns also auf zur Stadthalle. Ich habe Helge vor 3 1/2 Jahren schon einmal gesehen und war total begeistert. Ähnlich war es dieses Mal auch wieder. Die erste Hälfte mit viel sinnlosem Gequatsche, die zweite Hälfte mit viel Musik. Man kann es nicht anders sagen, der Helge ist ein genialer Kopf! Ein fantastischer Musiker, ein brillanter Entertainer und eine gute Mischung aus Comedy und Musik.

Ich kann nur jedem empfehlen, sich mal eine Show von ihm anzuschauen. Die Unterhaltung ist grandios! OK, Jazz ist nicht mein Fall, aber mit dem Faktor Helge dabei ist das nochmal was ganz anderes. Zudem sind die Musiker allesamt großartig! Jeder durfte ein Solo auf seinem Instrument spielen, was immer ein Highlight war!

Etwas ärgerlich fand ich es, dass die Else es nicht geschafft hatte zu kommen. Der Jochen, welcher bei Helge am Piano saß, ist ein sehr enger Freund ihres Vaters. Ich habe ihn im letzten Jahr auf einer Geburtstagsfeier kennen gelernt und mich sehr lange mit ihm unterhalten. Beim späteren gemeinsamen musizieren konnte ich mich von seinen Fähigkeiten überzeugen lassen. Gestern war es mir zu blöd, alle anderen allein zu lassen (ja ich war der Fahrer, was dies erschwerte) und mich wie ein angestochener Groupie vor die Bühne zu stellen und "Hallo" zu rufen. Aber lustig wäre es durchaus geworden.

Es war ein großartiger Abend! Leider leider war die Goldi nicht mit dabei, wo sie doch meine engste und liebste Veranstaltungspartnerin ist! Aber so ist das im Leben, man kann nicht alles haben. Dafür waren einige sehr gute Freunde dabei, mit denen ich eine Menge Spaß hatte! Danke Schmeeeedt und Sewa für die lustigen Autospäße! Das war super!

27.01.2010

Meine Bildersammlung

Beim stöbern in den Weiten des Internets, habe ich einige sehr gute aber auch sehr lustige Bilder gefunden, welche ich niemandem vorenthalten möchte. Viel Spaß!





Mein Dienstag Abend

It´ze mee, Maariooo! Wohuuuuu!

Zum vierten Mal in Folge haben wir uns zusammen gesetzt, um gemeinsam Prinzessin Toadstool aus den Klauen King Koopas zu befreien. Oder: Peach wurde von Bowser entführt, wie es seit Super Mario World heißt. Um diesen Befreiungsakt zu bewerkstelligen, machten wir uns gestern Abend auf zum Daijiro, um mit ihm, dem Hilk, der Schessy und dem Tricky die letzten Level in Angriff zu nehmen. Dies klappte wie immer chaotisch lustig. Man ist sich zu viert einfach permanent im Weg. Der eine springt dem anderen auf dem Kopf, was schnell dazu führt, dass ein Sprung nicht mehr so platziert ist, wie man es sich vorgestellt hat. Items werden einem freiwillig oder unfreiwillig vor der Nase weggeschnappt oder man wird einfach in den Abgrund geschmissen. Passiert nicht gewollt, wie mancher schnell meint, aber passiert.

Doch allen Schikanen zum Trotz, haben wir es doch noch bis in Bowsers Schloss geschafft. Hier wartete noch einmal eine schwierige Prüfung, welche aber nach wenigen Versuchen erfolgreich gemeistert werden konnte. Und schon kam der Abspann. Wie immer und noch kürzlich beschrieben, sehr dürftig. "Danke dir Mario! Und jetzt schnell nach Hause". Ein paar nette Bilder und fertig. Dafür waren die Credits mal angenehm abwechslungsreich und innovativ. Jeder Buchstabe im Namen war auf einen zerstörbaren Block geschrieben. Die Spieler konnten diese während des Hochscrollens zerschlagen und dabei Münzen sammeln. Das macht eine Menge Spaß, aber die Namen liest man nicht mehr.

Als Belohnung für die ganze Mühe, wurde uns am Ende mitgeteilt, dass es noch eine geheime Welt gibt. Wer hätte es gedacht, es ist eine Art Starroad, wie man sie aus Mario World kennt. Dort gibt es nochmal acht weitere Level, welche alles andere als leicht sind. Einziger Knackpunkt, man muss in jeder Welt alle Sternenmünzen (es gibt drei in jedem Level, welche man suchen muss) sammeln, um den dazugehörigen Level auf der Starroad spielen zu können. Ich finde das sehr gut, denn so erhöht sich die Langzeitmotivation nochmal um ein Vielfaches! Da ich ja schon am Wochenende mit dem Spiel im Solomodus fertig war, konnte ich schon fleißig sammeln. Somit sind in Welt eins und zwei alle Münzen gesammelt. Nur die neuen Level sind noch nicht geschafft. Mal schauen, wie lange ich für die restlichen Münzen brauchen werde. Ich wusste doch, warum ich immer so akribisch die Dinger gesucht habe. Und die anderen haben immer genervt gestöhnt. Pah, da habta!

26.01.2010

Meine virtuelle Konsole

Ich habe mir mal wieder etwas Neues besorgt!

Ganz im Super Mario Rausch, erinnerte ich mich an ein Vorhaben, welches ich mir vor einiger Zeit überlegte, als ich mich mit Tiny darüber unterhielt. Damals ging es darum, dass sich die Goombas in Bzzz-Käfer wandeln, wenn man den ersten Teil von Super Mario Bros. durchgespielt hatte. Infolgedessen habe ich mich gefragt, was wohl passieren mag, wenn man das Spiel danach ein weiteres Mal durchspielt. Spoiler sind an dieser Stelle wirklich nicht witzig! Wer also auf die blöde Idee kommt, möge dem Zockerherz gnädig sein und die Klappe halten.

In den letzten Wochen habe ich allerhand Nintendo Sterne gesammelt, welche ich wiederum in Wii-Points tauschen konnte. Das habe ich schon das ein oder andere Mal getan. Nun habe ich dank der Micha die letzten Sterne erhalten, die mir für Super Mario 1 fehlten. Gestern konnte ich in den Wii-Shop gehen und mir endlich besagtes Spiel "kaufen". Und es ist großartig! Wie früher halt. Nur das der Fernseher etwas größer ist. Es wirkt schon recht dämlich, dass man ein so altes Spiel darauf spielt. Aber das ist egal. Immerhin kommt es meinem Kindheitstraum recht nah, mal Mario im Kino zu spielen. Vielleicht sollte ich die Wii mal mit zu einem Freund nach Warburg nehmen. Der hat eine 5m lange Leinwand und einen Beamer. Das wäre was!

Jetzt habe ich gestern angefangen, das Spiel durchzuspielen. Aber ich habe es nur bis in den vorletzten Level geschafft. Schon damals hatte ich Probleme damit. Vielleicht sehe ich das Spiel etwas zu locker und mir fehlt der Ernst. Aber man merkt doch enorm, dass man in den Jahren einiges dazugelernt hat. Aber trotzdem macht es großen Spaß! Teil zwei und drei werde ich mir auch noch zulegen! Und Mario World!

Mein neues Ich

Es war unmittelbar, nachdem ich hier anfing, am Blog-Layout alles zu ändern. Der Hodi, seineszeichen Supermaler, erblickte mein Bild und war sofort pikiert.
Er malte mich vor etwas mehr als einem halben Jahr und entwickelte eine wahre Freude daran. Ich war begeistert, er angefixt. Und schon flogen uns fast wöchentlich neue großartige Bilder ins Haus, bis fast der gesamte Freundeskreis raketisiert wurde.

Doch in all der Zeit, die er mit malen verbracht hat, verbesserte sich sein können um ein vielfaches. Dementsprechend beschämt (völlig unbegründet) war er über sein altes Werk. "Jaja, ich bin ja schon dabei, dir ein neues zu machen", waren seine Worte, noch bevor ich meinen Satz zu Ende sprach. Gespannt wartete ich die Zeit ab, bis es gestern an meinem Postfach klingelte. Das Ergebnis ist hier zu sehen. Fantastisch kann ich nur sagen! Ich ziehe meinen Hut extrem tief vor seiner Zeichenkunst! Das ist ganz ganz großer Sport! Ich danke dir!

Wenn jemand noch mehr Bilder vom Hodi sehen möchte, der sollte hier mal vorbeischauen und ein wenig suchen. Neben sehr interessanten Beiträgen, findet sich immer wieder ein wunderbares Bild!

25.01.2010

Meine Primaten

Es ist fürchterlich und belustigend zugleich! Jedes Wort beinhaltet im Grunde viel zu viel Aufmerksamkeit. Trotzdem muss ich es einfach mal loswerden. Es tut mir wirklich leid, aber in diesem Fall kann ich keinen Namen nennen, auch wenn ich es gerne möchte. Der Kläger ist leider nicht Mann genug, den eigenen oder wenigstens ein Pseudonym zu nennen. Wer mehr wissen möchte, der schaut sich bitte die Kommentare zu "Meine Freude" an.

Das Internet ist ein wunderbares Sammelsurium für allerhand Schrott. Das ist super, denn sonst hätte mein Blog ja keinen Platz. Leider tummeln sich hier aber auch dermaßen viele Dödel rum, die wirklich alles und jeden beleidigen müssen, nur weil man sie nicht erkennt. Jeder, der mal irgendwo eine Kommentarliste gesehen hat (Youtube, Brainblog, Giga), der weiß wovon ich spreche. Wenn diese verpickelten Hinterweltler nicht sofort jemandem eine Fahrt ins nächste Krankenhaus versprechen, dann werden wenigstens sofort die Beleidigungen rausgekramt. Ficker Pimmel Fotze Arsch ach und blöd bist du auch! Das erinnert mich doch stark an meine Zeit in der fünften Klasse, als man gleiches Niveau zu hören bekam. Ich find solche Sachen einfach belustigend! "Du bist doof!" "Warum???" "Ähhh, du bist doof!"

Jeder Blinde erkennt, dass ich an dieser Stelle über den geistreichen Anonymus aus den Kommentaren schreibe. Dieser spricht in Rätseln. Ich frage mich, ob er wirklich was weiß oder doch einfach nur die Gunst der Stunde nutzen möchte, um sich in den Vordergrund zu begeben. Der Vordergrund ist immer super, aber so wird man doch vielmehr zur Lachnummer. Ach ich vergaß, das bin ich ja schon. Mein Fehler.

Ich mag Leute wie den Hodi, die A. oder den Ravinoldus, welche mit einer Kritik noch immer konstruktiv sind. Aber ein solcher Affentanz führt zu nichts! Höchstens die Einführung von autorisierten Kommentaren. Das würde mir natürlich schnell Ruhe verschaffen. Aber dafür hätte ich beiweitem nicht soviel Spaß. Und den wollen wir doch nun alle haben!

Mein Ende eines Filmes

Wenn ich schon beim Thema Film bin, dann möchte ich doch mal einen Punkt ansprechen, der mir schon sehr lange auf die Nerven geht.

Man nehme einen x-beliebigen Film. Packt eine glückliche Welt hinein, ein paar Protagonisten die einem ans Herz wachsen und eine große Katastrophe oder ähnliches. Schon begibt man sich als Zuschauer in ein manchmal mehrstündiges Aktionspektakel (oder je nach Genre was anderes), in dem er alle Höhen und Tiefen mitmacht, bis endlich alles wieder in bester Ordnung ist.

Das ist soweit auch alles gut und schön. Doch eine Sache regt mich bei jedem Film immer wieder auf. Der Bösewicht ist tot und zack, hört der Film auch schon auf. Ich möchte aber doch noch ein wenig sehen, wie die Welt wieder aufgebaut wird. Wie die Dialoge aussehen, wenn der Held wieder nach Hause kommt. Was passiert mit den Alienleichen aus Independent Day? Im Beispiel Surrogates, was passiert danach. In "Flucht aus L.A.", was geschieht danach?

Man kann das jetzt auch ein offenes Ende nennen. Aber in Filmen, die offensichtlich ein Ende haben, da kann man doch bitte noch fünf Minuten dem Zuschauer gönnen! Schaut euch den "Herr der Ringe" an. Im Buch passiert nach dem Schicksalsberg noch ungeheuer viel. Im Film zwar nur die Hälfte, aber es passiert noch genug. Warum nicht anderswo auch? Das gleiche in Computerspielen. Wenn ich 40 Stunden Zelda gespielt habe, dann möchte ich etwas mehr als nur eine Minute Abspann und zehn Minuten langweilige Credits. Schlimm ist das!

Mein Film

Der Tricky hatte mir von dem Film berichtet. Der Trailer weckte mein Interesse und Bruce Willis ist im Grunde auch keine schlechte Wahl für einen Aktionfilm. Also führten wir uns Surrogates zu Gemüt.

Die Story ist recht simpel. Ähnlich wie beim Film Matrix, "schläft" der Körper, während ein anderer Körper vom Geist gesteuert wird. Dies passiert aber nicht in einer Cyberwelt, sondern in der unseren. Sprich eine Ganzkörperprothese. Der perfekte Robotermensch, gesteuert von Menschen. Eine Mischung aus Terminator und Matrix quasi. Diese Welt finden einige toll, manche nicht und andere verdienen ihr Geld damit. Der Held steht zwischen den Fronten und fertig ist eine gute Idee, die man recht simpel umgesetzt hat. Nette Unterhaltung, die viel zu kurz ist, keinen Tiefgang hat und plötzlich zu Ende ist.

Schade, denn ich habe mir doch mehr erhofft. Nicht das mir der Film nicht gefallen hätte. Aber er war zu kurz und zu einfach gehalten. Irgendetwas fehlte. Schade, denn der Ansatz war gut.

Unser Wochenende!

Schön war es, unser Wochenende! Wie immer zu kurz, dafür aber gefüllt mit allem, was man sich für ein gutes Wochenende wünscht.

Geplant war doch eigentlich ein ruhiger Abend am Freitag, da es erst hieß, ich würde sehr spät in Warburg ankommen. Da ich dies aber nicht tat, konnten wir erst gemütlich was essen, um nach einiger Zeit der Entspannung noch auf Achse zu gehen. Wie üblich, machten wir uns wieder zum allgegenwärtigen Bekanntenkreis auf, welcher wieder irgendwo im "besetzten" Haus vorzufinden war. Eine lustige Runde, wobei jetzt keine besonderen Superereignisse passierten. Was soll man halt sagen, wenn man zusammensitzt, sich unterhält und dabei Musik hört. OK, mein Stuhl brach im Laufe des Abends zusammen. Böse Zungen behaupten, dass es an meinem Gewicht liegen könnte. OK, Stahl ist schon recht schwer, aber ich denke es lag doch an der schlechten Verarbeitung des Stuhls.

Am Samstag verlief der Tag ähnlich. Dank gewohnt unterhaltsamer Sitcoms, einer Runde Zelda und Super Mario, verging die Zeit am Nachmittag wie im Flug. Abends machten wir uns mal wieder auf ins Caipi. Ihr wisst, die erste von zwei brauchbaren Kneipen in der Stadt. Hier war es angenehm gefüllt, die Stimmung war gut, was zu einem lustigen Abend führte. Besondere Ereignisse wüsste ich jetzt nicht. Die Stühle waren gut verarbeitet und auch so war alles bestens.

Der Sonntag war dann ein normaler Sonntag. Couch in Zocken. Abends noch ein Film und jetzt ist schon wieder Montag. Aber es war toll. Was will man also mehr?

22.01.2010

Meine Freude

Des einen Leid ist des anderen Freud!

Ich weiß, momentan bin ich der Floskel König. Ich packe auch schon jedesmal fleißig einen Euro in meine Spardose. Aber so abgegriffen diese Sprüche auch sind, so haben sie doch ihre Berechtigung und bewahrheiten sich immer wieder.

In diesem Fall liegt die Freude auf meiner Seite. Ich weiß, ich nenne wieder keine Namen, was vielleicht wieder zur Diskusion führt, aber hierbei möchte ich es einfach nicht. Die Meisten sollten bescheid wissen,aber ich muss meine Freude darüber einfach offen kund tun! Ein Mensch, der mir fast jeden Tag aufgezwungen wurde, befindet sich nicht mehr in meine Nähe. Dies wiederum war ebenfalls gezwungen, was die Kehrseite der Medalie ist. Leid und Freud, ihr wisst. Für mich super, für diesen Menschen nicht so toll. Aber jeder ist ja bekanntlich seinen Glückes Schmied (ah, schon wieder eine Floskel. Katsching).

Ich sag es mal so. Für mich und fünf weitere Personen ist es eine wunderbare Veränderung. Es ist wie ein aufblühen im Frühling, was ich hier erlebe! Um wie ein Nerd zu sprechen, kann ich die letzten Worte von Spock zitieren: "Wenn das Schicksal mehrerer betroffen ist, dann ist das Schicksal eines einzelnen nicht so bedeutend".

Ich freue mich auf zukünftige Zeiten!

21.01.2010

Mein Mario Abend


Ich weiß ja, die Einträge häufen sich bezüglich den aktuellen Mario Titels. Aber das hat ja auch seinen Grund. Und aus diesem spielen wir es immer wieder! Weil es der absolute Hit ist!

Gestern Abend war der tricky bei mir zu Gast. Ich sag mal, wir haben gut gerockt, wenn ich mir den Fortschritt in den 2 1/2 Stunden anschaue. Bis zur Hälfte der letzten Welt haben wir es gebracht. Schwieriger wird es, was ich sehr gut finde, denn bislang konnte man doch recht einfach durch die Level sausen. Aber der tricky sagte es gestern sehr treffend: "man merkt ja doch, dass wir sehr Mario geprägt sind, wenn man bedenkt, dass wir erst ein Level zweimal machen mussten. Und das war ein Endgegner". So sieht es aus! Wer Super Mario Bros. 1-3, Super Mario Land 1 +2, Super Mario World und sämtliche 3D Teile bis zum Erbrechen gespielt hat, der hat hier schon einige Vorteile.
Zugegeben, das Spiel ist zu mehreren teilweise leichter als allein. Zwar ist man sich sehr oft im Weg, schubst sich gerne mal irgendwo runter, kann sich aber wunderbar gegenseitig helfen. Somit kommt man viel leichter an Gegenstände und Wege. Außerdem ist es viel leichter, wenn einer stirbt und der andere im Spiel bleibt. Nach kurzer Zeit kommt der andere Spieler wieder ins Bild geflogen und muss nur noch aktiviert werden. Das erspart den ein oder anderen Neubeginn des Levels.

Gestern war es hervorragend! Ich habe mal wieder sehr sehr viel gelacht, zudem habe ich mich gut unterhalten und eine Menge Spaß gehabt. So muss das sein!

19.01.2010

Mein Sushi

Fertig Sushi ist sicherlich nicht mit einem richtigen Sushi Restaurant zu vergleichen! Aber ich hatte heute tierisch große Lust auf Klebereis mit Gemüse und Fisch. Also bin ich auf gut Glück in den Supermarkt gefahren und habe einfach zugeschlagen. Zufälligerweise das selbe Sushi, welches die Goldi vor zwei Wochen hatte.

Nicht so gut wie im Restaurant, aber eine wunderbare alternative zu keinem Sushi!

Meine Rasselbande

Manchmal komme ich mir vor, als wäre ich im Kindergarten. Man sieht einen Haufen erwachsener Leute vor sich (oder welche die so tun) und denkt sich, wie diese es denn im wahren Leben so schaffen.

Den Kopf in den Sand stecken, das kleinere Übel suchen, aber bloß nicht selbst dafür sorgen, dass alles wieder seine geregelten Bahnen nimmt. Andere den Dreck für sich machen lassen, weil man selbst nicht die Eier in der Hose hat. Dinge verdrängen und einfach mal in Vergessenheit geraten lassen. Leider schaue ich mir das in den letzten Wochen immer wieder an. Dabei meine ich nicht einmal jemand bestimmtes. OK, der Penis mit der Kohle kann sich schon angesprochen fühlen! Es ist teilweise wirklich traurig, wie manche Leute versuchen, Dingen aus dem Weg zu gehen. Es ist fürchterlich, wie dreist mancheiner sich aus der Scheiße lügen möchte, wie offensichtlich manch einer sich profilieren möchte.

Halt wie im Kindergarten, wo das eine Kind oben auf dem Hügel von der Schaukel springen will und hysterisch winkt, damit man auch bloß hinschaut. Das andere Kind, mit der Schaufel in der Hand, dass nicht zugibt, das Loch gegraben zu haben. Ein weiteres, welches den Kindergärtner fragt, ob dieser nicht die anderen etwas fragen kann, da es sich selbst das nicht traut. Der Kindergärtner lacht sicher innerlich und denkt sich, "die werden sich schon entwickeln". Manches bleibt aber für leider ein Leben lang erhalten.

Jetzt ist es raus. Ich hoffe keiner weiß bescheid, aber das ist auch gut so und ich schmuzel einfach weiter.Willkommen in der Realität! Darf ich sie ein wenig herumführen?

18.01.2010

Mein neues Design

Und da ist es auch schon! Aus alt mach neu und der Inhalt bleibt gleich. So soll es doch sein, wenn man neu aussehen möchte.

Keine Tapete und keine Oma-Farben mehr. Fesche Rundungen und kräftige Farben. So jedenfalls der Plan. Trotzdem empfinde ich jedes Layout, welches mir zur Verfügung stand, recht ausgenudelt und zu oft genutzt. Deswegen blieb die Tapete auch so lange erhalten. Jetzt heißt es erstmal umgewöhnen und schauen was passiert.

Wie das neue Design bei euch ankommt, kann man als logische Schlussfolgerung mit der neuen Umfrage in Erfahrung bringen.

Meine Umfrage

Auch wenn heute noch nicht Mittwoch ist, so bearbeite ich doch schon das Ergebnis der letzten Umfrage. Dabei ging es um das Layout dieser Seite. Weil mir die Leser sehr wichtig sind, möchte ich mich natürlich auch ein wenig danach richten. Insofern war die Umfrage für mich wichtig, um zu schauen, ob es euch egal ist, wie es hier aussieht oder ob ihr es mögt. Das Ergebnis war ja fast schon ernüchternd, als ich fünf Stimmen gegen und nur vier dafür sah. Zwei Leuten war es egal, was ja auch schon fast für "mag ich nicht" zu werten ist.

Das ist jetzt aber kein Problem, da ich sehr leicht hier alles umbauen kann. Die schönsten Layouts sind jetzt zwar nicht dabei, aber man kann da schon einiges machen. Also setze ich mich einfach mal dran und probiere ein wenig aus. Vielleicht treffe ich damit ja mehr den Geschmack. Jedenfalls wird es kein Tapetenmuster mehr geben.

Mein Wochenende

Ich finde es schon erschreckend, wie lange man auf das Wochenende wartet, wie schnell es im Vergleich dann aber schon wieder vorbei ist. Es kam mir jedenfalls nicht wie 2 1/2 Tage vor. Wäre ich jetzt die ganze Zeit geistig umnachtet gewesen, dann könnte ich mir das ja durchaus erklären, da dem aber nicht so war, schiebe ich es einfach auf die die Zeit, welche bei Freude einfach schneller vergeht.

Jedenfalls war das Wochendende schön. Zwar gab es die ein oder andere Sache, auf die man hätte verzichten können (Goldis Kopfweh), aber alles in allem war die Gesellschaft und das damit verbundene Spaßpotential hoch. Den Freitag Abend waren wir mit einer guten Truppe bei mir zu Hause. Tapetenwechsel nenne ich es für mich immer, wenn wir bei mir sind. Ein normaler Abend, welcher Spaß gemacht hat, einem einzelnen Eintrag aber nicht genug Inhalt geben würde. Jajaa, sonst ist mir das auch egal, ich weiß.

Den Samstag waren wir beim tricky. Der hat einen Braten in die Röhre geschoben, welcher im Anschluss gegessen werden musste. Wer jetzt an Kannibalismus oder schlimmeres denkt, liegt falsch. Ich spreche hier von richtigem Essen. Da jeder noch eine Kleinigkeit mitgebracht hat, war die Menge nicht gerade wenig. Aber für zehn Personen auch nicht übertrieben, obwohl sich fast alle so verhielten, als hätten sie für fünf gegessen. Jammert ihr nach jeder Mahlzeit? Das Essen war lecker und gut. Mir hat die Atmosphäre sehr gut gefallen und fand auch die Gruppe sehr angenehm.

Später am Abend wurde noch Street Fighter gespielt. Nix für mich weil ich das Spiel nicht sonderlich mag. Da ich aber noch zu einer Geburtstagsfeier eingeladen war, empfand ich das Spielen gewiss nicht als störend. Ich hatte ja auch meinen Spaß. Gegen 23 Uhr machte ich mich dann aber doch auf zu der Feier, auf der ich ebenfalls meinen Spaß bei lustigen Unterhaltungen hatte. Die Goldi war ab der Hälfte des Abends leider nicht mehr dabei, da ihr die oben erwähnten Kopfschmerzen den Spaß vermiesten. Blöd blöd!

15.01.2010

Mein Schlaf

Wer Hodi´s Blog liest, der weiß schon Bescheid. Ich tat das gestern und habe mich somit mal wieder indirekt von ihm beraten lassen. Das passiert in letzter Zeit häufiger, habe ich so das Gefühl, halte das aber für gut!

Es dreht sich alles um ein iPhone App. Wie der Hodi schon sagte, gibt es einen riesigen Haufen Apps. Ja, für alles gibt es ein App, wie es einem die Werbung verspricht. Das ist ja auch der Grund, weshalb das iPhone in meinen Augen bis heute ungeschlagen ist. Man bedenke die ganzen Onlinedienste, welche so viel Zeit und Geld sparen. Allein mit "Ping", der kostenlosen SMS, lässt sich so mancher Euro einsparen.

Jetzt gibt es etwas Neues. Ein Wecker-App namens Sleep Cycle. Für diejenigen, die es nicht beim Hodi gelesen haben, beschreibe ich es kurz. Wecken in der Tiefschlafphase ist Mist und beeinträchtigt das Wohlbefinden des restlichen Tages. Aber zum Glück hat der Mensch verschiedene Schlafphasen. Tief, halbtief und fast wach. In diesen Phasen bewegt man sich mehr oder weniger. Dank des Bewegungssensors, welcher im Phone verbaut ist, erkennt das Programm, wie stark man sich bewegt und analysiert somit die Schlafphase. Nun braucht man nur noch eine ungefähre Weckzeit einstellen und das Programm holt einen mit einer sanften Musik aus dem Schlaf. Einziger Nachteil, es passiert nicht zur gewollten Zeit sondern wohl auch mal etwas früher oder später.

Wie schon gesagt, habe ich mir selbiges auch zugelegt, weil ich es für eine lustige Angelegenheit und vielleicht auch für sinnig halte. Ich habe das die letzte Nacht mal getestet. Bei meinem Wasserbett brauche ich mir wohl keine Sorgen machen, ob denn genug Bewegungen ankommen. Der Wecker wurde für acht Uhr gestellt. Für die Sicherheit habe ich einen weiteren Wecker gestellt, welcher mich zur normalen Zeit wecken sollte. Doch um 8:10 Uhr leistete das Programm ganze Arbeit und weckte mich sanft aber konsequent. Wie sehr das jetzt meinen Tag beeinflusst bleibt abzuwarten. Gerne hätte ich mich die fünf Minuten auch nochmal umgedreht, was bei einer Weckzeit 7:50 Uhr auch sicher der Fall gewesen wäre.

Sehr interessant finde ich aber die Statistik über die gesamte Nacht verteilt. Ich erinnere mich, wie ich gegen fünf Uhr Quatsch geträumt habe, aufgestanden bin um das Licht anzumachen. Diesen Bewegungsterror kann man auf dem Bild wunderbar erkennen. Ich freue mich auf die weiteren Nächte mit dem App. Und ich bin mal gespannt, ob ich das auch für die Zukunft nutzen werde oder ob die variablen Weckzeiten nicht doch etwas nervig sind.

14.01.2010

Mein Spieleabend

So langsam pendelt es sich wieder ein! Die wöchentlichen Abende kommen verstärkt wieder. Wenn bislang das Spielbrett noch vergraben blieb, so wird schon fleißig an der Konsole gedaddelt. Der Grund dafür war mal wieder das neue Super Mario Brothers.

Am Dienstag waren der Hodi und der tricky_r, sowie der Daijiro bei mir. Dort haben wir meinen den Fernseher eingeweiht. Hodi findet Mario blöd, was ich gar nicht verstanden habe. Aber das liegt wohl daran, weil er bislang noch keinen Bezug dazu hatte. Würde er einen bekommen, so würde er sehr schnell einsehen, dass es nichts besseres in diesem Genre gibt! Tricky war begeistert und Daijiro und ich sowieso.

Aus diesem Grund haben wir uns gestern nochmal bei Daijiro getroffen, um dort weiter zu spielen. Dies taten wir mit der Schessy und dem Mark, welche uns verstärken sollten. An beiden Abenden haben wir wieder gemerkt, wie lustig und großartig dieses Spiel ist! Es macht einfach riesen Spaß. Aber auch sehr stressig, je mehr Leute im Spiel sind. Zu zweit sehr übersichtlich, zu dritt schon schwieriger, aber zu viert nur noch chaotisch. Dafür aber umso lustiger! Leider haben wir schon Welt acht von acht erreicht. Aber da wir genügend Geheimnisse noch nicht gelöst haben, wird da noch einiges auf uns zukommen! Der Wiederspielwert ist sehr hoch!

13.01.2010

Mein Metal Rooster

Der Kickback hat mir gerade dieses wunderbare Video gezeigt. Vielleicht ein alter Hut, vielleicht auch nicht. Ich finde es großartig und will es keinem vorenthalten!

Meine neue Umfrage

Gestern habe ich ein wenig hier am Layout rumgebastelt. Was beim Wechsel des Banners begann, endete fast mit einem komplett neuen Layout. Beim Alten Layout blieb ich letztendlich doch, da der Rest doch recht steril wirkt.

Jetzt also dazu die passende Umfrage, ob das aktuelle Layout noch immer gefällt, oder ob das Tapetenmuster im Hintergrund nicht langsam nervt.

Mein Umfrageergebnis

Wochenmitte heißt ja fast immer, dass eine Umfrage zu Ende ging. Also ist es heute wieder soweit. Es ging darum, ob ihr lieber einen LCD-, oder einen Plasmafernseher bei euch stehen habe. Bis kurz vor knapp sah es gewaltig nach einem unentschieden aus, bis dann doch noch zwei Stimmen an den LCD gingen. 5:3 hieß es am Ende.

Ich kann mir vorstellen, dass es zum Großteil daran liegt, dass die meisten LCD Wähler auch einen selbigen bei sich zu Hause stehen haben. Was sollte man auch sonst wählen. War bei mir ja nicht anders. Was und ob jetzt irgendwas besser ist, wird sich schon noch zeigen.

Meine digitales Erlebnis

Und da ist es nun, das digitale Fernsehbild!

Der Hodi berichtete in seinem Blog, wie er sich ein besseres Bild kaufen wollte und dies am Ende sogar für umsonst bekam. Schnell holte ich mir bei ihm nähere Details und erfuhr, dass ich den gleichen Anbieter auch in meinem Kabel rumschwirren habe. Ich denke, diese Information war der letzte mir noch fehlende Grund, weshalb ein neues Endgerät bei mir her musste.

Ein wenig habe ich gebraucht, bis ich es endlich schaffte, meinen DVB-C Empfänger zu aktivieren. Wäre ja auch übertrieben, wenn man solche Informationen in die Anleitung schreiben würde. Zehn verschiedene Sprachen habe ich da. Alle einzeln und schön in einem eigenen gebundenen 20-Seiter. Aber nichts an nützlichen Infos. "Sollen wir nicht noch schreiben, wofür diese Knöpfe und sind, die wir da in der Anleitung auflisten?", "Nein, drucken wir lieber noch eine weitere Sprache, die kaum einer spricht". So in etwa wird das Gespräch zwischen den Verantwortlichen abgelaufen sein, als sie die Beipackzettel planten. Nach vergeblicher suche in der PDF Anleitung schaute ich gestern selbst noch einmal. Ich hatte etwas Zeit, bis der Hodi kam, um mir zu helfen. Doch wie es anders nicht hätte sein können, erblickte ich irgendwann den Button "DVB-C aktivieren". Dies tat ich und nach zehn Minuten der Suche erstrahlte ein wunderbares Bild am Fernseher.

So macht das ganze wieder Spaß! Kräftige Farben, satte Kontraste und eine brillante Schärfe. Das alles in einer sehr angenehmen Größe! So muss es sein! Programme sagen mir, was grade und als nächstes läuft, Radio kann gehört werden und der ein oder andere Sender ist auch neu. Nur MTV, das habe ich nicht. Warum eigentlich??? Aber sonst ist alles großartig! Nur die Wii, die gibt es noch immer nicht in HD und das Komponentenkabel hat der Daijiro wieder mitgenommen.

11.01.2010

Meine Mitmenschen

Manchmal ist es wirklich erschreckend, was andere Leute von sich geben. Denkt sicherlich auch der ein oder andere über mich, was ja auch ok ist, aber immer wieder gibt es Geschichten, die sind so dämlich, dass man sie einfach weiter erzählen muss. Solch eine Granate kenne ich auch und habe sie ab und an in meinem Umfeld. Weil ich es einfach großartig fand und ich mir das Lachen kaum verkneifen konnte, zähle ich die besten Dinge mal auf.

"Sag, kann man im Word auch die Schriftgröße ändern?"
- Fragte eine Mediengestalterin!
(Unsinn, das würde ja nur für Verwirrung sorgen!)

"Kannst du dich mal um meinen Monitor kümmern? Der ist kaputt"
- Das Problem war direkt nach dem Drücken des Power Schalters gelöst. Kein Scheiß!

"Ist es eigentlich möglich, die Auflösung am Monitor zu ändern?"
- Ja, und jetzt läuft er mit 1920x1200 bei 60 Herz! Wer´s mag.

"Mein Monitor hatte so eine Schicht. Ich hab versucht, die mit Scheuermilch zu entfernen. Das ging aber nicht"
- Die hatte mit Sicherheit ihre Daseinsberechtigung!

"Wo sind denn die ganzen Daten vom Server? Nur weil ich zweimal auf löschen geklickt habe dürfen die doch nicht weg sein! Die sind doch auf dem Server!"
- Richtig, Daten werden auf dem Server eingebrannt!

Mein Kinofilm

Wer am Wochenende ins Kino geht, der ist ein Langweiler oder hat keine Freunde......oder ist in Warburg. So schlimm ist es natürlich nicht. Dennoch machten wir uns am Samstag auf, mal wieder einen Film zu schauen. Dazu bietet sich Warburg mit einem 3D Kino besonders an.

Avatar wurde mir ans Herz gelegt. Diesen wollte ich unbedingt in 3D sehen. Auch wenn ich nach IceAge3 etwas enttäuscht war und befürchtete, meine Augen könnten den 3D Effekt nicht richtig sehen. Da lag ich aber falsch. Schon im Intro bekam ich wunderbare 3D Bilder zugeschmisssen!

Und dann ging der Film auch schon los. Ein wenig wie bei Alien 2 wurde der Zuschauer in die Story und die Geschehnisse eingeführt. Mag vielleicht am gleichen Regisseur liegen, man weiß es nicht. Schnell zog sich dich Handlung und man kam auf den Planeten, um den es sich dreht und die dazugehörigen Na´vi. Ich glaube 90% des Filmes kommen aus dem Computer. Aber das ist heute ja auch normal. Die Bilder, welche dieser rausgespuckt hat, sind einfach grandios!!! Diese Welt ist der Wahnsinn! Ich glaube ich habe niemals so schöne Landschaften in einem Film gesehen.

Die Story ist mittelmäßig. Nicht schlecht aber auch nichts besonderes. Das macht aber nichts, denn der Film fesselt einen einfach, was durch den 3D Effekt nochmal untermalt wird. Das ist definitiv ein Film, mit dem ich meinen Fernseher einweihen könnte! Wärmstens zu empfehlen!!!

Meine Schlittenfahrt

So ziemlich ganz Deutschland ist eingeschneit! Daisy hat ja zusätzlich dafür gesorgt, dass alles weiß ist und die Menschen nebenbei noch ganz schön in Panik versetzt. In Warburg blieben wir zum Glück völlig verschont.

Schon seit über einer Woche liegt bei uns der Schnee auf den Straßen und den Wiesen. Diese Umstände brachten mich in die Situation, gerne im Wald spazieren zu gehen zu wollen, dies aber dank Zeitmangel nicht zu können. An eine Schlittenfahrt, was ich so gern tue, war gar nicht zu denken.

Beides aber konnten Goldi und ich gestern in Warburg endlich nachholen. Die dicken Jacken wurden rausgesucht und schon ging es los. Auch wenn ich ein kleinwenig Überredungskunst anwenden musste, war auch die Goldi schnell begeistert. Immerhin macht das rodeln Spaß und kalt war es auch nicht. Mir jedenfalls mal so gar nicht, weil ich doch mehrfach den Berg rauf laufen musste. Fünf Minuten hinauf, 20 Sekunden runter. Da kommt einiges zusammen bei nur zehn Fahrten.

Es war einfach toll! Ich hoffe, wir schaffen es nächstes Wochenende in Hagen ein weiteres Mal in den Schnee!

08.01.2010

Meine digitale Welt

das Warten hat ein Ende!

Heute, pünktlich zum Feierabend schellte bei uns in der Agentur die Türklingel. Ein dicker Mann mit einem noch dickeren Packet brachte selbiges für mich. Mein formschöner 42" 400Hz Full-HD Plasma Fernseher! Ich freute mich und wollte mich auf den Heimweg machen.

Doch schon fingen die Probleme an. Wie bekomme ich den Kofferraum auf, wie bekomme ich dieses Dingen nach Hause. Das erste Problem lies sich mit heißem Wasser lösen. Das zweite mit panischen anrufen bei Leuten mit größeren Autos und einem etwas späterem Selbstversuch, der funktionierte. So gerade eben und völlig zerquetscht passten ich noch in den Wagen, nachdem das Gerät schön Platz im restlichen Wagen hatte. Sehr vorsichtig nach hause gefahren und schon ging es ans aufbauen. Das ging verdammt leicht! Angeschaltet und schon fing er mit der Sendersuche an. Aber momentan sieht alles noch etwas bescheiden aus. Das liegt an der noch nicht eingestellten Senderfrequenz. Aber das ändert sich ja noch. Auch die Bildeinstellungen sind noch nicht getuned. Dafür sie die XBOX einfach fantastisch aus!

Viel kann ich noch nicht sagen. Aber er verspricht sehr viel! Allein der Blickwinkel ist enorm! Alle Seiten sehen gleich aus und frontal ist auch super! Kontraste sind grandios, größe ist perfekt, Sound scheint gut zu sein. Mehr kann ich noch nicht sagen. Aber ich bin glücklich. Innerlich sowieso (!) und momentan auch wieder materiell ;-)

Mein New Super Mario!

Habe ich eigentlich jemals ein Spiel beschrieben, nachdem ich es erhalten habe? Ich glaube nicht. Immer nur ein "ich hab es" oder "ich hätte es gerne". Aber wie es mir gefällt, kann man höchstens darauf erahnen, wenn wir damit einen Spieleabend veranstalten. Diese werden wir mit New Super Mario Bros. hoffentlich öfters erleben, um im Grunde alles vorweg zu verraten.

Das Spiel ist genau so wie ich es erwartet habe. Nur ein wenig besser! Ich glaube, die Entwickler haben alles richtig gemacht! Bei weitem kenne ich noch nicht alles, aber bisweilen kann ich sagen, dass es ein fantastischer Mario Teil ist! Es fühlt sich einfach gut an. Es ist alles so, wie man es von früher gewohnt ist. Sehr viele Elemente, welche man hauptsächlich von Super Mario Bros. 3 kennt. Super Mario Bos. 4 wäre sicherlich der passendere Name gewesen und sicherlich auch der coolere. Aber das mal ohne Wertung. Mario und Co. laufen mit all den neuen Fähigkeiten der 3D Teile durch die Landschaft, springen an Wänden hoch und machen Stampfattacken. Normale Goombas und Koopa Troppers sind wieder im Spiel. Generell wurde die ganze alte Palette der Kontrahenten rausgeholt.

Ich freue mich tierisch auf die nächsten Duelle, die nächsten Level, die neuen Überraschungen und den ganzen Haufen Freude, die ich mit diesem Spiel garantiert noch haben werde! Ich dachte bei der Ankündigung, es handelt sich um ein mittelmäßiges WiiWare Spiel. Günstige Spiele mit mittelgroßem Inhalt. Pustekuchen, wie sich herausstellte. Es ist ein vollwertiges Spiel, was jeden Euro Wert ist!

07.01.2010

Meine Werbung

Weil ich gerade davon berichtet habe, möchte ich versuchen, auch bei anderen eine Kindheitserinnerung zu wecken. Das hier ist die besagte Werbung für den dritten Super Mario Teil. Ich frage mich noch heute, wo die so viele Leute herbekommen haben, damit man aus dem Weltraum den Mario Kopf sieht! Krass!

Mein Mario

Kniet nieder vor dem Retrogott!

"New Super Mario Wii" ist gerade eben bei mir eingetrudelt. Das zweite Spiel in zwei Tagen. Wo ich doch eh kaum Zeit zum spielen habe. Egal!

Mario ist das non plus ultra, was die Jump ´n run Spiele angeht. Das beweist Nintendo uns seit mehr als 20 Jahren. Wo Mario drauf steht, kann man schon fast gedankenlos zuschlagen. Kart, Galaxy, Sunshine, 64, World, Soccer, Tennis und einige mehr. Alles Titel, die ich mehrfach gespielt habe.

Schon als Kind hat mich Mario über Stunden an den Bildschirm gefesselt. Es war sogar das erste Videospiel, was ich jemals in meinem Leben gespielt habe. Damals war es Super Mario Bors. 1 auf dem NES. Erschreckend, wenn ich mir überlege, dass die Meisten mit der New Age Super Nintendo Konsole ins Rennen gingen und die alten Spiele vorher gar nicht kannten. Ich werde alt! Zurück zum Mario. Alle drei Teile für den NES habe ich regelrecht verschlungen. Ich erinnere mich noch an den Hype, als Teil drei in der Werbung angekündigt wurde. Als Kenner war ich dank des Club Nintendo natürlich bestens informiert, aber die Werbung war einfach toll!

Heute wird Altes wieder ausgegraben. Mario hat ja, wie so ziemlich alle, den Sprung in die 3D Welt erfolgreich absolviert. Zelda, Donkey Kong und Co. machten es ihm nach und glänzten ebenfalls. OK, Worms hätte drauf verzichten können. Jetzt wirkt es schon fast ironisch, dass ein Spiel wie New Super Mario Bros. quasi schon nebenher produziert wird. Nebenher, weil das große Super Mario Galaxy 2 schon in der Entwicklung ist. Da schmeißen die also ein Spiel mal eben auf den Markt, was damals alles revolutioniert hätte. Einfach so! Es leben die Entwickler Teams.

Gespielt habe ich es noch nicht. Aber laut Videoberichten, dem Tiny und dem HorstSergio soll das Spiel genial sein. Wie sollte es auch anders sein, wenn Mario und Co. wie früher durch bunte Level hüpfen, auf Schildkröten und Goombas springen und im Hintergrund neckische Musik läuft. Und als Bonus kann man den ganzen Spaß noch bis zu vier Spieler spielen! Was will man mehr? Wer kommt zum spielen?

06.01.2010

Meine Wartezeit

Die Vorfreude soll bekanntlich ja die schönste sein! Ich freue mich sehr gerne auf Dinge. Ich erinnere mich da an die Zeit, in der ich auf mein Telefon wartete. Als Kind war das fürchterlich, gerade zur Weihnachtszeit. Heute sehe ich das zwar anders, kann es aber trotzdem kaum erwarten, bis der Postmann klingeln wird. Und das kann noch dauern.

Wie dem auch sei, ich habe es getan! Ich habe den Scheiß Button gedrückt und muss mich jetzt auf meine Kalkulation verlassen. Wochenlanges rechnen und sammeln diverser Mittel sind vorbei. Die Erwartungen liegen hoch. Und alles dafür, dass es in kurzer Zeit doch für einen völlig normal erscheint und nicht mehr so besonders ist. Aber das ist mir jetzt völlig egal, denn ich habe alles durchdacht und kann mich jetzt freuen!

Meine Bauklötze

Es ist etwas mehr als eine Woche her, als mir der Hodi von seiner neuen Konsole erzählte. Völlig begeistert berichtete er mir vom Lego Batman, welches mit bei der Konsole war. Ich kannte diese Spiele nur aus den Zeitungen und war immer etwas skeptisch. Es gibt doch gute Filmspiele zu Star Wars und Co. Warum muss man denn alles in diese Lego Dinger packen. Alle paar Monate kommt ein solches Spiel. Was soll das, dachte ich mir. Aber Hodi war in seinen Erzählungen völlig begeistert und kaum zu bremsen.

Wenige Tage später besuchte ich ihn zu Hause. Er war gerade dabei, das besagte Batman Spiel zu spielen. Es dauerte nicht lange, bis auch ich allein vom zuschauen in den Bann gezogen wurde. Kleine Lego Figuren bauen kleine Bomben und machen irre Stunts. Großartig! Dazu soll man die Filmstory des jeweiligen Spieles getreu nachspielen können.

Schnell schaltete ich im Kopf und erinnerte mich an andere Spiele, welche schon ein bis drei Jahre alt sind und dementsprechend günstig. Dem war auch so und nun halte ich für kleines Geld Lego Indiana Jones in der Hand! Jubelfreu!!! Ich bin sehr gespannt auf das Spiel. Die Videos sahen schonmal gut aus. Für das Geld kann man nichts falsch machen und Indi ist eh gut! Die komplette Triologie als Spiel! Solange der vierte Teil nicht dabei ist, kann da eigentlich nichts schief gehen. Ich freu mich!!!

05.01.2010

Meine Naivität

"Wenn man sich auf andere verlässt, dann ist man selbst verlassen"

Dieser durchgekaute Satz scheint sich immer und immer wieder zu bewahrheiten. Man könnte meinen man kann sich davor schützen, aber wenn man mal ein wenig genauer hinschaut, dann bemerkt man es immer wieder.

Wenn andere Leute ohne Nachzudenken handeln und dabei bewusst oder unbewusst mit dem anderen umspringen, als wäre alles scheiß egal. Wäre ja auch blöd, wenn man sich dabei auf etwas wartet, damit man einen Schritt weiter kommt. Oder wenn der eigene Kopf dicker ist als eine Stahlwand und dieser durchgesetzt wird, was auch immer geschieht oder ob das ok ist. Oder wenn man knallhart belogen wird und sich in Ausreden wiederfindet. Es ist doch immer mal wieder das selbe. Hauptsache man funktioniert. Zum Kotzen!

Dabei könnte es doch relativ einfach sein. Wenn man doch nur die Mumm hätte, einfach bei der Wahrheit zu bleiben, sich selbst ein wenig in den Arsch tritt und sich nicht selbst etwas vormacht. Ich schaffe das ja selbst nicht immer, weil es wirklich nicht leicht ist. Aber ich versuche es ständig, niemandem auf dem Schlips zu treten, denn das finde ich sehr wichtig!

Meine neue Umfrage

Es ist ein Thema, mit dem ich mich in den letzten Wochen sehr häufig auseinander gesetzt habe. Was ist besser für den Fernseher, ein LCD Panel oder ein Plasma-Panel? Meinungen zu dem Thema sind in diesem Fall besonders erwünscht um mir Vor,- und Nachteile zu sagen. Vielleicht hat jemand auch was noch viel besseres! Mal schauen.

Meine Umfrage

Es war eine Entscheidung auf den letzten Metern. Und dann so etwas! Ein Unentschieden. Wo ist Stimme neun, die sonst immer für ungerade Ergebnisse sorgt?

Es ging um die Frage, ob 2009 ein gutes oder ein schlechtes Jahr war. 4:4 ist der "Endstand". Was jeden Einzelnen dazu gebracht hat, das Jahr als schlechtes zu sehen, liegt zum Teil in den Sternen. Aber diverse Krisen werden den Rest dazu beitragen. Ich klopfe für all diejenigen auf Holz, die von der Krise nichts schlimmes bemerkt haben und hoffe, dass es so bleibt! Für die anderen Dinge kann ich leider nicht vielmehr tun.

Meine Verbindung

Jetzt steht sie schon fast ein Jahr bei mir zu Hause, meine XBox, welche ich unbedingt haben musste. Nachdem ich nochmal mehr als einen Monat warten musste, bis diese auch funktioniert, stehe ich kurz davor, sie auch richtig nutzen zu können. Um mir diesen Zeitraum etwas zu verkürzen, habe ich mich gestern mal ein wenig mit der Konsole befasst.

Im Grunde wollte ich nur ein neues Theme einrichten, da mir das Normale mal absolut nicht gefällt. Gedacht, getan und nun sieht sie doch schon hübscher aus. Da ich zu dem Zeitpunkt das Gerät nach langer Zeit und einigen Updates mal wieder online hatte, klingelten mir ein paar Worte durch den Kopf. "Der erkennt alles ohne Probleme", hieß es in Bezug einer PlayStation und einer Festplatte. Sicher, eine Standart Festplatte, das kriegt jeder hin, aber hier versuche ich es mit einem Ur-Microsoft Gerät und einem iMac. Ich übersprang also den Schritt des Versucens und startete direkt Google. Die Antwort war so schnell wie einfach. "Connect360" heißt die Lösung. Doppelklick, warten, fertig. Wunderbar.

Die Frage, wozu ich das denn brauche sei mal dahingestellt. Ich meine, mein Rechner steht zwei Meter neben dem Fernseher, was bringt mir also Musik darüber? Filme machen ja auch wenig Sinn wenn alles nebeneinander steht. Aber man kann es und das allein ist wichtig! Sicherlich macht es mit einem richtigen Fernseher Sinn, wenn man alles verbunden hat und dann darüber Filme schauen kann. Ich lass mich mal überraschen.

04.01.2010

Meine Braut

Der Hodi hat ihn gefunden!

Man erinnere sich an die Brautprinzessin, welche ich voller Begeisterung als Hörbuch erlebt habe. Eine schöne Geschichte, fantastisch erzählt! Diese habe ich direkt nachdem ich das Hörbuch hinter mir hatte, bei Amazon als Film gesucht. Leider war diese Suche erfolglos. Ich habe keine Gedanken mehr daran verloren, bis der Hodi plötzlich mit einem "Ich hab ihn" auf mich zu kam. Per Zufall erblickte er im Fernsehen die letzten Minuten des Filmes "Die Braut des Prinzen". Wenn man ein wenig auf Grammatik und Satzbau verzichtet, so kommt dabei Brautprinzessin raus.

Sofort ging er ins Internet und bestellte den Film. Einen Tag später saßen er, die Bold-Ann, Goldi und ich bei ihm auf der Couch und genossen die Kurzfassung der Brautprinzessin. Nett umgesetzt, wie wir empfanden. Zu hastig in der Story, wichtige Details haben uns gefehlt, sehr wichtige Elemente fehlten ganz und einiges war irgendwie anders. Die Übersetzer hätten sich vielleicht mal das Buch zur Hand nehmen sollen, um einige Namen richtig zu benennen. Aber wie soll man das Buch finden, wenn es doch keine Braut des Prinzen gibt. Vieles war aber auch genauso, wie ich es mir vorgestellt habe, was mich sehr erfreut hat.

Ich danke dem Hodi für dieses Filmerlebnis, welches mit einer sehr angenehmen Umgebung schön untermalt wurde!